DFB-Team bei der EURO 2020 - alles so lala

Joshua Kimmich (l.), Thomas Müller (m.) und Jamal Musiala (r.) enttäuscht nach dem Spiel gegen England

Aus im Achtelfinale

DFB-Team bei der EURO 2020 - alles so lala

Von Marcus Bark

Die deutsche Nationalmannschaft scheidet im Achtelfinale der EURO 2020 aus. Die Gesamtbewertung fällt so aus, wie die Leistung im Spiel gegen England war: so lala. Gewinner des Turniers sind nur mit Mühe zu finden.

Vor den Ferien gibt es noch Zeugnisse. Das ist bei Schülerinnen und Schülern genau wie bei Fußballnationalspielern und deren Trainer. Die Bewertung erfolgt bei ihnen häufig über das Schema "Gewinner und Verlierer".

Diese Kategorisierung verbietet sich aber bei der deutschen Nationalmannschaft geradezu nach der für sie mit dem Achtelfinale gegen England beendeten EURO 2020.

Robin Gosens, der neue "Fan-Favorit" Morgenmagazin 21.06.2021 01:35 Min. Verfügbar bis 21.06.2022 Das Erste

Die meisten Spieler schwammen irgendwo dazwischen, sie hatten ihre guten Momente, ihre schwachen, ihre lichten, ihre irrlichternden.

Deutschland bei der EURO 2020 - Pässe
SpielerBallkontakteangekomme Pässe in Prozent
Toni Kroos42591,95
Mats Hummels35596,18
Matthias Ginter33292
Antonio Rüdiger31994,33
Joshua Kimmich28689,37
Robin Gosens21184,97
Ilkay Gündogan19593,68
Thomas Müller18078,91
Kai Havertz16085,85
Manuel Neuer15084,47
.
.
.
Serge Gnabry10374,29
Timo Werner4575

Robin Gosens schien nach dem Spiel gegen Portugal mit einem Tor und zwei Assists, seinem natürlichen Auftreten und Witz, seiner Vergangenheit ohne ein Länderspiel in Nachwuchsmannschaften, auf dem sicheren Weg zum Gewinner.

Robin Gosens - der, auf den Deutschland gewartet hat Sportschau 22.06.2021 01:57 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

Aber die mäßigen Auftritte gegen Ungarn und England stuften ihn herab. Trotzdem ist er in einem Ranking noch oben anzusiedeln. Das zeigt, wie schwankend und letztlich durchschnittlich die deutsche Mannschaft auftrat.

Musiala mit wenigen Minuten auf Gewinnerseite

Bezeichnend, dass Jamal Musiala noch auf die Gewinnerseite zu schlagen ist. Der erst 18 Jahre alte Mittelfeldspieler des FC Bayern zeigte bei seinen wenigen Einsatzminuten zumindest, dass er für die neue Mannschaft unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick ein Kandidat für längere Spielanteile ist.

Deutschland bei der EURO 2020 - Torgefahr
SpielerTorschüsseTorschussvorlagenToreTorvorlagen
Kai Havertz1062-
Robin Gosens6712
Thomas Müller63--
Leon Goretzka521-
Toni Kroos45--
Serge Gnabry41--
Mats Hummels33-1
Antonio Rüdiger3---
Timo Werner22-1
Joshua Kimmich19-2
Leroy Sane13--
Ilkay Gündogan12--

Die Rückkehrer Mats Hummels und Thomas Müller zeigten, dass Löw eine richtige Entscheidung traf, als er sie doch noch in den Kader berief.

Frustrierendes Turnier für Neuer

Aber auch bei ihnen waren die Schwankungen zu heftig, um von Gewinnern zu sprechen. Müller hat zudem das Pech, dass die vergebene Großchance gegen England weit mehr in Erinnerung bleiben wird als sein herausragendes Spiel gegen Portugal.

Frustrierend verlief die Europameisterschaft für Manuel Neuer. Vier Spiele, sieben Gegentore, ein Fehler gegen Ungarn, aber kein einziger Moment, in dem die Rede davon war, dass solch einen Ball nur Neuer hält. Er wehrte auch nur fünf Schüsse ab.

