Eistänzer Müller/Dieck mit bestem EM-Ergebnis

Eiskunstlauf-EM - die komplette Kür im Einstanzen Sportschau 15.01.2022 03:19:45 Std. Verfügbar bis 15.01.2023 Das Erste

Eiskunstlauf | EM in Tallinn

Eistänzer Müller/Dieck mit bestem EM-Ergebnis

Katharina Müller und Tim Dieck haben bei der Europameisterschaft überzeugt - den erhofften Rang in den Top 10 verpassten sie aber. Gold und Silber ging nach Russland.

Die deutschen Eistänzer Katharina Müller und Tim Dieck sind bei der Eiskunstlauf-EM in Tallinn auf Rang zwölf gelaufen. Die Dortmunder feierten in der Kür am Samstag (15.01.2022) damit die beste EM-Platzierung ihrer Karriere. Den erhofften zehnten Rang verpassten sie beim Sieg des russischen Paars Wictoria Sinizina/Nikita Kazalapow mit 170,27 Punkten aber knapp.

"Haben das Eis gefühlt"

"Ich fand, dass wir sehr gut auf den Beinen gestanden haben. Wir sind zufrieden", sagte die 26 Jahre alte Müller und erklärte: "Wir waren stabil und haben das Eis gefühlt. Und wir haben die Balance zwischen Anspannung und Entspannung gefunden."

Titelverteidiger holen überlegen Gold

Die Titelverteidiger Wictoria Sinizina/Nikita Kazalapow setzten sich in 217,96 Punkten gegen ihre Landsleute Alexandra Stepanowa/Iwan Buki (213,20) durch. Nach dem Rhythmustanz trennte die beiden nur knapp ein Punkt.

In der Kür zeigten die Weltmeister Sinizina/Kazapalon dann den hochklassigeren und mitreißenderen Auftritt. Bronze holten sich die Italiener Charlene Guignard/Marco Fabbri (207,97 Punkte), die nach 2019 wieder aufs Podest liefen.

Mitfavoriten Papadakis/Cizeron fehlen

Mit den Franzosen Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron verzichtete ein Favoritenpaar auf einen Start in der Hauptstadt Estlands. Die Olympia-Zweiten von Pyeongchang 2018 und vierfachen Weltmeister sagten ihren Start wegen der Angst vor einer Corona-Infektion ab.

Kein zweiter deutscher EM-Startplatz

Das deutsche Paar Müller/Dieck konnte zu Whitney Houstons "I will always love you", der Filmmusik von "Bodyguard", mit einem starken und fehlerfreien Auftritt überzeugen. In den Programmkomponenten waren die beiden Dortmunder mit 46,15 Punkten aber deutlich von den Europameistern (57,98 Punkte) entfernt.

Zu Rang zehn fehlten den Deutschen nur 3,72 Punkte. Mit einem Platz in den Top 10 hätten Müller/Dieck dem deutschen Team bei der WM 2023 einen zweiten Startplatz erlaufen können.

Zeitplan der EM
StartzeitWettbewerbIm Programm
Mittwoch, 12.01.22, 12.00 UhrKurzprogramm MännerONE und Sportschau.de
Mittwoch, 12.01.22, 19.00 UhrKurzprogramm PaareSportschau.de
Donnerstag, 13.01.22, 12.00 UhrKurzprogramm FrauenONE und Sportschau.de
Donnerstag, 13.01.22, 18.00 UhrKür PaareSportschau.de
Freitag, 14.01.22, 13.00 UhrRhythmus Tanz EistanzenONE und Sportschau.de
Freitag, 14.01.22, 18.00 UhrKür MänerSportschau.de
Samstag, 15.01.22, 12.40 UhrKür EistanzenONE und Sportschau.de
Samstag, 15.01.22, 18.30 UhrKür FrauenONE und Sportschau.de
Sonntag, 16.01.22, 14.30 UhrSchaulaufenONE und Sportschau.de

Die deutschen Starter


Frauen:

  • Nicole Schott (Essener Jugend Eiskunstlauf-Verein)


Männer:

Nikita Starostin (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund)
Paul Fentz (SC Berlin)


Eistanzen:

  • Katharina Müller/Tim Dieck (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund)
  • Paarlaufen:
  • Minerva Hase/Nolan Seegert (Berliner SV 1892/SC Berlin)
  • Annika Hocke/Robe

dh | Stand: 15.01.2022, 16:09

Darstellung: