Australian Open - Görges scheitert in Runde drei

Julia Görges am Freitag in Melbourne

3. Runde

Australian Open - Görges scheitert in Runde drei

Julia Görges hat bei den Australian Open den Einzug in das Achtelfinale verpasst. Sie unterlag der Amerikanerin Alison Riske nach hartem Kampf. Mitfavoritin Serena Williams ist ebenso ausgeschieden wie Titelverteidigerin Naomi Osaka, die an Supertalent Cori Gauff scheiterte. Roger Federer verhinderte das Aus in einem Fünf-Satz-Krimi.

Görges unterlag der an Nummer 18 gesetzten Alison Riske (USA) am Freitag (24.01.2020) mit 6:1, 6:7 (4:7), 2:6. Der 31-jährigen Deutschen - Nummer 39 der Weltrangliste - entging damit auch ein Duell mit ihrer guten Freundin und Doppelpartnerin Ashley Barty aus Australien. Bei ihren bislang 44 Teilnahmen bei einem Grand-Slam-Turnier hatte Görges erst sechs Mal die dritte Runde überstanden - die Chance auf das siebte Mal schien groß zu sein.

Doch nach einem furiosen ersten Satz konnte sie das hohe Niveau gegen die hochtalentierte 19 Jahre alte Riske nicht mehr halten. Nach dem hartumkämpften zweiten Satz spielte die Amerikanerin vor allem wesentlich sicherer als Görges und verwandelte schließlich ihren vierten Matchball. 

Julia Görges: "Riske war im zweiten und dritten Satz die aggressivere Spielerin"

Sportschau 24.01.2020 02:09 Min. Verfügbar bis 24.01.2021 ARD

Nachwuchsstar schlägt Titelverteidigerin

Für die Überraschung des Tages sorgte die erst 15-jährige Cori Gauff, die Titelverteidigerin Naomi Osaka aus dem Turnier bugsierte. In der dritten Runde gewann die junge US-Amerikanerin mit 6:3, 6:4 gegen die Weltranglisten-Vierte aus Japan. Im Achtelfinale kämpft die jüngste Teilnehmerin des Grand-Slam-Turniers nun am Sonntag (26.01.2020) gegen die Chinesin Zhang Shuai oder Sofia Kenin aus den USA um den Einzug ins Viertelfinale. Bei den US Open hatte Gauff noch klar gegen Osaka verloren.

Wiliams: "Das ist nicht cool"

Serena Williams verlor in der dritten Runde gegen die chinesische Tennisspielerin Wang Qiang in drei Sätzen 4:6, 7:6 (7:2), 5:7. Nach 2:41 Stunden war das Aus der 38-jährigen Amerikanerin besiegelt. Damit hat die frühere langjährige Nummer eins der Welt auch in Melbourne die Chance verpasst, den Allzeit-Rekord der Australierin Margaret Court einzustellen.

Australian Open: Williams am Freitag in Melbourne

Aus in Melbourne: Serena Williams

"Ich habe wirklich nicht gedacht, dass ich dieses Match verlieren kann", sagte Williams und haderte mit ihren vielen Fehlern gegen die Weltranglisten-29. aus China: "Es lag alles an mir. Ich habe das Match verloren. Ich kann so nicht spielen. Das ist unprofessionell. Das ist nicht cool."

Nach ihrer Rückkehr auf die Tennis-Tour wartet die Amerikanerin weiter auf ihren ersten Grand-Slam-Titel als Mutter. 2017 hatte Williams in Melbourne ihren bisher letzten Grand-Slam-Titel gewonnen, damals war sie bereits schwanger.

Tränen bei Wozniacki

Auch die Dänin Caroline Wozniacki verabschiedete sich vom ersten Grand-Slam-Turnier und beendete mit dem Drittrunden-Aus ihre Tennis-Karriere. Die ehemalige Weltranglisten-Erste unterlag der Tunesierin Ons Jabeur 5:7, 6:3, 5:7. Wozniacki hatte schon zuvor angekündigt, ihre Karriere nach dem Turnier beenden zu wollen. 2018 hatte sie in Melbourne den Titel gewonnen.

Caroline Wozniacki beendet Tenniskarriere

Sportschau 24.01.2020 02:00 Min. Verfügbar bis 24.01.2021 ARD

Australian Open: Caroline Wozniacki mit dänischer Flagge

Caroline Wozniacki hat in Australien ihre Tenniskarriere beendet.

"Normalerweise weine ich nicht", sagte die 29 Jahre alte Dänin, als bei ihr Tränen kullerten: "Es war eine großartige Reise. Ich bin bereit für das nächste Kapitel." Mit einem Rückblick auf ihre Karriere und auf der Leinwand eingespielten Würdigungen ihrer Tennis-Kolleginnen wurde die Dänin in der Melbourne Arena geehrt und verabschiedete sich bei dem Lied "Sweet Caroline" mit einer dänischen Fahne über den Schultern von den Fans.

Wozniacki: "Das Leben danach wird genauso aufregend" Sportschau 24.01.2020 01:09 Min. Verfügbar bis 24.01.2021 Das Erste

Federer braucht vier Stunden

Bei den Herren hat Roger Federer das Aus in einem packenden und über weite Strecken hochklassigen Match gegen den Australier John Millman noch abwenden können. Nach 4:03 Stunden siegte der Schweizer gegen die Nummer 47 der Weltrangliste 4:6, 7:6 (7:2), 6:4, 4:6, 7:6 (10:8). Um 0:49 Uhr erreichte der 39 Jahre alte Weltranglistenvierte zum 13. Mal nacheinander die Runde der letzten 16 bei einem Grand Slam.

Im Match-Tiebreak schlug Millman herausragende Passierbälle und war bereits 3:0 und 8:5 in Führung gelegen, ehe Federer fünf Punkte nacheinander gelangen. "Die Dämonen haben schon gelauert", sagte der Schweizer abgekämpft, er habe sich schon "überlegt, wie ich das erkläre."

Djokovic feiert Jubiläum

Der serbische Topspieler Novak Djokovic hat zum 50. Mal ein Grand-Slam-Achtelfinale erreicht. Der Titelverteidiger hatte keine Probleme gegen den Japaner Yoshihito Nishioka und gewann sein Drittrunden-Match 6:3, 6:2, 6:2. Im Achtelfinale von Melbourne bekommt es Djokovic am Sonntag bei seiner 60. Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier mit dem Argentinier Diego Schwartzman zu tun.

Djokovic hat die Australian Open bereits sieben Mal und damit so oft wie kein anderer Tennisprofi gewonnen. In der ersten Runde der diesjährigen Auflage hatte Djokovic den Sauerländer Jan-Lennard Struff besiegt. Nur der Schweizer Roger Federer stand öfter im Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers als Djokovic.

sid/dpa/red | Stand: 24.01.2020, 15:17

Darstellung: