Ein Taktikbrett mit dem Logo der HSG Wetzlar ist in der Rittal Arena an der Seitenlinie zu sehen.

Handball | Russische Invasion "Handballspiel für den Frieden": Wetzlar empfängt Ukraine

Stand: 23.03.2022 12:05 Uhr

Unter dem Motto "Ein Handballspiel für den Frieden" gastiert die ukrainische Nationalmannschaft am 1. April beim Bundesligisten HSG Wetzlar.

Das Team von Nationaltrainer Slava Lochmann hatte zu Wochenbeginn dank eines Sondererlasses des ukrainischen Sportministeriums das Kriegsgebiet in seinem Heimatland verlassen und ist derzeit - samt Familien - in Großwallstadt untergebracht.

Erstes Spiel seit Kriegsausbruch

Für die ukrainischen Handballer wird es das erste Spiel seit Ausbruch des Krieges, der den Sportbetrieb komplett lahmgelegt hat. "An einen normalen Trainingsbetrieb war nicht mehr zu denken, alle hatten Angst und haben sich so gut es geht in Sicherheit gebracht", berichtete Lochmann.

Einnahmen werden gespendet

Alle Einnahmen der Partie, die in Dutenhofen ausgetragen wird, kommen der Hilfe für die Menschen in der Ukraine zugute. "Die russischen Kriegsverbrechen müssen gestoppt werden und den Menschen in der Ukraine jedwede humanitäre Hilfe geleistet werden. Deshalb werden wir ein Handballspiel für den Frieden austragen und fordern alle Sportfans der Region auf, an diesem Benefizspiel teilzunehmen, um unsere gemeinsame Solidarität mit den Menschen im Kriegsgebiet auszudrücken", sagte Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp.