Michael van Gerwen enttäuscht

Darts | WM in London Darts-WM: Michael van Gerwen wegen Corona raus

Stand: 28.12.2021 23:29 Uhr

Nach einem positiven Coronatest kann Favorit Michael van Gerwen bei der Darts-WM nicht weiter mitmischen. Die Titelanwärter Peter Wright und Rob Cross stehen indes im Achtelfinale.

Das bestätigte die PDC am Dienstagabend (28.12.2021) auf Twitter. Chris Dobey, der eigentlich gegen den Niederländer hätte antreten sollen, kommt damit per Freilos in die Runde der letzten 16.

Drittes Jahr ohne WM-Titel nacheinander

Für van Gerwen, Weltmeister von 2014, 2017 und 2019, bedeutet das, dass er im dritten Jahr in Serie ohne WM-Titel bleibt. Die längste Durststrecke seit seinem ersten Triumph. Einen Tag zuvor war van Gerwens Landsmann Vincent van der Voort positiv auf das Virus getestet worden. Auch er schied kampflos aus. 

Wright und Cross feiern knappe Siege

Peter Wright hat später am Abend einen 0:2-Rückstand gedreht und das Achtelfinale erreicht. Der Schotte mit dem Spitznamen "Snakebite" siegte mit 4:2 gegen den Australier Damon Heta, nachdem er sehr schwach gestartet war. Wright kam mit grün getönten Haaren und einem Weihnachtsoutfit mit aufgedruckten Kugeln und Kerzen auf die Bühne. 

Vor Wright hatte auch Ex-Weltmeister Rob Cross sein Ticket für die Runde der letzten 16 gelöst. Der Engländer setzte sich in einem qualitativ hochwertigen Match mit 4:3 gegen den Nordiren Daryl Gurney durch und könnte im Achtelfinale auf den Schotten Gary Anderson treffen. Am Nachmittag war der englische Mitfavorit Joe Cullen ausgeschieden. Er verlor am Nachmittag überraschend mit 3:4 gegen den Niederländer Martijn Kleermaker. 

Lage für Veranstalter wird schwieriger

Für die PDC könnte die Finalwoche im Alexandra Palace zu einer sehr komplizierten Herausforderung werden. Nachrücker gibt es in dieser Phase des Turniers nicht mehr, stattdessen könnten bei weiteren Corona-Fällen immer mehr Spiele ausfallen und die Wertigkeit der WM stark in Zweifel gezogen werden. Vor dem Turnier war bereits der Spanier Juan Rodriguez pandemiebedingt ausgefallen. "Mighty Mike", wie van Gerwen genannt wird, ist nun aber der erste richtig große Name.

Aber nicht nur die Situation bei den Spielern ist heikel, sondern auch die Kulisse im Londoner Norden. Bisher ist im "Ally Pally" weiter Vollauslastung unter 3G-Regeln (Geimpfte, Genesene und negativ Getestete) gestattet. Abstand und Masken spielen bei ausgelassener Stimmung und ausschweifendem Bierkonsum oft nur eine geringe Rolle.