Sieben Spieler ohne Einsatzminute

Seine Konkurrenten Bernd Leno und Kevin Trapp blieben erwartungsgemäß ohne Einsatzminute, genau wie Robin Koch, Christian Günter, Florian Neuhaus sowie Lukas Klostermann und Jonas Hofmann, die aber auch zeitweise wegen Verletzungen ausfielen.

Die Tore - Sterling und Kane besiegeln deutsches Aus Sportschau 29.06.2021 01:19 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

Wie Musiala kamen auch Niklas Süle, Marcel Halstenberg und Kevin Volland nur zu kurzen Einsätzen.

Ein wenig überraschend war hierbei vielleicht, dass Neuhaus, der im Testspiel gegen Dänemark ein Tor erzielte und überzeugte, ohne Chance blieb.

Vier Spieler jede Minute auf dem Platz

Neuer, Antonio Rüdiger, Joshua Kimmich und Toni Kroos standen in jeder Spielminute auf dem Platz. Ihr positiver Einfluss blieb überschaubar.

Kimmich fremdelte meistens mit der Position im rechten Mittelfeld des 3-4-3-Systems, das Löw beibehielt und nur zur zweiten Halbzeit des Ungarn-Spiels umstellte.

Erschreckend für einen Innenverteidiger ist die Quote der gewonnenen Zweikämpfe bei Rüdiger: knapp 46 Prozent. Hummels steht bei 62 Prozent, Ginter sogar bei 72.

Deutschland bei der EURO 2020 - Zweikämpfe
SpielerZweikämpfegewonnen in Prozent
Toni Kroos8351,81
Kai Havertz7738,96
Thomas Müller7448,65
Mats Hummels6361,9
Joshua Kimmich4753,19
Serge Gnabry4533,33
Matthias Ginter4472,73
Robin Gosens4254,76
Antonio Rüdiger3545,71
Leroy Sané3053,33

Bei vielen deutschen Spielern ist die Frage, warum sie selten bis nie annähernd ihr höchstes Leistungsniveau erreichten. Frappierend war bei Ilkay Gündogan zu sehen, wie sehr er abfiel im Vergleich zu seiner vergangenen Saison bei Manchester City. Serge Gnabry, Timo Werner, Leroy Sané: auch hier bleiben Fragezeichen.

Bei Kai Havertz war zumindest ansatzweise zu erkennen, warum er inzwischen beim FC Chelsea spielt und er den Klub zum Gewinn der Champions League schoss.

Havertz schoss immerhin zwei Tore, nötigte einen Portugiesen zu einem von zwei Eigentoren beim einzigen Sieg der deutschen Mannschaft. Ansonsten trafen Gosens und Leon Goretzka.

Problembereiche blieben Problembereiche

Die drei Problembereiche, die Löw im Trainingslager angesprochen hatte, blieben auch im Turnier solche. Gegner kamen über die Flügel durch und zu Abschlüssen und Toren im Zentrum, gingen jeweils mit 1:0 in Führung.

Eine "kompakte Defensive", die dank der Dreierkette entstehen sollte, blieb Wunschdenken. Das Verhalten bei Standardsituationen des Gegners war leicht verbessert, aber Deutschland blieb anfällig und vor allem bei eigenen Standards harmlos. Auch da hatte Löw angekündigt, besser zu werden.

Sehr schwierig zu trainieren ist angesichts des nicht zu simulierenden Drucks im Spiel die Verwertung von Chancen. Logisch ist aber, dass die Wahrscheinlichkeit eines Treffers steigt, je mehr Chancen sich bieten.

Bescheidene Note auch für den Bundestrainer

Aber das deutsche Offensivspiel stockte häufig, nur gegen Portugal ging der sehr gute Plan des Bundestrainers auf.

Es war sein letzter guter. Gegen England fiel ihm nichts ei, um nach der Pause die Kontrolle zu behalten und zu Chancen zu kommen. Daher fällt auch auch die Note für Joachim Löw sehr bescheiden aus.

EURO 2020: Die emotionalsten Momente der Vorrunde Sportschau 25.06.2021 03:23 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

Stand: 30.06.2021, 13:00

Darstellung: