Titelverteidiger Desisa entthront Äthiopier Tola gewinnt Marathon-Gold in WM-Rekordzeit

Stand: 17.07.2022 17:37 Uhr

Der Marathon der Männer in Eugene endete mit einem äthiopischen Doppelerfolg: Tamirat Tola gewann in WM-Rekordzeit vor Mosinet Geremew. Bronze ging nach Belgien, Tom Gröschel belegte Platz 43. Titelverteidiger Lelisa Desisa aus Äthiopien gab auf.

Tola hatte vor fünf Jahren in London schon einmal WM-Gold angepeilt - damals aber in der Schlussphase des Rennens zu forsch attackiert und nur mit Mühe die Silbermedaille retten können. "Ich habe aus meinem Fehler von 2017 gelernt und alles sichergestellt, dass mir das nicht noch einmal passiert", sagte Tola am Sonntag (17.07.2022) nach seinem Triumph in Eugene. "Für mich ist heute ein Traum wahr geworden."

Zur Hälfte der Strecke hatte noch der Kenianer Barnabas Kiptum geführt, eine größere Spitzengruppe war auch noch bis etwa zehn Kilometer vor dem Ziel zusammen, dann aber verschärfte Tola das Tempo. Die Konkurrenz konnte nicht folgen. Der 30-Jährige verschaffte sich schnell einen kleinen Vorsprung, baute ihn aus und lief schließlich ungefährdet zum Sieg - nach 2:05:36 Stunden war er in WM-Rekordzeit im Ziel. Die bisherige Bestmarke hatte der Kenianer Abel Kirui 2009 in Berlin (2:06:54) aufgestellt.

Wieder Silber für Geremew - Abdi wie bei Olympia Dritter

Tolas äthiopischer Teamkollege Mosinet Geremew (2:06:44) wurde mit mehr als einer Minute Rückstand - wie schon 2019 in Doha - Zweiter. Der Olympia-Dritte Bashir Abdi aus Belgien (2:06:48) gewann seine zweite Bronzemedaille bei einem Großereignis in Folge. Die Läufer-Nation Kenia ging in Abwesenheit von Superstar Eliud Kipchoge leer aus. Lawrence Cherono, Olympiavierter im vergangenen Jahr, war am Vortag des WM-Rennens wegen eines Dopingvergehens suspendiert worden.

Tola entthronte bei seinem Erfolg in Eugene auch den Weltmeister von 2019 in Doha: Lelisa Desisa aus Äthiopien konnte in dem schnellen Rennen mit der Spitzengruppe nicht mithalten und gab nach knapp 30 Kilometern auf.

Gröschel als einziger Deutscher am Start

Als einziger deutscher Athlet war Tom Gröschel an den Start gegangen. Der Rostocker kam mit großem Rückstand nach 2:14:57 Stunden als 43. ins Ziel. "Das Rennen war brutal, aber es hat sich gelohnt", sagte der 30-Jährige der Sportschau. "Am Ende konnte ich noch etwas aufholen." Hendrik Pfeiffer und der deutsche Rekordhalter Amanal Petros konzentrieren sich auf die EM in München (15. bis 21. August).

Marathonläufer Tom Gröschel bei der Leichtathletik WM 2022 in Eugene.

Tom Gröschel konnte gegen Ende des Rennens noch ein paar Plätze aufholen.

Beim Rennen in Eugene, das auf einem dreimal zu laufenden 14-Kilometer-Rundkurs stattfand, mussten die insgesamt 63 Läufer aus 33 Nationen hellwach sein - der Startschuss fiel bereits um 6.15 Uhr Ortszeit. So konnten die Athleten die Strecke bei angenehm kühlen Temperaturen um etwa 15 Grad Celsius absolvieren.

Tom Gröschel: "Wir haben uns gegenseitig unterstützt"

Sportschau

Dieses Thema im Programm: Das Erste | Sportschau | 15.07.2022 | 20:20 Uhr