Premier League - Liverpool geht nach Meisterfeier baden

Citys Raheem Sterling bejubelt sein Tor gegen Liverpool

32. Spieltag

Premier League - Liverpool geht nach Meisterfeier baden

Beim feststehenden englischen Meister FC Liverpool ist offenbar die Luft raus - im Spitzenspiel bei Manchester City setzte es eine Packung für die "Reds". Auch Tottenham kassierte eine Pleite - und verlor an Boden im Kampf um die internationalen Plätze.

Vor dem Spiel stand der entthronte Meister aus Manchester noch Spalier auf dem Rasen und applaudierte dem neuen Champion aus Liverpool. Nach dem Anpfiff wurde es dann aber ungemütlich für das Team von Jürgen Klopp, bei dem die Feierlichkeiten nach dem ersten Titel seit 30 Jahren wohl doch Spuren hinterlassen hatten: Manchester City schickte die "Reds" am Donnerstagabend (02.07.2020) mit einer 4:0-Packung nach Hause an die Anfield Road.

Drei Gegentore für Liverpool vor der Halbzeit

Der starke Kevin De Bruyne brachte City daheim vor leeren Rängen per Elfmeter in der 25. Minute in Führung. Zehn Minuten später legte Raheem Sterling das zweite Tor des Meisters der vergangenen beiden Spielzeiten nach. Noch vor der Halbzeitpause gelang Phil Foden (45. Minute) das 3:0 gegen die Liverpooler, die seit Donnerstag vergangener Woche als englischer Meister zum ersten Mal nach 30 Jahren feststehen.

Mit drei Toren nach den ersten 45 Minuten lag Liverpool zuletzt im Mai 2015 zurück, damals verloren die "Reds" 1:6 gegen Stoke City. Diesmal kassierten die Liverpooler einen weiteren Gegentreffer: Alex Oxlade-Chamberlain unterlief ein Eigentor (66.). Es ist die höchste Niederlage in der Meisterschaft für Liverpool seit einem 0:5 im September 2017 - Gegner damals: Manchester City.

Tottenham muss Sheffield vorbeiziehen lassen

Tottenham hat im Kampf um die internationalen Plätze an Boden veroren. Die "Spurs" verloren mit 1:3 bei Sheffield United. Sander Berge brachte Sheffield in Front (31.). Nationalstürmer Harry Kane traf kurz darauf zum vermeintlichen Ausgleich, doch der Treffer wurde nach der Entscheidung der Video-Assistenten zurückgenommen, die ein Handspiel von Tottenhams Lucas Moura gesehen hatten.

Lys Mousset (69.) und Oli McBurnie (84.) sorgten nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung. Kane (90.) schaffte nur noch den Anschluss für die "Spurs", die Sheffield in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen mussten und auf Platz neun abrutschten.

Chelsea verliert bei West Ham

Der FC Chelsea musste bereits am Mittwoch aufgrund eines Last-Minute-Gegentreffers eine überraschende 2:3-Niederlage bei West Ham United hinnehmen. Mit einem Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Frank Lampard Leicester City in der Tabelle überholen und auf Rang drei klettern könenn. Als Vierter beträgt der Vorsprung der "Blues" auf Rekordmeister Manchester United nur zwei Zähler - die ersten beiden Partien nach dem Re-Start hatte die Mannschaft von Teammanager Frank Lampard gewonnen.

Andriy Yarmolenko (West Ham) erzielt den Siegtreffer gegen Chelsea

Willian (42. Minute) brachte die "Blues" im Londoner Olympiastadion in Führung. Nachdem Tomas Soucek (45.+2) und Michail Antonio (51.) die Begegnung zugunsten der "Hammers" gedreht hatten, glich Willian (72.) mit einem sehenswerten direkten Freistoß aus. In der Schlussphase ließ dann allerdings der frühere Dortmunder Stürmer Andrij Jarmolenko (90.) Gegenspieler Antonio Rüdiger aussteigen und entschied die Partie für die Gastgeber (90.).

Pflichtsieg für Arsenal

 u.a. Cedric Soares beim Jubel zum 4:0

Der FC Arsenal hat auch dank zweier ehemaliger Bundesliga-Profis einen Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten der Premier League erzielt. Mit 4:0 (2:0) setzten sich die "Gunners" gegen Norwich City durch.

Der ehemalige Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang in der 33. Minute und der frühere Mönchengladbacher Granit Xhaka (37.) trafen in der ersten Halbzeit. Erneut Aubameyang (67.) und Cédric Soares (81.) sorgten für die weiteren Tore. In der Tabelle hat Arsenal mit 46 Punkten allerdings sechs Zähler Rückstand auf einen Europa-League-Startrang.

Leicester City auf der Suche nach alter Form

Etwas überraschend besiegte der FC Everton den Tabellendritten Leicester City mit 2:1 (2:0). Richarlison (10.) und der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson (16./Handelfmeter) brachten die "Toffees" in Führung, Kelechi Iheanacho (51.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für den Meister von 2016, der nach dem Re-Start weiter sieglos bleibt.

Rückschlag für Bournemouth

Der Tabellenvorletzte AFC Bournemouth hingegen bleibt im Tabellenkeller stecken. Das Heimspiel gegen Newcastle United ging deutlich mit 1:4 (0:2) verloren. Dwight Gayle (5.) Sean Longstaff (30.), Miguel Almiron (57.) und der frühere Herthaner Valentino Lazaro (77.) trafen für die Gäste, Dan Gosling gelang kurz vor Schluss der Ehrentreffer (90.+3).

Manchester United auf Champions-League-Kurs

Spieler von Manchester United jubeln gegen Brighton & Hove Albion

Spieler von Manchester United jubeln gegen Brighton & Hove Albion

Tags zuvor hatte bereits Manchester United seine Champions-League-Ambitionen untermauert. Mason Greenwood (16.) und zweimal Bruno Fernandes (29. und 50.) schossen am Dienstagabend die Tore für United beim 3:0 (2:0)-Erfolg.

Fünfter Platz könnte für Champions League reichen

Manchester United kletterte damit wieder auf den fünften Tabellenplatz. Dieser reicht zum Einzug in die Champions League, falls der Ausschluss des Stadtrivalen Manchester City Bestand hat.

Trotz Corona: Liverpool-Fans feiern Meistertitel Sportschau 26.06.2020 00:47 Min. Verfügbar bis 26.06.2021 Das Erste

Brighton hingegen muss nach der ersten Niederlage seit dem Re-Start bei sechs Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz weiter bangen.

red/sid/dpa | Stand: 02.07.2020, 23:15

Premier League

RangTeamSP
1.FC Everton513
2.Aston Villa412
3.FC Liverpool510
4.Leicester City59
5.FC Arsenal59
 ...  
18.FC Burnley41
19.Sheffield United51
20.FC Fulham51
Darstellung: