Turbine-Spielerin Karoline Smidt Nielsen (Quelle: imago images/HMB-Media)

Vorschau Frauen-Bundesliga Kellerduell in Potsdam, Frankfurt gegen Köln

Stand: 05.11.2022 15:30 Uhr

Am Sonntag des 7. Spieltags in der Frauen-Bundesliga steht das wichtige Abstiegsduell in Potsdam besonders im Fokus.

Bevor es in die Länderspielpause geht - Deutschland trifft zweimal auf die USA - könnte am siebten Spieltag in der Frauen-Bundesliga die Tabelle nochmal kräftig durcheinander gewirbelt werden. Mit Potsdam und Essen treffen zwei Abstiegskandidaten aufeinander.

VfL Wolfsburg – MSV Duisburg (Sonntag, 06.11.2022, 13:00 Uhr)

Mit einem kleinen Polster von vier Punkten führt der VfL Wolfsburg nach wie vor die Tabelle an. Zu Besuch sind dort am Sonntagmittag die "Zebras" vom MSV Duisburg, die in der vergangenen Woche ihren ersten Heimsieg feiern durften. Als Aufsteigerinnen haben sie sich mittlerweile solide im Mittelfeld platziert und bewiesen, dass sie in der Bundesliga angekommen sind. Beim VfL Wolfsburg dürfte es der MSV aber trotzdem schwer haben.

SGS Essen – Turbine Potsdam (Sonntag, 06.11.2022, 13:00 Uhr)

Wieder einmal hat Turbine Potsdam für Schlagzeilen gesorgt, weil sich das Personalkarussell immer weiterdreht. Anfang der Woche wurde bekannt, dass Trainer Sebastian Middeke gehen muss. Potsdam rangiert mit lediglich einem Punkt am Tabellenende. Bis zur Winterpause soll es für den Trainings- und Spielbetrieb eine Interimslösung geben.

Keine guten Voraussetzungen, um im so wichtigen Spiel um den Klassenerhalt bei der SGS Essen gute Leistung zu zeigen. Die SGS hat ebenfalls erst drei Punkte geholt und braucht ebenfalls dringend ein Erfolgserlebnis. Doch dafür muss mehr Konstanz ins Spiel der SGS. Für Trainer Markus Högner ist ein Sieg gegen Potsdam Pflicht: "Wir müssen und wir werden von der ersten Sekunde an agieren. Potsdam soll nur reagieren."

Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln (Sonntag, 06.11.2022, 16:00 Uhr)

Köln hat gegen Duisburg am vergangenen Spieltag die Punkte verschenkt und seine Chancen nicht reingemacht. Gegen die Eintracht aus Frankfurt, die hinter Wolfsburg auf Rang zwei der Tabelle lauert, dürfte das erst recht schwierig werden. Ungeschlagen, wenn auch zuletzt mit einem Unentschieden, will Frankfurt die Weste sauber halten und an der Spitze dranbleiben.

Der Sieg der Eintracht Frankfurt Frauen war zwar verdient, aber dennoch knapp. Trainer Niko Arnautis erkannte nach dem Erfolg gegen den MSV Duisburg eine Weiterentwicklung der Mannschaft.

Der 1. FC Köln soll dabei aber nicht unterschätzt werden. Abwehrspielerin Sophia Kleinherne spricht von dem Team, das mit einer guten Mischung aus Erfahrung und jungen Talenten nach Frankfurt reist, von einer Wundertüte. "Sie haben eine sehr gute Präsenz auf dem Platz, stehen hinten gut, sind aber auch offensiv gefährlich, also unangenehm zu bespielen", sagt sie.

SV Meppen – SV Werder Bremen (Sonntag, 06.11.2022, 16:00 Uhr)

Zuletzt gegen Wolfsburg hat Bremen gezeigt, dass sie mit allen Gegnerinnen mithalten können – auch wenn das Ergebnis am Ende etwas anderes vermuten ließ. Am Sonntag sind die Werder-Frauen nun bei Aufsteiger SV Meppen zu Gast. Auch dort wird eine starke Performance gefordert sein, denn Michelle Ulbrich sieht das Niveau der Liga enorm gestiegen.

Ich habe schon das Gefühl, obwohl wir erst sechs Spieltage haben, dass alles mehr zusammengerückt ist und jedes Team überall punkten kann. Dadurch wird auch der Kampf um den Klassenerhalt enger, da mehrere Teams mit drinhängen.
Michelle Ulbrich, SV Werder Bremen

Der SV Meppen unterlag zwar zuletzt dem FC Bayern München, konnte aber immerhin schon sechs Punkte in sechs Spieltagen sammeln. Im Nordduell am Sonntagabend vor heimischer Kulisse soll das Punktekonto weiter gefüllt werden.