Nächster Sieg: Francesco Friedrich im Viererbob in eigener Liga

Viererbob der Männer in Altenberg - die komplette Übertragung Sportschau 05.12.2021 17:56 Min. Verfügbar bis 05.12.2022 Das Erste

Bobsport | Weltcup in Altenberg

Nächster Sieg: Francesco Friedrich im Viererbob in eigener Liga

Beim Viererbob-Wettkampf im sächsischen Altenberg hat Olympiasieger Francesco Friedrich seine Rekord-Siegesserie fortgesetzt.

Einen Tag nach seinem knappen Sieg im Zweier hat Bob-Dominator Francesco Friedrich im Vierer einen überlegenen Erfolg gefeiert. Der Oberbärenburger siegte am Sonntag (05.12.2021) auf seiner Heimbahn in Altenberg mit großem Vorsprung von 0,67 Sekunden auf die Konkurrenz.

Viermal Bestzeit

Das Quartett Friedrich, Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller fuhren dabei alle Bestzeiten: In beiden Läufen markierte der Friedrich-Bob die Start-Bestzeiten und war auch in beiden Läufen (53,99 Sekunden/53,9 Sekunden) jeweils Bestzeit.

"Wir sind keine Maschinen"

"Wir haben im Vierer von Woche zu Woche gut gearbeitet und sind froh, dass wir heute so einen deutlichen Abstand hatten und zweimal unter 54 Sekunden gefahren sind", freute sich Friedrich, fügte aber selbstkritisch hinzu: "Ein paar kleine Fehler unterlaufen uns trotzdem immer noch, das müssen wir bis Olympia abstellen. Im zweiten Lauf kommt Torsten nicht richtig rein, dann sind immer noch so kleine Unsauberkeiten, in Kurve neun fliegt mir das Lenkseil ein bisschen weg. Aber das passiert. Das macht ja auch cool, dass auch uns Fehler passieren. Wir sind keine Maschinen."

Friedrich seit 20 Rennen unbesiegt

Friedrich setzte mit dem Sieg in Altenberg eine unglaubliche Serie fort: Nach 143 Weltcuprennen hat Friedrich nun 58 Siege gefeiert, und stand im Weltcup insgesamt 93 Mal auf dem Podest. Der Sachse ist seit 20 Rennen in Folge unbesiegt. Zuletzt nicht ganz oben auf dem Podest stand Rekord-Pilot Friedrich im Februar 2020.

Maier und Gaitjukewitsch aufs Podest

Hinter Friedrich setzten sich der Österreicher Benjamin Maier (+ 0,67 Sekunden) und der Russe Rotislav Gaitjukewitsch (+ 0,80 Sekunden) in einem Fünfkampf um die Podestplätze durch und fuhren auf Rang zwei und drei.

Lochner fehlen nur 0,1 Sekunden

Fast hätte es auch noch Johannes Lochner in die Top drei geschafft. Der Bayer steigerte sich nach einem enttäuschenden siebenten Rang im ersten Durchgang noch deutlich. Mit der zweitbesten Zeit wurde der Königsseer mit seinen Anschiebern Florian Bauer, Eric Bruckert und Christian Rasp noch Vierter, Rang drei verpasste er dabei nur um 0,10 Sekunden.

"Ich hatte oben wieder einen neue Truppe, mit Flo und Eric bin ich so noch nicht gefahren, da hat das Timing noch nicht ganz gepasst, da war die Lauflänge zu lang. Wir kommen oben gleich in einen Trift und dann gehen wir gleich in der ersten Einfahrt an die Ecke. Das kostet halt viel", erklärte Lochner nach dem Wettkampf. "Mir war aber klar, dass wir das in der zweiten Fahr aufholen können. Ich bin jetzt sehr zufrieden."

Hafer wird Achter

Christoph Hafer mit Michael Salzer, Christian Hammers und Tobias Schneider verlor nach Rang sieben im ersten Durchgang dagegen noch einen Platz und wurde am Ende Achter.

Altenberg statt Königssee

Schon in zwei Wochen gastiert der Bob-Tross erneut im Osterzgebirge. Der Weltcup an diesem Wochenende war ursprünglich auf der Bahn am Königssee geplant, doch nach der Zerstörung des Eiskanals in Bayern durch ein Unwetter hatten sich die Organisatoren im Erzgebirge kurzfristig bereit erklärt, einzuspringen. Beide Altenberg-Weltcups mussten ohne Zuschauer stattfinden.

Zerstörte Bobbahn: Für Lochner bleiben die Erinnerungen Sportschau 05.12.2021 02:08 Min. Verfügbar bis 05.12.2022 Das Erste

Dirk Hofmeister | Stand: 05.12.2021, 16:20

Darstellung: