Romed Baumann: "Jetzt stehe ich weiter oben"

Baumann bewältigt die Eis-Piste in Cortina - und wird mit Silber belohnt Sportschau 11.02.2021 03:30 Min. Verfügbar bis 11.02.2022 Das Erste

WM-Silber im Super-G

Romed Baumann: "Jetzt stehe ich weiter oben"

Von Wolfram Porr

Beim Österreichischen Skiverband glaubten sie nicht mehr an ihn. Nun hat Romed Baumann für den DSV WM-Silber im Super-G gewonnen. Mit 35 hat er es allen Skeptikern gezeigt.

Seinem befreienden Ausschrei "Jaawoll" unmittelbar nach der Zieleinfahrt folgte im Sportschau-Interview ein Moment, in dem Romed Baumann seine Gefühle übermannten. Unter Tränen dankte er allen, die an ihn geglaubt haben, vor allem seiner Frau und den zwei Töchtern. "Ich muss 'danke' sagen, der Vroni, meiner Frau, und auch dem DSV", sagte er merklich ergriffen. Dass er bei einer Großveranstaltung noch einmal so zurückkommen würde, hatte sich Baumann vielleicht erhofft, aber selbst wohl nicht mehr wirklich geglaubt.

Startnummer erweist sich als Glücksfall

Als er erfuhr, dass er mit der Startnummer 20 ins Rennen gehen würde, hatte Baumann den WM-Super-G fast schon abgehakt. Doch die anspruchsvolle Kurssetzung spielte dem Deutsch-Österreicher aus Kiefersfelden voll in die Karten. Während einige Medaillenkandidaten mit niedrigen Startnummern reihenweise ausschieden oder an der entscheidenden Schlüsselstelle wertvolle Zehntel verloren, hatte Baumann Zeit, sich eine Taktik zu überlegen.

Romed Baumann über seine überraschende WM-Medaille: "Es ist einfach unglaublich" Sportschau 11.02.2021 05:10 Min. Verfügbar bis 11.02.2022 Das Erste

"Voll am Limit - das ging nicht"

Und die fand er. "Voll am Limit konnte man die Stelle nicht fahren. Ich wusste, ich muss sie mir zurechtlegen", sagte er. Im flacheren unteren Streckenabschnitt habe er dann "ein Bombengerät" unter den Füßen gehabt und konnte so auf Platz zwei vorfahren. Nur sieben Hundertstelsekunden fehlten, und er hätte auch noch die Zeit von Vincent Kriechmayr unterboten, dem neuen Weltmeister aus Österreich.

Vom ÖSV verkannt - Neustart im deutschen Speedteam

Dem ÖSV-Team gehörte Baumann bis April 2019 an. Für das Team Austria gewann er bei der WM 2011 Silber mit der Mannschaft, zwei Jahre später in Schladming holte er in der Super-Kombination die Bronzemedaille. Im Laufe der Jahre wurde die Konkurrenz im österreichischen Team aber immer größer. Es wurde immer schwieriger für ihn, sich im ÖSV-Kader zu behaupten. Das Vertrauen fehlte. "Es gab doch sehr viele, die gesagt haben: Da geht nix mehr, der ist zu alt, der traut sich nicht mehr, der attackiert nicht, seit er eine Familie hat", erinnert er sich.

Die Siegerehrung der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo Sportschau 11.02.2021 09:47 Min. Verfügbar bis 11.02.2022 Das Erste

Von Felix Neureuther ließ er sich die Telefonnummer von DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier geben. Die Idee: Vielleicht könnte er im Speedteam des DSV doch noch einmal angreifen. Und so kam es. Baumann nahm auch die deutsche Staatsbürgerschaft an und fuhr fortan für Schwarz-Rot-Gold.

Neureuther stellte Verbindung zum DSV her

"Das war witzig. Es ist alles so schnell gegangen", so Baumann im Rückblick. Nach seiner Silberfahrt wollte er nur noch "danke" sagen: "Für das Vertrauen, das mir geschenkt worden ist. Da waren so viele Leute, die an mich geglaubt haben und mir die Chance gegeben haben, zurückzukommen. Und jetzt stehe ich weiter oben als vorher."

"Der Romed is a Schmidtchen Schleicher" Sportschau 11.02.2021 02:05 Min. Verfügbar bis 11.02.2022 Das Erste

"Locker bleiben ist das Wichtigste"

Geholfen hat dem 35-Jährigen auch seine Routine. "Wir haben gewusst, dass es mit dem Wetter schwierig werden kann die ersten Tage. Da hat es mir geholfen, dass ich so lange dabei bin. Locker bleiben ist das Wichtigste, gerade wenn es immer wieder Verschiebungen gibt", so Baumann.

Viel Lust auf die WM-Abfahrt

Mit dem Erfolg im Rücken kann er jetzt auch am Sonntag in der Abfahrt ohne Druck fahren. Spaß hat er auf der neuen Strecke, die für die Olympischen Winterspiele 2026 angelegt wurde, sowieso: "Ich bin jetzt zum ersten Mal drauf gefahren, aber mir hat's vom ersten Schwung weg getaugt. Auch der Schnee, so wie er jetzt ist, kommt mir sehr zugute", sagt Baumann.

Romed Baumann holt WM-Silber in Cortina - die Zusammenfassung Sportschau 11.02.2021 01:27 Min. Verfügbar bis 11.02.2022 Das Erste

Stand: 11.02.2021, 15:55

Darstellung: