Paralympics 2022 | Langlauf Paralympics: Langlauf-Youngster gewinnen Silber und Bronze

Stand: 07.03.2022 07:38 Uhr

Die deutschen Toptalente Linn Kazmaier und Leonie Maria Walter sorgen bei den Paralympics in Peking erneut für Furore: Wie schon im Biathlon-Sprint gab's auch im Langlauf über 15 Kilometer Silber und Bronze.

Die erst 15-jährige Linn Kazmaier (mit Guide Florian Baumann) und die nur drei Jahre ältere Leonie Maria Walter (mit Guide Pirmin Strecker) sorgen für Hochstimmung im deutschen Para-Nordisch-Team. Im 15-Kilometer-Rennen der sehbeeinträchtigten Langläuferinnen gab es Silber und Bronze. Neue Paralympicssiegerin ist die Ukrainerin Oksana Schischkowa.

Kazmeier und Walter hatten schon am zweiten Wettkampftag in Peking für Furore gesorgt: Auch da waren Kazmeier (Silber) und Walter (Bronze) überraschend aufs Podest gelaufen.

Para Langlauf: Linn Kazmaier und Leonie Walter im Interview

Sportschau, 07.03.2022 02:00 Uhr

Para Langlauf: Sehbeeinträchtigt, 15 Kilometer klassisch (F) - Linn Kazmaier bei der Flower Zeremonie

Sportschau, 07.03.2022 02:00 Uhr

Ehler steigt im 20-Kilometer-Rennen aus

Zuvor war Alexander Ehler, mit 52 Jahren ältester deutscher Starter bei den Paralympics, ist beim 20-Kilometer-Langlaufrennen vorzeitig ausgestiegen. Eine Vorsichtsmaßnahme teilte der Verband mit. Ehler hatte vor den Spielen eine Corona-Infektion.

"Es geht Alex gut. Er hat sich sehr schnell erholt und keine Krankheitsprobleme", sagte der deutsche Mannschaftsarzt Lars Meiworm: "Wir sind zuversichtlich, dass er spätestens Sonntag wieder konkurrenzfähig ist." Da soll Ehler in der offenen Staffel starten.

Para Langlauf: Sehbeeinträchtigt und stehend (M) - 20 Kilometer klassisch in voller Länge

Sportschau, 07.03.2022 02:00 Uhr

Belastungstest für Ehler

Ehler war frisch von einer Corona-Infektion genesen nach Peking gereist. Das Rennen war aber ohnehin vor allem nur als Belastungstest vorgesehen, da er nach der Corona-Infektion mit Trainingsrückstand zu den Spielen gereist war.