City nach Kantersieg nun Zweiter, Liverpool mit Rekord

Gabriel Jesus freut sich zusammen mit Kevin de Bruyne über das vierte Tor für Manchester City

Premier League

City nach Kantersieg nun Zweiter, Liverpool mit Rekord

Manchester City hat sich durch einen 6:1-Kantersieg in der Premier League auf Platz zwei geschoben. Unangefochten an der Spitze steht aber weiterhin der FC Liverpool, der mit einem Sieg in Tottenham einen Rekord aufstellte.

Manchester City erhielt am Sonntagabend (12.01.2020) in Birmingham mit dem in der Schlussphase eingewechselten Nationalspieler Ilkay Gündogan immerhin seine theoretischen Chancen aufrecht. Dabei überragte Torjäger Sergio Agüero mit einem Dreierpack (28. Minute, 57. und 81.). Agüero sicherte sich mit seinen drei Toren einen Platz im Geschichtsbuch der Liga: Mit nun 177 Toren ist er bester ausländischer Torjäger und hat zudem mit Chelsea-Coach Frank Lampard auf Rang vier gleichgezogen.

Zudem erzielte der Argentinier seinen zwölften Dreierpack und führt diese Rangliste nun vor Alan Shearer (11) und Robbie Fowler (9) an. Neben Agüero trafen Riyad Mahrez (18./24.), der mit einem Doppelpack schnell für klare Verhältnisse sorgte, sowie Gabriel Jesus (45.+1) für die "Citizens", die mit einem Spiel mehr noch immer 14 Punkte hinter Champions-League-Sieger Liverpool stehen. Den Ehrentreffer erzielte Anwar El-Ghazi (90.+1/Foulelfmeter).

Firmino schießt Liverpool zum Rekord

Der FC Liverpool stürmt jedoch weiter unaufhaltsam in Richtung Meisterschaft: Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann am Samstagabend die Neuauflage des Champions-League-Endspiels bei Tottenham Hotspur mit 1:0 (1:0) und fuhr den zwölften Ligasieg in Serie ein.

Mit 61 Punkten aus 21 Partien sind die "Reds" nun sogar besser als Manchester City vor zwei Jahren, das am Saisonende 100 Punkte eingefahren hatte. Roberto Firmino (37. Minute) erzielte das entscheidende Tor für die Elf von Coach Klopp, der damit auch einen Prestigesieg über Trainerrivale José Mourinho einfuhr.

Arsenal spielt remis

Arsenals Emerick Aubameyang

Arsenals Emerick Aubameyang

Der FC Arsenal kassierte mit seinem neuen Teammanager Mikel Arteta einen Rückschlag: Die "Gunners" kamen nicht über ein 1:1 (1:0) beim Tabellennachbarn Crystal Palace hinaus und bleiben Zehnter.

Im fünften Pflichtspiel unter der Leitung des 37-jährigen Arteta blieb Arsenal zum dritten Mal sieglos. Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang (12.) brachte Arsenal mit seinem 14. Saisontreffer in Führung.

Max Meyer von Beginn an dabei

Jordan Ayew (54.), dessen Schuss David Luiz unhaltbar für Leno abfälschte, glich für die Hausherren aus. Bei Palace spielte der ehemalige Schalker Max Meyer von Beginn an.

Aubameyang (68.) sah Mitte der zweiten Halbzeit für ein grobes Foulspiel an Meyer nach Videobeweis die Rote Karte. Mesut Özil wurde in der 70. Minute durch den 18 Jahre alten Brasilianer Martinelli ersetzt.

ManUnited lässt Norwich keine Chance

Am Nachmittag ließ Manchester United die Muskeln gegen Aufsteiger Norwich City spielen. Von Beginn an drückten die Jungs von Trainer Ole-Gunnar Solksjaer aufs Tempo und übten ungeheuren Druck auf Norwichs Abwehr aus. Das blieb nicht ohne Folgen.

Nachdem zunächst noch einige Möglichkeiten ausgelassen wurden, verwandelte Marcus Rashford in der 26. Minute eine maßgenaue Flanke von Juan Mata aus kurzer Distanz zum 1:0. Die Vorentscheidung fiel, als erneut Rashoford per Foulelfmeter (52.) zum 2:0 traf. In der Folge spielte ManUnited wie aus einem Guss und legte noch Tore durch Anthony Martial (54.) zum 3:0 und Mason Greenwood (76.) zum 4:0 nach.

Leicester verliert

Die Überraschung des Spieltags lieferte der FC Southampton. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl gewann beim Tabgellenzweiten Leicester City mit 2:1 (1:1). Dennis Praet (14.) hatte die Gastgeber zwar mit 1:0 in Führung gebracht, doch Tore von Stuart Armstrong (19.) und Danny Ings (81.) drehten das Spiel.

red, dpa, sid | Stand: 12.01.2020, 19:52

Darstellung: