Ramona Hofmeister im Parallel-Slalom von Berchtesgaden

Snowboard Riesenslalom | Rogla Ramona Hofmeister sichert mit erstem Saison-Sieg die kleine Kristallkugel

Stand: 16.03.2022 13:45 Uhr

Ramona Hofmeister hat beim Parallel-Riesenslalom in Rogla ihren ersten Weltcup-Sieg der Saison gefeiert und sich so die kleine Kristallkugel gesichert. Bei den Männern ging die an Stefan Baumeister.

Ramona Hofmeister hat sich beim Parallel-Riesenslalom im slowenischen Rogla ihren ersten Weltcupsieg der Saison geholt. Die 25-Jährige vom WSV Bischofswiesen setzte sich im Finale souverän gegen die Japanerin Tsubaki Miki durch. Hofmeister kam 79 Hunderstelsekunden vor ihrer Konkurrentin ins Ziel. Für die Gesamtweltcup-Siegerin aus dem Vorjahr ist es der erste Sieg seit fast genau einem Jahr, als sie ebenfalls in Rogla ihren Titel klarmachte.

Hofmeister: Als Führende zum Saisonfinale

Durch ihren Sieg klettert Hofmeister im Gesamtweltcup auf Rang eins. Mit 497 Punkten führt sie nun mit 39 Zählern vor der Österreicherin Daniela Ulbing (458) und der Schweizerin Julie Zogg (440). Beim Heimweltcup in Berchtesgaden könnte Hofmeister am 19. März ihren Titel verteidigen.

Hofmeister mit kleiner kristallkugel: "Bisschen sprachlos"

Der ist ihr in der Teildisziplin Parallel-Riesenslalom schon nicht mehr zu nehmen. Hofmeister überholte mit dem Sieg Sofiya Nadirshyna aus Russland. Der Ski-Dachverband FIS hatte alle russischen und belarusischen Athletinnen und Athleten wegen des Krieges gegen die Ukraine von den Wettbewerben ausgeschlossen.

"Dieses Ergebnis vom heutigen Tag habe ich mir erträumt. Aber, dass das so aufgeht, macht mich gerade ein bisschen sprachlos", sagte die 25-Jährige, die zum dritten Mal in Folge die Disziplinenwertung gewann.

Langenhorst verpasst Podest knapp

Teamkollegin Carolin Langenhorst verpasste die Chance, als zweite Deutsche aufs Podium zu fahren. Im kleinen Finale schied sie im Duell mit der Niederländerin Michele Dekker aus und wurde Vierte.

Baumeister Zweiter im Gesamtweltcup

Bei den Männern gewann der Italiener Edwin Coratti knapp vor dem Polen Oskar Kwiatkowski (+0,14 Sekunden). Dritter wurde der Slowene Tim Mastnak. Bester Deutscher war Elias Huber auf Rang 14. Huber war im Achtelfinale knapp am Koreaner Sangho Lee gescheitert.

Stefan Baumeister, der in Rogla früh scheiterte, wurde trotz seines 21. Platzes Erster im Riesenslalom-Weltcup. "Das war spannender als vermutet. Ich bin heute leider nicht gut gefahren. Ich war die letzten zwei Tage krank. Zum Glück war der Vorsprung groß genug", sagte der 28-Jährige. Im Gesamt-Weltcup steht er an Postion zwei, 88 Punkte hinter Lee.