Anna-Lena Forster gewann Silber in der Abfahrt und Super-G, sowie Gold im Slalom und der Kombination in der sitzenden Klasse.

Paralympics | Peking Deutschland Siebter im Medaillenspiegel bei den Paralympics

Stand: 13.03.2022 08:04 Uhr

Das deutsche Team hat bei den Winter-Paralympics in Peking Platz sieben im Medaillenspiegel erreicht: 19 Medaillen, exakt so viele sammelte das Team auch in Pyeongchang vor vier Jahren. An der Spitze thront mit großem Vorsprung Gastgeber China.

Mit vier Goldmedaillen, achtmal Silber und siebenmal Bronze konnte sich die deutsche Paralympics-Mannschaft, die sich im Umbruch befindet, bei den Spielen in Peking durchaus überraschen. Mit insgesamt 19 Medaillen egalisierten die Athletinnen und Athleten aus Deutschland die Anzahl der Podestplätze von Pyeongchang vor vier Jahren.

Erfolgreichste Deutsche: Anna-Lena Forster

Erfolgreichste deutsche Sportlerin war Anna-Lena Forster. Die Monoskifahrerin kam auf zwei Gold- und zwei Silbermedaillen. Die erst 15 Jahre alte Linn Kazmeier (Langlauf) und die drei Jahre ältere Leonie Walter (Biathlon) holten ebenfalls Gold. Mit deutlichem Abstand gewann China (18/20/23) den Medaillenspiegel, gefolgt von der Ukraine (11/10/8) und Kanada (8/6/11).