Braunschweigs Anthony Ujah jubelt nach seinem Tor

Ujah trifft spektakulär Braunschweiger "Löwen" erzwingen den Sieg

Stand: 10.04.2023 00:00 Uhr

Gegen einen tief stehenden 1. FC Kaiserslautern sah es in der 2. Fußball-Bundesliga lange nicht nach einem Sieg von Eintracht Braunschweig aus. Dann aber hatte Routinier Anthony Ujah einen genialen Moment und traf zum 1:0 (0:0)-Sieg. Es war ein wichtiger Erfolg im Tabellenkeller.

Im Abstiegskampf der 2. Liga gab es für die Braunschweiger Eintracht für diese Heimpartie eigentlich nur eine Devise: Ein Dreier musste her. Allerdings ist bekannt, dass sich die Eintracht auch im eigenen Stadion im Konterfußball am wohlsten fühlt. Aber auch der 1. FC Kaiserslautern weiß natürlich um seine eigene Stärke, die sich ebenfalls im schnellen Gegenstoß befindet.

Wenig Risiko auf beiden Seiten

Entsprechend begannen beide Teams sehr vorsichtig, wollten dem Gegner nicht ins offene Messer laufen. Die erste kleine Gelegenheit bot sich dennoch schon in der 8. Minute, als Braunschweigs Anthony Ujah nach einem weiten Flankenball für seinen Kopfball keinen guten Winkel zum Tor vorfand.

Ansonsten gab es nicht viel zu sehen vor beiden Toren. Braunschweigs Donkor hatte eine vage Möglichkeit aus spitzem Winkel (28. Minute), auf der anderen Seite konnte sich Eintracht-Keeper Torben Hoffmann bei einem Freistoß von Marlo Ritter auszeichnen (37.).

Robert Witt, Sportschau, 08.04.2023 15:21 Uhr

Tolle Stimung an der Hamburger Straße

Die 22.000 Zuschauer im ausverkauften Eintracht-Stadion waren vor allem von der Spannung in dieser Partie gepackt, sorgten insgesamt für eine - für Zweitligaverhältnisse - bemerkenswert emotionale Stimmung. Und sie wurden im zweiten Abschnitt mit mehr Offensivgeist beider Teams belohnt.

Braunschweig übernahm zunehmend das Zepter, drängte den FCK weit in dessen Hälfte. Musste in der 55. Minute aber einen schwerwiegenden Ausfall verkraften, denn der bis dahin beste Braunschweiger, Immanuël Pherai, musste nach einem Zweikampf mit Lauterns kantigem Kevin Kraus mit einer Platzwunde am Kopf vom Feld getragen werden.

Multhaup passt, Ujah trifft

Die Eintracht blieb aber dran und kam gegen sich zunehmend verbarrikadierende Gäste zum ersehnten Treffer. In der 76. Minute spielte Maurice Multhaup nach gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld einen tiefen Ball in den Lauf von Ujah. Der erfahrene Angreifer lupfte die Kugel zwölf Meter vor dem Tor aus der Drehung über FCK-Keeper Andreas Luthe zum 1:0 ins Netz.

Sechs Minuten später hätten die Pfälzer zum Ausgleich kommen müssen. Doch der kurz zuvor eingewechselte Ben Zolinski brachte es fertig, den Ball aus fünf Metern Torentfernung freistehend an die Querlatte zu knallen. Es folgten bange Minuten für die Niedersachsen, die diese aber überstanden. Und den extrem wichtigen Sieg im Abstiegskampf so unter Dach und Fach brachten.

Kaiserslautern bittet zum Topspiel

Am 28. Spieltag empfängt der 1. FC Kaiserslautern den Hamburger SV zum Spitzenspiel (Samstag, 15.04.2023 um 20.30 Uhr). Braunschweig ist einen Tag später zu Gast beim FC St. Pauli (13.30 Uhr).