ATP Cup - Spanien und Serbien gewinnen souverän

Rafael Nadal freut sich über seinen Sieg gegen Nikoloz Basilashvili

ATP Cup in Australien

ATP Cup - Spanien und Serbien gewinnen souverän

Die mitfavorisierten Tennisteams aus Spanien und Serbien sind angeführt von Rafael Nadal und Novak Djokovic mit Siegen in den ATP Cup in Australien gestartet.

Spanien führte am Samstag (04.01.2020) in Gruppe B nach den beiden Einzeln gegen Georgien uneinholbar mit 2:0. Die Spanier gingen in Perth durch Roberto Bautista Agut in Führung, der Alexandre Metreweli im Schnelldurchgang mit 6:0, 6:0 abfertigte. Im Duell der Nummer-eins-Spieler hatte Nadal dann mit Nikolos Bassilaschwili etwas mehr Mühe, er setzte sich letztlich mit 6:3, 7:5 durch.

Serbien und Kroatien gewinnen ebenfalls

In Gruppe A lag auch Serbien gegen Südafrika vor dem abschließenden Doppel mit 2:0 vorn. Für die Serben sorgte Dusan Lajovic in Brisbane für die Führung, er schlug Lloyd Harris mit 3:6, 7:6 (7:4), 6:3. Djokovic rang Südafrikas Aufschlagriesen Kevin Anderson mit 7:6 (7:5), 7:6 (8:6) nieder.

Auch Kroatien entschied das Duell mit Österreich in der Gruppe E vorzeitig für sich. Kroatien holte in Sydney seinen ersten Punkt gegen Österreich durch Marin Cilic, der mit 6:7 (4:7), 6:4, 6:4 gegen Dennis Novak gewann. Anschließend setzte sich auch Borna Coric gegen Dominic Thiem mit 7:6 (7:4), 2:6, 6:3 durch.

Deutschland gegen Griechenland unter Druck

Die deutschen Tennis-Herren um Spitzenspieler Alexander Zverev hatten zum Auftakt eine Niederlage gegen Gastgeber Australien kassiert. Zverev verlor sein Einzel gegen Alex de Minaur, Jan-Lennard Struff unterlag gegen Nick Kyrgios. Im abschließenden Doppel verloren Kevin Krawietz und Andreas Mies gegen Chris Guccione und John Peers.

Deutschland steht in der Gruppe F damit am Sonntag im zweiten Duell gegen Griechenland, das seine Auftaktpartie gegen Kanada 0:3 verlor, schon unter Druck. Die sechs Gruppenersten und die zwei besten Gruppenzweiten ziehen ins Viertelfinale ein.

Der ATP Cup wird bis zum 12. Januar neben Brisbane auch in Perth und Sydney ausgetragen. Es geht um ein Preisgeld von 15 Millionen US-Dollar, die Profis können zudem Punkte für die Weltrangliste sammeln.

dpa/sid | Stand: 04.01.2020, 14:13

Darstellung: