BBL: Bamberg siegt im Spitzenspiel gegen Heidelberg

 Omar Prewitt (l.) gegen Niklas Würzner in der Basketball-Bundesliga

Basketball

BBL: Bamberg siegt im Spitzenspiel gegen Heidelberg

Brose Bamberg gewinnt das Spitzenspiel in der Basketball-Bundesliga gegen den bisherigen Tabellenführer MLP Academics Heidelberg. Auch die Basketballer des FC Bayern feierten nach den Niederlagen in der Euroleague wieder einen Erfolg.

Brose Bamberg bleibt in der Basketball-Bundesliga ungeschlagen. Im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer MLP Academics Heidelberg gewann Bamberg am Sonntag (17.10.2021) mit 72:68 (45:35).

Der Aufsteiger aus Baden-Württemberg, der bis kurz vor dem Ende die Chance auf eine Verlängerung wahrte, kassierte dagegen seine erste Niederlage. Bester Werfer der Partie war Heidelbergs Shy Ely mit 19 Punkten.

Alba meldet sich zurück

Meister Alba Berlin hat sich in der Liga mit einem deutlichen 92:74 (38:43) bei den EWE Baskets Oldenburg zurückgemeldet. Dank eines starken dritten Viertels (28:11) zog der Hauptstadtklub nach der Pause problemlos davon und hielt die Niedersachsen auf Distanz. Während es bei Alba nach dem zweiten Saisonerfolg eine positive Tendenz gibt, ist beim Playoff-Anwärter aus Oldenburg (1:3) der Fehlstart perfekt. Bester Werfer bei den Gästen war Oscar da Silva mit 21 Punkten. Auch Louis Olinde (18 Zähler) konnte überzeugen.

Bayern siegen nach Verlängerung

Ein Erfolgserlebnis gelang dem FC Bayern München. Der Vizemeister setzte sich gegen die Giessen 46ers mit 71:64 (56:56, 28:27) nach Verlängerung durch und liegt nun mit zwei Siegen aus drei Spielen auf dem sechsten Platz. Beste Werfer der Münchner waren Deshaun Thomas und Ognjen Jaramaz mit jeweils 18 Punkten.

Außerdem erkämpften sich die Hamburg Towers ein 77:70 (40:35) gegen medi Bayreuth. Die Hausherren hatten die Partie über weite Strecken im Griff, ehe die Oberfranken sich fingen. Aber die Towers nahmen rechtzeitig ihren Rhythmus wieder auf.

Bereits am Samstag siegte Chemnitz bei den Löwen Braunschweig trotz eines zwischenzeitlich deutlichen Rückstands mit 93:84 (51:47) und holte sich wie auch der MBC (95:73 gegen s.Oliver Würzburg) am 4. Spieltag den jeweils dritten Erfolg.

Wilde Aufholjagd von Chemnitz

Nelson Weidemann im Duell mit Owen Klassen

In einem wilden Match lag Chemnitz im zweiten Viertel bereits mit 20 Punkten (21:41/11. Minute) zurück. Bis zur Pause drehten die Sachsen die Partie und ließen in den neun Minuten bis zur Halbzeit nur noch sechs Zähler zu. Im vierten Viertel entschieden die Gäste die Partie und gewannen mit neun Zählern Vorsprung. Der Litauer Mindaugas Susinskas war mit 19 Punkten treffsicherster Chemnitzer.

Der MBC aus Weißenfels profitierte gegen Würzburg von einem 14:0-Lauf im zweiten Viertel und ging mit einem 42:31 in die Kabine. Die Führung bauten die Gastgeber danach aus und sicherten sich damit den dritten Erfolg hintereinander. Bester Werfer beim MBC war Nikola Rebic mit 19 Punkten.

Ludwigsburg verliert gegen Göttingen

Knapp eine Woche nach dem beeindruckenden 74:62-Erfolg gegen Meister Alba Berlin verloren die MHP Riesen Ludwigsburg überraschend bei der BG Göttingen mit 69:78 (31:42). Kamar Baldwin (21 Punkte) und Jake Toolson (20) überzeugten bei den Niedersachsen.

Ulm entschied die Begegnung bei den Hakro Merlins Crailsheim deutlich mit 93:71 (46:45) für sich und holte den zweiten Saisonsieg. Bester Werfer für die Ulmer war Jaron Blossomgame mit 16 Punkten.

dpa/red | Stand: 17.10.2021, 20:17

Darstellung: