Null-Covid-Strategie, Arbeitsquarantäne und "Olympische Blase"

Olympia 2022: Corona-Teststation in Peking

Olympische Winterspiele 2022 in Peking

Null-Covid-Strategie, Arbeitsquarantäne und "Olympische Blase"

Bei den Olympischen Spielen und den Paralympics in Peking weicht China von seiner Null-Covid-Politik keinen Millimeter ab. Das erhöht zweifelsohne die Sicherheit, schränkt aber Freiheiten und auch die Arbeitsbedingungen für Medien und die freie Berichterstattung ein.

Die drei olympischen Cluster an den Austragungsorten Peking, Yanqin und Zhangjiakou werden bei den Winterspielen 2020 in einer großen Blase zusammengefasst.

Innerhalb dieser dürfen sich Athleten, Olympia-Beteiligte und Medienvertreter bewegen. Verlassen werden darf diese abgeschottete Sphäre aber nicht. Sonst wird eine 21-tägige Quarantäne obligatorisch.

Drei Wochen Quarantäne ohne vollständige Impfung

Wer ohne vollständige Covid-19-Impfung nach China einreist, muss ebenfalls drei Wochen in Quarantäne. Journalistinnen und Journalisten, die zu den Winterspielen fliegen, müssen bereits zwei Wochen vor der Abreise eine spezielle App auf dem Smartphone installieren und während des gesamten Aufenthalts in China täglich Gesundheits- und Kontaktdaten einpflegen.

Keine normalen Linienflüge möglich

Vorab verpflichtend sind zudem zwei PCR-Tests in einem von der chinesischen Regierung vorgegebenen Institut. Auch die Anreise selbst erfolgt quasi schon in der "olympischen Blase": Normale Linienflüge gibt es nicht, in Peking dürfen nur Sonderflüge landen, die vom chinesischen Organisationskomitee bestimmt werden. Die Flugdaten werden zugewiesen.

Arbeitsquarantäne während der Winterspiele

Direkt nach der Landung beginnt für die Kolleginnen und Kollegen eine sogenannte Arbeitsquarantäne, die bis zum Rückflug vorgeschrieben ist. Noch am Flughafen wird umgehend ein erneuter PCR-Test durchgeführt.

Freiheit nur in der "olympischen Blase"

Die Bewegung innerhalb der "olympischen Blase" ist nur zu Arbeitszwecken und mit Transportmitteln des Organisationskomitees erlaubt - somit sind quasi auch die Wege klar vorgegeben. Restaurants und Supermärkte dürfen nur im eigenen Hotel bzw. in den Sportstätten und im Sendezentrum besucht werden.

Tägliche PCR-Tests

Außerhalb der Arbeitszeiten ist der Aufenthalt im Hotelzimmer vorgeschrieben, gemeinsames Beisammensein mit Kollegen ist dabei nicht erlaubt. Vor dem Verlassen des Hotels muss täglich ein PCR-Test durchgeführt werden, vor Betreten der Sportstätten wird die Körpertemperatur gemessen.

Es besteht eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen. Ausnahmen sind nur beim Essen, Trinken und Schlafen erlaubt sowie für Moderatorinnen und Moderatoren bzw. Kommentatorinnen und Kommentatoren bei der Arbeit.

Isolierstation bei positivem Test

Wer sich dennoch mit Corona ansteckt oder positiv getestet wird, wird - wenn symptomfrei - vom Organisationskomitee in eine chinesische Isolierstation gebracht bzw. im Fall von Symptomen in ein Krankenhaus eingeliefert. Kontaktpersonen mit negativem PCR-Test dürfen weiterarbeiten, jedoch in isolierten Büros.

Olympische Winterspiele 2022 vom 4. bis zum 20. Februar

Die Olympischen Winterspiele 2022 finden vom 4. bis 20 Februar in Peking statt. Das ARD-Angebot sportschau.de/olympia wird kontinuierlich ausgebaut. Durch die Zeitverschiebung (sieben Stunden) beginnen die ARD-Übertragungen in der Regel bereits um 2.00 Uhr nachts. Die Wettkampftage in China enden gegen 16.00 Uhr deutscher Zeit.

ard/br | Stand: 13.12.2021, 13:30

Darstellung: