Düsseldorf müht sich zum Sieg gegen Heidenheim

Die Fortuna-Mannschaft bejubelt das 1:0

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim 1:0

Düsseldorf müht sich zum Sieg gegen Heidenheim

Fortuna Düsseldorf hat mit einem mühsamen Sieg über den 1. FC Heidenheim vorerst den Anschluss ans Mittelfeld in der 2. Bundesliga geschafft. Allerdings gab es in der Partie so gut wie keine fußballerischen Höhepunkte.

Heidenheim spielt weiter eine enttäuschende Saison. Marcel Sobottka (33. Minute) traf am Freitag (30.10.2020) im Geisterspiel für die anfangs noch verunsicherte Fortuna, die sich um Kontrolle bemühte. Das gelang auch, aber Gefahr brachten die Angriffe in einem zähen Duell abseits von Sobottkas perfekt getroffenem Schuss aus zwölf Metern selten. Dennoch war beim Einsatz der Düsseldorfer eine deutliche Verbesserung gegenüber dem jüngsten 0:3 bei Hannover 96 zu erkennen.

"Entscheidend sind nicht die drei Punkte, sondern wie wir sie geholt haben", sagte Düsseldorfs Torschütze Marcel Sobottka bei sky, "alle haben 100 Prozent gegeben, jeder hat für den anderen gearbeitet." Heidenheims Trainer Frank Schmidt bemängelte: "Wir haben lange Zeit keine Bälle gewonnen, die Körpersprache war Scheiße. Das geht nicht in der 2. Liga, das sollten meine Spieler wissen."

Düsseldorf arbeitet sich ins Mittelfeld vor

Nach zuvor drei sieglosen Spielen am Stück setzten sich die Rheinländer mit sieben Punkten aus sechs Spielen zunächst ins Mittelfeld ab. Heidenheim hingegen bleibt mit fünf Zählern im Tabellenkeller. Das Team von Trainer Frank Schmidt, das vor allem in der ersten Halbzeit arg enttäuschte, blieb zum fünften Mal in Serie sieglos.

Bodzek gut in der Innenverteidigung

Kapitän Bodzek ersetzte den an Corona erkrankten Luka Krajnc in der Innenverteidigung neben dem zuletzt gesperrten Kevin Danso gut. Heidenheim, in der vergangenen Saison in der Aufstiegsrelegation an Werder Bremen gescheitert, fand erst nach der Pause den Weg in den Düsseldorfer Strafraum - die Probleme der ersten Saisonspiele setzten sich fort. Die Impulse aus dem Mittelfeld fehlten. Robert Leipertz trat vollkommen frei vor Fortuna-Torhüter Florian Kastenmeier über den Ball (48.). Ein Treffer des Düsseldorfers Rouwen Hennings in der Nachspielzeit wurde wegen Handspiels zu Recht nicht anerkannt.

Düsseldorf reist am nächsten Samstag (07.11.20) nach Franken zum 1. FC Nürnberg, Heidenheim hat es ebenfalls mit Franken zu tun, der FCH empfängt am Freitag die Würzburger Kickers.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 6. Spieltag 2020/2021

Freitag, 30.10.2020 | 18.30 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier – J. Zimmer, Klarer, Danso (71. A. Hoffmann), Sobottka – Piotrowski, Bodzek – Peterson (62. Borrello), Pledl (84. Ofori) – Karaman, Hennings

1
Wappen 1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller – Busch, Mainka, Theuerkauf, Föhrenbach – Geipl (64. Pick), Kerschbaumer (46. Sessa), Schnatterer (46. Thomalla), T. Mohr (46. Schimmer) – Kühlwetter, Leipertz (86. Thiel)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Sobottka (33.)

Strafen:

  • gelbe Karte Geipl (1 )
  • gelbe Karte J. Zimmer (1 )
  • gelbe Karte Kerschbaumer (1 )
  • gelbe Karte Piotrowski (1 )
  • gelbe Karte Schimmer (1 )
  • gelbe Karte Kühlwetter (1 )

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Hennings (Düsseldorf) nach Videobeweis (Handspiel) zurückgenommen (90.+4.).

Stand der Statistik: Freitag, 30.10.2020, 20:30 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 30.10.2020, 21:06

Darstellung: