Fußball-EM

Erstes Auswärtsspiel für England, Dänemark träumt - das wird heute wichtig bei der EURO

Am Samstag wird das zweite Halbfinale bei der EURO 2020 ermittelt. Dänemark will im Außenseiterduell gegen Tschechien den Traum vom Titel am Leben halten. England ist der Favorit gegen die Ukraine, tritt aber erstmals nicht in Wembley an.

Sportschau Daily - die tägliche Webshow mit Almuth Schult und Tabea Kemme (13 Uhr)

Zur Einstimmung auf den EURO-Tag gibt es wie gewohnt die tägliche Portion Sportschau mit Moderatorin Stephanie Müller-Spirra ab 13 Uhr. Zu Gast in der Webshow "Sportschau Daily" sind am Samstag ARD-Expertin Almuth Schult und ihre frühere Teamkollegin bei der Nationalmannschaft, Tabea Kemme.

Tschechien - Dänemark (18 Uhr in Baku)

Dänemark ist drauf und dran, nach dem EM-Triumph von 1992 ein zweites Märchen zu schreiben. Nach dem Schock um Christian Eriksen und zwei Auftaktniederlagen haben sich die Dänen freigespielt. Sie begeisterten gegen Russland und auch im Achtelfinale gegen Wales, und dürfen auch im Viertelfinale gegen Tschechien auf die Sympathien der neutralen Fans bauen.

Weil zudem auch Yussuf Poulsen zurückkehrt, sind die Dänen im Duell der Überraschungsteams leicht favorisiert. Die Tschechen können wiederum auf ihren Kapitän Vladimir Darida zurückgreifen, der beim Sieg gegen die Niederlande verletzt passen musste. Auch gegen die Dänen setzt Tschechien wieder auf seine starke Abwehr - und auf die Treffsicherheit von Patrik Schick.

Der Stürmer aus Leverkusen hat bei seinem ersten EURO-Auftritt schon vier Treffer erzielt und ist seinem berühmten Landsmann Milan Baros auf den Fersen - Tschechiens Superstürmer kam bei der EURO 2004 sogar auf fünf Treffer. Bei jenem Turnier standen sich Tschechien und Dänemark ebenfalls im Viertelfinale gegenüber, Baros und Co. siegten mit 3:0.

Die Partie in Baku gibt es live im Ersten und im Livestream, auch mit Audio-Deskription, bei sportschau.de. Außerdem berichten wir im Live-Ticker und in der Audio-Vollreportage.

Ukraine gegen England (21 Uhr in Rom)

England hat mit dem Sieg gegen Deutschland, dem ersten in einer K.o.-Runde seit der WM 1966 gegen die DFB-Elf, ein mehr als 50 Jahre andauerndes Trauma bewältigt. Die Chance auf den Einzug ins Endspiel in Wembley, begünstigt durch die deutlich weniger prominent besetzte Hälfte des Turnierbaums, scheint so groß wie nie. Dementsprechend groß ist aber die Fallhöhe für die "Three Lions", die im Viertelfinale erstmals nicht im heimischen London antreten müssen.

Gegen die Ukraine ist England dennoch klarer Favorit. Abwehrchef Harry Maguire beteuerte vor der Abreise nach Rom, dass sie den Gegner bei allem Selbstbewusstsein nicht unterschätzen werden. "Sie haben es bisher außergewöhnlich gut gemacht", sagte Maguire über die Ukrainer. "Wir gehen in jedes Spiel und respektieren unseren Gegner. Aber wir müssen uns auf uns selbst fokussieren."

Ukraines Coach Andrej Schewtschenko sprach vom "härtesten Gegner" überhaupt und hofft auch auf die Unterstüztung der Fans in Rom. "Wir haben eine starke ukrainische Gemeinschaft in Italien. Ich hoffe, dass viele von ihnen ins Stadion kommen werden. Und dass viele Italiener kommen werden, um die Ukraine zu unterstützen."

Das Abendspiel aus Rom gibt es ebenfalls live im Ersten und im Livestream, auch mit Audio-Deskription, bei sportschau.de. Außerdem berichten wir im Live-Ticker und in der Audio-Vollreportage.

Im Anschluss geht der Sportschau Club auf Sendung - Esther Sedlaczek und Micky Beisenherz beschließen mit ihren Gästen den Fußball-Abend und wagen auch schon einen Blick voraus aufs Halbfinale.