Hoffenheim verpasst gegen Union die Tabellenspitze

Remis in Hoffenheim - Union Berlin bleibt ungeschlagen Sportschau 22.08.2021 08:07 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

1899 Hoffenheim - 1. FC Union Berlin 2:2

Hoffenheim verpasst gegen Union die Tabellenspitze

Von Frank Menke

In einem starken Schlagabtausch hat 1899 Hoffenheim gegen Union Berlin den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst.

Hoffenheim und Berlin trennten sich am Sonntag (22.08.2021) am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 2:2 (2:1). Niko Gießelmann (10. Minute) brachte die "Eisernen" vor rund 8.000 Zuschauern früh in Führung, Kevin Akpoguma (14.) und Jacob Bruun Larsen (30.) drehten die Partie zunächst für die TSG. Taiwo Awoniyi (47.) glich für die Berliner aus und stellte den Endstand her.

Durch das Unentschieden im strömenden Regen verpasste Hoffenheim nach dem 4:0 am ersten Spieltag beim FC Augsburg den Sprung an die Tabellenspitze. Union fuhr nach dem 1:1 gegen Bayer Leverkusen den zweiten Punkt der Spielzeit ein, wartet aber saisonübergreifend schon seit sieben Auswärtsspielen auf einen Sieg.

Hoeneß: "Unentschieden geht in Ordnung"

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß sagte nach dem Schlusspfiff: "Das Unentschieden geht in Ordnung. In der ersten Hälfte sind wir gar nicht so schlecht reingekommen. Nach dem Gegentor haben wir eine super Reaktion gezeigt. Das 2:2 hat uns etwas vom Selbstvertrauen genommen."

Sein Kollege Urs Fischer sagte: "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Sie hat ein tolles Spiel gemacht und sich diesen Punkt verdient. Gerade in der zweiten Hälfte kann ich gar nichts sagen, da hätten wir sogar gewinnen können."

Umkämpftes Remis zwischen Hoffenheim und Union: Die Audio-Highlights

Sportschau 22.08.2021 02:35 Min. Verfügbar bis 22.08.2022 ARD Von Kersten Eichhorn


Union aggressiv

Von Beginn an entwickelte sich in Sinsheim eine temporeiche und umkämpfte Partie. Hoffenheim bemühte sich, die Spielkontrolle zu gewinnen, Union hielt mit hohem Pressing und Aggressivität dagegen. Offenbar waren die Berliner immer noch berauscht vom 4:0-Sieg unter der Woche in den Playoffs zur Conference League, ihrem Comeback auf europäischer Bühne nach 20 Jahren.

Offensiv frech und frisch nach vorne spielend, gingen die "Eisernen" denn auch in Führung. Nach einer Flanke von Julian Ryerson kam Gießelmann im Strafraum zum Kopfball, den TSG-Schlussmann Oliver Baumann noch parierte. Den Nachschuss setzte der Berliner aus sechs Metern ins Tor.

Kruse-Freistoß an die Latte

Nur vier Minuten später glich Hoffenheim aus. Angelo Stiller schaufelte den Ball an den Fünfer, wo Akpoguma unbedrängt einköpfte. Kurz darauf fast die erneute Führung für Union: Doch ein Freistoß aus knapp 30 Metern von Max Kruse (17.) knallte an die Latte.

Nach einer halben Stunde ging die TSG dann in Führung. Nach einem Steilpass von Andrej Kramaric war Bruun Larsen auf und davon und brachte den Ball aus 13 Metern am herausstürzenden Union-Schlussmann Andreas Luthe vorbei im Tor unter. Für Kramaric war es bereits die vierte Torvorlage der Saison.

Awoniyi trifft volley

Doch die Berliner ließen sich davon nicht irritieren. Gleich nach dem Wiederanpfiff jagte Awoniyi einen Ball volley aus sieben Metern in die Maschen, Union war wieder zurück.

In der Folge erarbeiteten sich beide Mannschaften noch einige Chancen. In der 63. Minute hatte der starke Kruse die Berliner Führung auf dem Fuß, konnte Baumann aber nicht überwinden. Auf der Gegenseite jagte Sebastian Rudy (67.) aus 16 Metern den Ball weit übers Tor.

Gelb-Rot für Friedrich

Zum Ende verließen beide Teams die Kräfte, konstruktive Angriffe wurden seltener. Letzter Aufreger war die Gelb-Rote Karte für Berlins Marvin Friedrich (90.+4) in der Nachspielzeit wegen wiederholten Foulspiels. So blieb es beim unter dem Strich gerechten Unentschieden nach einem intensiven und unterhaltsamen Spiel.

Stand: 22.08.2021, 18:34

Darstellung: