Anna-Lena Forster in Aktion

Para Snow WM in Hafjell Alpin bei der Para WM: Anna-Lena Forster erfüllt sich Goldtraum

Stand: 14.01.2022 12:31 Uhr

Der Medaillensegen geht weiter: Einen Tag nach der Bronze-Medaille bei der Para Snow WM in Hafjell für Anja Wicker im Langlauf gewann Anna-Lena Forster Gold in der Abfahrt. Andrea Rothfuß verpasst Edelmetall ganz knapp.

Auch die Verschiebung der Abfahrt um einen Tag hat die Favoritin Anna-Lena Forster nicht vom Erfolgskurs abgebracht. Die 26-jährige Monoski-Fahrerin schnappte sich am Freitag (14.01.2022) überlegen Gold in der sitzenden Klasse.

Eigentlich sollten die Medaillen schon am Donnerstag vergeben werden, doch die milden Temperaturen von bis zu elf Grad machten dem WM-Rennen einen Strich durch die Rechnung. Forster indes blieb fokussiert und war in 1:23,33 Minuten deutlich schneller als die Konkurrenz.

Barbara van Berger (Niederlande/+ 1:45 s) und Katie Combaluzier (Kanada/+ 15,62 s) landeten hinter der zweifachen Paralympics-Siegerin vom BRSV Radolfzell auf den Plätzen zwei und drei. Für Forster war es die erste Medaille bei einem WM-Abfahrtsrennen. Die Titelsammlerin hatte bisher stets im Slalom, Riesenslalom und der super-Kombination geglänzt. "Es fühlt sich mega an. Jetzt ist eine Last von mir abgefallen und ich kann ein bisschen entspannter in die nächsten Wettkämpfe gehen", sagte Forster.

Rothfuß verpasst Medaille

Haarscharf am Podest vorbei ist indes Andrea Rothfuß gefahren, die sich in der stehenden Klasse mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben musste. Beim Sieg der Französin Marie Bochet fehlten Rothfuß nach einem Schnitzer im oberen Teil der Strecke knapp zwei Sekunden auf das Podest.

Anna-Maria Rieder verzichtete dagegen auf einen Start in der Abfahrt. Ihre Lieblingsstrecken kommen aber erst noch. Rieder fühlt sich in den technischen Disziplinen wohler und ist bei ihrer dritten Weltmeisterschaft im Riesenslalom und Slalom die Top-Favoritin auf Gold.

Anna-Maria Rieder beim Slalom in Kranjska Gora

Anna-Maria Rieder beim Slalom in Kranjska Gora

Para-Skifahrer Kress chancenlos

Der einzige deutsche Skirennläufer Leander Kress (20) hatte mit der Vergabe in der stehenden Klasse im Abfahrtsrennen der Männer nichts zu tun. Kress beendete sein erstes WM-Rennen auf dem 20. Platz.

Premiere in Lillehammer

In Lillehammer werden bis zum 23. Januar erstmals gemeinsame Weltmeisterschaften im Ski Alpin, Skilanglauf, Biathlon und Snowboard ausgetragen. Die Titelkämpfe sollten eigentlich schon im Februar 2021 stattfinden, waren aber wegen der Coronakrise um ein Jahr verschoben worden. Nun gelten sie als Härtetest und eine der wenigen Qualifikationsmöglichkeiten für die Paralympischen Spiele in Peking (4. bis 13. März).