Paralympics | Schlussfeier Paralympics beendet - Parsons: "Für eine gemeinsame Zukunft"

Stand: 13.03.2022 14:35 Uhr

Das Feuer der Winter-Paralympics 2022 ist erloschen. Andrew Parsons, Präsident des International Paralampischen Komitees (IPC), erklärte die Spiele um 13.41 Uhr MEZ offiziell für beendet.

Im "Vogelnest" genannten Olympiastadion der chinesischen Hauptstadt Peking sind die Winter-Paralympics 2022 zu Ende gegangen. Mit einer knapp einstündigen farbenfrohen und fröhlichen Feier endeteten die Spiele nach neun Wettkampftagen.

Um 13.49 Uhr MEZ erlosch das Paralympische Feuer. Andrew Parsons, Präsident des International Paralampischen Komitees (IPC), erklärte, China habe "Maßstäbe für alle zukünftigen Winterspiele gesetzt" und sei nun "ein paralympisches Wintersport-Powerhouse".

Die Chinesen, die zuvor bei Winter-Paralympics nur eine einzige Medaille im Curling 2018 geholt hatten, belegten mit großem Vorsprung Platz eins im Medaillenspiegel vor der kriegsgeplagten Ukraine. Deutschland belegte Rang sieben.

Parsons: "Champions des Friedens"

Den Ukraine-Krieg erwähnte der IPC-Präsident nicht ausdrücklich. Doch die Sportler bezeichnete er als "Champions des Friedens, deren Taten mehr als Worte sagten". Die Spiele hätten Hoffnung geschürt auf "Inklusion, auf Harmonie und vor allem auf Frieden. Die Menschheit will in einer Welt des Dialogs leben." Und weiter: "Die Unterschiede haben uns nicht getrennt, sie haben uns vereint - für eine gemeinsame Zukunft."

Paralympics in Peking - die Abschlussfeier in voller Länge

Sportschau, 13.03.2022 09:20 Uhr

Deutschland zog als 43. von 46 Teilnehmernation ein. Die Fahne trugen die erst 18 Jahre alte Biathlon-Olympiasiegerin Leonie Walter und ihr Guide Pirmin Strecker. Die nächsten Winterspiele werden 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo ausgetragen. 2024 ist Paris Gastgeber der Sommerspiele.