Keine Top-Platzierung für DSV-Skispringer Doppelerfolg für Kubacki - Paschke bester Deutscher

Stand: 06.11.2022 19:47 Uhr

Beim Weltcup-Auftakt im polnischen Wisla verpassten die deutschen Ski-Adler die Podestplätze klar. Ein Doppelerfolg gelang dagegen dem Polen Dawid Kubacki.

Pius Paschke war beim Weltcup-Auftakt im polnischen Wisla der beste deutsche Ski-Adler. Der 32-Jährige, der sich im internen Duell um den sechsten Platz im DSV-Team gegen Stephan Leyhe durchgesetzt hatte, bestätigte nach Rang zwölf vom Vortag mit Platz 15 seine gute Form. Er habe "ein paar Sachen ganz gut gemacht am Wochenende", sagte Paschke: "Ich bin ganz zufrieden." Darauf könne man gut aufbauen.

Pius Paschke ist zufrieden mit dem Weltcup-Auftakt

Sportschau, 06.11.2022 18:12 Uhr

Kubacki räumt in Wisla ab

In die Vergabe der Podestplätze konnte das DSV-Sextett um Paschke allerdings nicht eingreifen. Den Sieg feierte wie am Vortag Lokalmatador Dawid Kubacki. Der Slowene Anze Lanisek holte sich Platz zwei auf dem Podest, Norwegens Superstar Marius Lindvik wurde Dritter.

Nach einem enttäuschenden Weltcup-Auftakt haben die deutschen Skispringer im zweiten Einzelspringen in Wisla direkt die nächste Chance - der 1. Durchgang in voller Länge.

Nach einem enttäuschenden Weltcup-Auftakt haben die deutschen Skispringer im zweiten Einzelspringen in Wisla direkt die nächste Chance - der 2. Durchgang in voller Länge.

Geiger wieder mit leichtem Aufwind

Nach dem kurzen Fehlstart in die neue Weltcup-Saison meldete sich auch Karl Geiger am Sonntag (06.11.2022) mit einem Platz in den Top 20 wieder allmählich in Richtung Erfolgsspur zurück.

Am Samstag hatte der Oberstdorfer die Finalteilnahme als 34. noch verpasst. Beim zweiten Wettkampf auf der Adam-Malysz-Schanze zog er mit einem Satz auf 129 Meter dann als Zwölfter wieder souverän in den finalen Durchgang ein. Am Ende wurde es Rang 17. "Gestern war schon sehr ernüchternd", erklärte Geiger zum Abschluss im Sportschau-Interview: "Es ist immer noch nicht die ganz feine Klinge", aber "heute war es schon ein Schritt in die richtige Richtung".

Gutes Stück bis zu den Top drei

Allerdings räumte Geiger mit Blick auf die Konkurrenz ein: Bei den Top drei, die jetzt auf dem Podest waren, sei es "schon spektakulär, wie die Springen. Da sind wir ein gutes Stück weg".

Geiger - "Sind ein gutes Stück weg von den Top 3"

Sportschau, 06.11.2022 18:21 Uhr

Eisenbichler nimmt's gelassen

Leicht taten sich die deutschen Ski-Adler beim frühen Start in den Weltcup-Winter jedenfalls noch nicht. Markus Eisenbichler, beim ersten Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz am Samstag noch in den Top 15 zu finden, musste sich mit Rang 20 zufriedengeben. "Es war einfach nicht optimal", sagte der Siegsdorfer im Sportschau-Interview. Aber, "ich hab überhaupt keinen Stress". Denn für ihn starte die Saison eigentlich erst in zwei Wochen im finnischen Kuusamo.

Eisenbichler - "Der Fokus liegt auf dem Krafttraining"

Sportschau, 06.11.2022 18:05 Uhr

Raimund nimmt erste Weltcup-Punkte mit

Ein ganz ordentlicher Wettkampf gelang Youngster Philipp Raimund bei seinem erst zweiten Weltcup-Auftritt. Er konnte sich als 19. noch vor Eisenbichler schieben und erste Weltcup-Punkte sammeln.

Wellinger: Sprünge einfach nicht gut genug

Andreas Wellinger blieb nach ernüchternden Sprüngen auf 123,5 und 123 Meter nur ein leichtes Kopfschütteln. Die Bedingungen waren fair, "aber meine Sprünge sind einfach nicht gut genug", analysierte der 27-Jährige.

Teamkollege Constantin Schmid, der es als 30. nur knapp in den entscheidenden Durchgang geschafft hatte, konnte sich am Ende immerhin noch auf Rang 26 hinter Wellinger verbessern. "Wir sind alle mit höheren Erwartungen hergefahren", sagte Schmid. Er ist aber zuversichtlich, dass man noch an einigen Stellschrauben drehen kann, "bis es auf Schnee losgeht".