Biathlon | Gesamtweltcup "Siebenkampf" um das begehrte Gelbe Trikot

Stand: 05.01.2022 20:00 Uhr

Der Kampf um den Gewinn des Gesamtweltcups ist bei den Männern so spannend wie lange nicht. Gleich sieben Skijäger dürfen sich Hoffnungen machen. Schon in Oberhof könnte das gelbe Leibchen des Führenden wieder den Besitzer wechseln.

Von Wolfram Porr

Manchmal trügt die Erinnerung. Gefühlt war die Entscheidung um den Gewinn des Biathlon-Gesamtweltcups bei den Männern in den vergangenen zehn Jahren selten von großer Spannung geprägt. Kaum einmal hatten mehr als zwei Athleten eine realistische Chance, am Ende einer langen Saison ganz oben zu stehen.

Waren es nicht der Norweger Johannes Thingnes Bö und vor ihm Martin Fourcade aus Frankreich, die das Geschehen bei den Skijägern ein Jahrzehnt lang dominierten?

Nur zwei Sieger in zehn Jahren

Stimmt fast! Zwischen 2011/12 und 2017/18 hieß der Träger des Gelben Trikots siebenmal in Folge Martin Fourcade. Der Franzose, der zudem fünfmal olympisches Gold und 13 Weltmeistertitel gewann, hielt seine Konkurrenten regelmäßig auf Distanz. Lediglich bei seinem letzten Triumph kam der aufstrebende Johannes Thingnes Bö bis auf 89 Punkte an den Überflieger aus den Pyrenäen heran.

In der Saison 2018/19 gelang Bö die Wachablösung. Dreimal war der Norweger seitdem der beste Biathlet des Winters - richtig knapp wurde es 2019/2020, als Bö in einem Herzschlagfinale mit zwei Pünktchen Vorsprung vor Fourcade reüssierte, der anschließend seinen Rücktritt vom Profisport bekannt gab.

Johannes Thingnes Bö und Martin Fourcade bei der Staffel in Östersund 2019

Bös Wachablösung - aber zweimal wurde es ganz knapp

Auch in der vergangenen Saison siegte Bö - in der Endabrechnung diesmal mit nur 13 Punkten Vorsprung vor seinem Landsmann Sturla Holm Laegreid. Im Kampf um das Gelbe Trikot ging es also nur selten richtig eng zu. Kaum einmal wechselte das Leibchen des Führenden im Gesamtweltcup seinen Besitzer.

Das ist in diesem Winter komplett anders: Gleich mehrmals wechselte die Führung in der Gesamtwertung. Und nicht weniger als sieben Athleten haben nach knapp der Hälfte der Saison noch realistische Chancen, die Wertung dieses Mal für sich zu entscheiden.

Biathlon-Weltcup - In Oberhof kann wieder geschossen werden

Sportschau, 06.01.2022 12:55 Uhr

Fillon Maillet, Christiansen und Co. jagen Jacquelin

Der derzeit Führende, Emilien Jacquelin aus Frankreich, hat gerade mal 61 Punkte mehr auf dem Konto als Johannes Thingnes Bö auf Rang sieben. Für einen Sieg werden 60 Punkte vergeben - es kann also ganz schnell gehen, dass sich die Reihenfolge in dem Ranking wieder ändert. Jeder kleine Aussetzer, ein paar unkonzentrierte Sekunden am Schießstand oder ein gesundheitliches Problemchen können fatal sein.

Quentin Fillon Maille in Aktion

Erneuter Führungswechsel in Oberhof?

Am Wochenende geht der "Siebenkampf" um den Titel des besten Biathleten in eine neue Runde. Emilien Jacquelin (derzeit 371 Punkte) will versuchen, seinen Platz zu verteidigen. Sein Landsmann Quentin Fillon Maillet (369), Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen/347), Sebastian Samuelsson (Schweden/344), Eduard Latipow (Russland/336) sowie Tarjei Bö (Norwegen/320) und sein Bruder Johannes Thingnes Bö (Norwegen/310) lauern nur auf die Fehler der Konkurrenz.

Der Stand im Gesamt-Weltcup
Name Weltcuppunkte
1. Emilien Jacquelin (FRA) 371
2. Quentin Fillon Maillet (FRA) 369
3. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) 347
4. Sebastian Samuelsson (SWE) 344
5. Eduard Latipow (RUS) 336
6. Tarjei Bö (NOR) 320
7. Johannes Thingnes Bö (NOR) 310

Es könnte ein Winter werden, an den sich die Biathlonfans noch lange zurückerinnern werden.

Zeitplan Biathlon-Weltcup in Oberhof
Zeit Weltcup
Freitag, 7.1., 11.30 Uhr 10km-Sprint Männer
Freitag, 7.1., 14.15 Uhr 7,5km-Sprint Frauen
Samstag, 8.1., 12.15 Uhr 4x7,5km-Mixed-Staffel
Samstag, 8.1., 14.45 Uhr Single-Mixed-Staffel
Sonntag, 9.1., 12.30 Uhr 12,5km-Verfolgung Männer
Sonntag, 9.1., 14.45 Uhr 10km-Verfolgung Frauen