Deutscher Zweierbob-Doppelerfolg in Innsbruck

Zweierbob - der 2. Lauf der Frauen in Innsbruck - in voller Länge Sportschau 21.11.2021 15:18 Min. Verfügbar bis 21.11.2022 Das Erste

Zweierbob | Innsbruck

Deutscher Zweierbob-Doppelerfolg in Innsbruck

Jubel bei den deutschen Bob-Pilotinnen beim Weltcup in Innsbruck: Im Zweier siegte am Sonntag Laura Nolte vor Kim Kalicki.

Die Zweierbob-WM-Dritte Laura Nolte fuhr dabei am Sonntag (21.11.2021) in der Eisrinne von Innsbruck-Igls mit Anschieberin Leonie Fiebig zweimal die Bestzeit und siegte letztlich deutlich. Im Olympia-Eiskanal von 1976 brachte Nolte ihren Schlitten in 53,12 Sekunden und 53,10 Sekunden ins Tal.

Zweite wurde Kim Kalicki mit Anschieberin Anabel Galander - beide verbesserten sich in ihrem erst zweiten gemeinsamen Weltcup-Rennen nach Rang vier im ersten Lauf noch nach vorn (+ 0,17 Sekunden). Dritte wurde die Kanadierin Christine de Bruin (+ 0,29 Sekunden).

Nolte: "War sehr ruppig"

"Wir sind sehr zufrieden. Der Lauf lief obenrum deutlich besser. Kurve neun ist noch nicht perfekt. Aber es hat gereicht, wir sind zufrieden", freute sich Nolte nach ihrem fünften Weltcupsieg in der Sportschau.

Die Winterbergerin, die bereits im Vorjahr in Innsbruck gewonnen hatte, ergänzte zwei Tage vor ihrem 23. Geburtstag: "Hier auf der Bahn ist der Start sehr entscheidend, und beim Start sind wir eigentlich immer gut. Es war sehr ruppig, dadurch habe ich den Schlitten nicht so gespürt."

Für den Weltcup in der kommenden Woche erneut in Innsbruck kündigte Nolte einen Wechsel an. So will sie einen anderen Schlitten testen, zudem soll statt Fiebig Stamm-Bremserin Deborah Levi zurückkehren.

Humphries patzt im Dreikampf um den Sieg

Vor dem finalen zweiten Lauf lagen Nolte, die siebenfache WM-Medaillengewinnerin Kaillie Humphries mit Sylvia Hoffman (USA) und der kanadische Schlitten mit Christine de Bruin und Kristen Bujnowski nur sechs Hundertstel auseinander.

Im entscheidenden Lauf büßten de Bruin und Humphries durch Fehler wichtige Zeit ein. Humphries verlor am Start die nötigen Hundertstel und fiel auf Rang vier zurück (+ 0,30 Sekunden).

Kalicki: "Wird eine lustige Saison"

Stattdessen durfte sich die 24-jährige Kalicki über ihr neuntes Weltcup-Podest freuen. Die zweifache Vize-Weltmeisterin ging mit 0,11 Sekunden Rückstand auf Nolte in den zweiten Durchgang und sagte nach dem Rennen: "Es war alles sehr eng. Ich habe gewusst, dass wir nach vorn fahren können, wenn ich einen guten Lauf nach unten bringe. Klar, an ein, zwei Dingen meckere ich immer rum."

Um sich in künftigen Rennen gegen Nolte durchzusetzen, hat Kalicki folgenden Plan: "Laura ist am Start noch besser, das sieht man. In der Athletik müssen wir noch ein bisschen pauken, dass wir da noch rankommen. Dann wird es eine lustige Saison."

Jamanka wird Vierte

Olympiasiegerin Mariama Jamanka und Anschieberin Kira Lipperheide ließen ebenfalls am Start Zeit liegen - im zweiten Lauf hatte sie nur die zwölfbeste Startzeit. In der Bahn fuhr Jamanka dann solide, letztlich reichte es aber nur zu einem geteilten Rang vier (+ 0,30 Sekunden).

Jamanka testet dabei noch ihre Anschieberinnen, in der kommenden Woche geht die 31-Jährige mit Leichtathletin Alexandra Burghardt an den Start.

Zweierbob - der 1. Lauf der Frauen in Innsbruck - in voller Länge Sportschau 21.11.2021 17:28 Min. Verfügbar bis 21.11.2022 Das Erste

Nolte im Monobob am Samstag Dritte

Nolte hatte auch am Samstag (20.11.2021) im Monobob-Wettbewerb von Innsbruck den ersten Lauf gewonnen. Im zweiten Durchgang wurde sie dann Gesamtdritte.

Dirk Hofmeister | Stand: 21.11.2021, 11:19

Darstellung: