Die Vorbereitung auf die Australian Open startet

Tennis-Profi Angelique Kerber bei den US Open in New York

Vorbereitungsturniere

Die Vorbereitung auf die Australian Open startet

Langsam aber sicher bereiten sich die Tennis-Profis auf die Australian Open vor. Auch 2021 steht im Zeichen der Corona-Pandemie. Erste Termine gibt es aber schon.

Für Laura Siegemund ist das erste Tennis-Turnier des Jahres schon wieder vorbei. Die 32-Jährige musste sich beim WTA-Turnier in Abu Dhabi in ihrer Erstrunden-Partie der Belgierin Kirsten Flipkens knapp geschlagen geben. Aus deutscher Sicht ist aber noch Mona Barthel im Rennen.

Angelique Kerber startet am 31. Januar beim Turnier in Melbourne in die neue Saison. Eine Woche vor Beginn der Australian Open (8. Februar) testet die deutsche Nummer eins bei einem von zwei parallel veranstalteten WTA-Turnieren ihre Form.

In Melbourne in Quarantäne

Wegen der Corona-Pandemie wurde das Grand-Slam-Turnier in Australien um drei Wochen verschoben. Nach und nach werden sich die Spielerinnen und Spieler bis zum 15. Januar in von den Veranstaltern organisierten Charter-Maschinen auf den Weg nach Australien machen, wo sie dann zunächst für zwei Wochen in Quarantäne müssen.

Die Qualifikation für das Turnier wurde nach Doha und Dubai verlegt. Klar ist: Auch in der neuen Saison hat die Pandemie großen Einfluss auf die Tennistour.

Struff startet in Antalya, Zverev beim ATP Cup

Jan-Lennard Struff beginnt sein Tennis-Jahr am Freitag (08.01.2021) in der Türkei beim ATP-Turnier in Antalya - dann geht es weiter nach Australien. Auch in Delray Beach/Florida können die Männer vor dem Grand-Slam-Start noch um Punkte kämpfen.

Für die besten deutschen Spieler steht vor den Australian Open ebenfalls in Melbourne zudem noch der Teamwettbewerb ATP Cup vom 1. bis 5. Februar an, bei dem Alexander Zverev, Struff und das Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies für Deutschland aufschlagen werden. Parallel gibt es dort zwei weitere Turniere für Spieler, die nicht beim ATP Cup antreten.

"Logistisches Puzzle mit vielen Teilen"

Wie schwierig die Tennistour während einer Pandemie aufrechtzuerhalten ist, zeigt sich in Australien. So musste zehn Tage vor der Ankunft der ersten Spieler die Quarantäne-Unterbringung neu organisiert werden, da das ursprünglich vorgesehene Hotel wegen des Unmuts von Anwohnern nicht mehr zur Verfügung stand. Auch letzte Details zu den Charterflügen aus aller Welt sind noch immer nicht geklärt. Turnierdirektor Craig Tiley sprach deshalb von einem "logistischen Puzzle mit vielen Teilen".

Nach den Australian Open stehen im Februar und März Turniere in Montpellier (Frankreich), Cordoba (Argentinien), Rotterdam (Niederlande), Buenos Aires (Argentinien), Doha, Marseille (Frankreich), Santiago (Chile), Acapulco (Mexiko), Dubai und Miami (USA) an. Auch für die Zeit danach gibt es schon Termine - aber unter Vorbehalt.

WTA-Turniere bin Ende Juni

Bei den Damen bestätigte die WTA ihren Terminplan auch nur für die erste Jahreshälfte. Vier Turniere in Deutschland gehören zum Kalender, die Wettbewerbe in Stuttgart (ab 19. April), in Köln (17. Mai), Berlin (14. Juni) und Bad Homburg (21. Juni). Die Turniere danach sollen wegen der Corona-Pandemie erst zu einem späteren Zeitpunkt terminiert werden.

Die Termine für die drei anderen Grand-Slam-Turniere sind schon fix. Die French Open sollen am 23. Mai beginn, Wimbledon am 28. Juni. Bei den US Open soll es am 30. August den ersten Ballwechsel geben.

sid/dpa | Stand: 07.01.2021, 15:23

Darstellung: