EURO 2020

Ungarns Verband: Keine Maskenpflicht im ausverkauften Stadion

Von Chaled Nahar

Die Puskas Arena in Budapest wird das einzige Stadion mit 100 Prozent Auslastung sein. Abstand halten ist im ausverkauften Stadion nicht möglich. Nun sagt der ungarische Verbandsprecher: Eine Maskenpflicht gibt es auch nicht.

"Es gibt keine Verpflichtung, im Stadion eine Maske zu tragen", sagte Jeno Sipos, Sprecher des ungarischen Verbandes, in einem Interview mit "Euronews". "Aber es ist empfohlen." Bis zu 65.000 Menschen werden bei den vier Spielen in Budapest dabei sein.

Die UEFA schreibt in ihren allgemeinen Reiseinformationen von verschiedenen Maßnahmen, eine davon: "Außerdem wirst du die ganze Zeit eine Gesichtsmaske tragen müssen." Allerdings bestimmen die Behörden vor Ort über die Gültigkeit aller Maßnahmen. So können je nach Spielort beispielsweise auch Temperaturmessungen oder Corona-Schnelltests gefordert werden - oder eben nicht.

Ungarischer Verbandssprecher: "Es gibt keine Verpflichtung, im Stadion eine Maske zu tragen" Sportschau 11.06.2021 00:58 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 Das Erste

Geplante EM-Spiele in Budapest
DatumRundeBegegnung
15. Juni1. SpieltagUngarn - Portugal
19. Juni2. SpieltagUngarn - Frankreich
23. Juni3. SpieltagPortugal - Frankreich
27. JuniAchtelfinaleoffen

Unterschiedliche Maskenvorschriften auf den UEFA-Seiten

Die UEFA verweist auf Anfrage der Sportschau auf die angekündigten Maßnahmen in den Stadien, die auf der UEFA-Seite nachzulesen sind. Die englische Version der Webseite liefert den behördlichen Vorgaben entsprechend unterschiedliche Ansagen zu den Spielorten, was das Tragen von Masken angeht.

In München werden FFP2-Masken verlangt, die während des ganzen Spiels Nase und Mund bedecken muss. Auch in London, Rom, Sankt Petersburg, Baku, Sevilla Glasgow und Bukarest muss die ganze Zeit eine Maske getragen werden. In Kopenhagen und Amsterdam kann die Maske am Sitzplatz abgenommen werden.

Bei Budapest ist die Formulierung am wenigsten eindringlich: "Bitte tragen Sie eine Gesichtsmaske." Das kommt der "Empfehlung" des ungarischen Verbandes sinngemäß zumindest nahe.

PCR-Test am Stadion für 55 Euro

In Budapest müssen ausländische Fans mit dem Nachweis einer Impfung oder eines negativen PCR-Tests ein Armband am Stadion abholen, um Zutritt zu erhalten. Ungarische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger bekommen das Armband über ungarische Nachweise einer Impfung durch ihre sogenannte "Immunitätskarte".

Fans können sich in einem von zwei Testbussen am Stadion testen lassen. Rund 55 Euro werden dafür verlangt. Mit einem negativen Test erhalten die Fans ein Armband als Nachweis für das negative Ergebnis. "Holen Sie sich Ihr Armband für einen negativen Coronatest so früh wie möglich, trinken Sie ein Bier und kommen Sie bequem am Stadion an", sagt der ungarische Verbandssprecher in dem Interview.

Ungarn bietet der UEFA die volle Auslastung

Ungarn und die UEFA pflegten zuletzt eine enge Verbindung. In den schwierigsten Zeiten der Pandemie, als mehrere Europapokalspiele nicht in den eigentlich vorgesehenen Ländern ausgetragen werden durften, lieferte Ungarn mit der Puskas Arena und anderen Stadien einen Zufluchtsort für die UEFA. Die Bundesligisten Leipzig und Mönchengladbach trugen hier ihre Heim- und Auswärtsspiele in der Champions League aus.

Auch Ungarn profitiert: Die UEFA gönnt dem Land seit einigen Jahren immer wieder große Spiele. Die Puskas Arena in Budapest ist Austragungsort der EURO 2020, das Endspiel der Europa League 2023 ist ebenso dort vorgesehen. Auch große Teile der U21-EM 2021 wurden in Ungarn ausgetragen.

Den europäischen Supercup zwischen Bayern München und dem FC Sevilla im September 2020 verlegte die UEFA kurzerhand von Porto nach Budapest. Ungarn verhalf der UEFA dabei zu der medienträchtigen Teilrückkehr von Fans in die Stadien. Nun liefert Ungarn den nächsten Schritt: das einzige ausverkaufte Stadion des Turniers.