Bahnrad-Weltelite misst sich im Berliner Velodrom

Emma Hinze, Lea Sophie Friedrich

Bahnrad-WM in Berlin

Bahnrad-Weltelite misst sich im Berliner Velodrom

Im Berliner Velodrom trifft sich von Mittwoch bis Sonntag (26.02.-01.03.20) die Weltelite zur Bahnrad-WM. Aus deutscher Sicht liegen die Hoffnungen auf den Madison-Männern und den Sprinterinnen.

Sie sind jung, schnell und haben in den vergangenen Weltcups schon erstaunlich gute Leistungen abgeliefert: Wenn am Mittwoch (26.02.2020) die Bahnrad-Weltmeisterschaften in Berlin beginnen, gehören die beiden jungen Sprinterinnen Emma Hinze (22) und Lea Sophie Friedrich (20) schon zu den größten deutschen Medaillenhoffnungen.

Die Cottbuserin Hinze tritt voraussichtlich im Teamsprint und im Keirin an. In der vergangenen Saison gewann sie zwei Weltcup-Rennen, bei der jüngsten WM zusammen mit der inzwischen zurückgetretenen Miriam Welte Bronze. Eine Vorhersage will sie aber lieber nicht treffen. "Ich bin da ein bisschen abergläubisch. Aber klar habe ich Erwartungen nach den Weltcups, wo ich jedes Mal eine Medaille hatte."

Ziel: Olympia-Qualifikation

Natürlich will die Sprinterin eine Medaille, viel wichtiger ist ihr aber, dass sie mit zu den Olympischen Spielen nach Tokio fährt. Was im übrigen fast allen Teilnehmern so geht. Die WM wird sozusagen schon überschattet von den Spielen. Die WM-Titelkämpfe sind für die meisten Athleten die letzte Chance, Punkte zu sammeln und sich zu qualifizieren. "Für uns geht es primär darum, die Olympia-Qualifikation endgültig abzusichern. Das hat Priorität vor den Medaillen", sagt daher Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel.

Olympia bei der Bahnrad-WM im Hinterkopf

Sportschau 26.02.2020 00:38 Min. Verfügbar bis 26.02.2021 ARD Von Holger Gerska

Insgesamt 45 Nationen haben für die Weltmeisterschaften in Berlin Startplätze erkämpft. Fast 400 Sportlerinnen und Sportler werden an den fünf Wettkampftagen vom 26. Februar bis 1. März um 20 Weltmeister-Titel kämpfen. 23 Athletinnen und Athleten hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gemeldet, verpasst hat der BDR die Teilnahme im Omnium und Punktefahren der Frauen. 

Kluge/Reinhardt wollen Titel verteidigen

Neben den Wettbewerben der deutschen Sprinterinnen geht es auch in der Mannschaftsverfolgung der Frauen um Edelmetall. Bei den Männern sind die Ambitionen etwas geringer, mit dem Berliner Duo Roger Kluge und Theo Reinhardt gehen im Madison allerdings die Weltmeister der vergangenen beiden Jahre an den Start.

Deutscher Vierer nach Krise erholt

Und sogar das einstige deutsche Flaggschiff, der Vierer, hat sich nach jahrelanger Krise zuletzt erholt. Im Dezember verbesserten Felix Groß, Leon Rohde, Domenic Weinstein und Theo Reinhardt zum vierten Mal in diesem Winter den deutschen Rekord auf nun 3:51,165 Minuten. Für Berlin ist eine Zielzeit von unter 3:50 Minuten ausgerufen. Das wäre im Bereich der Siegerzeit des britischen Teams bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Hinter den führenden Australiern und Dänen wäre zumindest ein Medaillenplatz möglich.

Klar ist: Bei einer Heim-WM will sich die deutsche Mannschaft stark präsentieren. Im Velodrom an der Landsberger Allee wurde vor einigen Jahren eine neue Bahn hergerichtet. Nach der EM 2017, dem Weltcup 2018 und der deutschen Meisterschaft 2019 finden nun erstmals seit 1999 wieder die Weltmeisterschaften in Berlin statt. Die Stadt förderte die WM mit zwei Millionen Euro. Innensenator Andreas Geisel spricht volkswirtschaftlich von "einem guten Geschäft".

Spannender Beginn der Bahnrad-WM

Sportschau 26.02.2020 00:59 Min. Verfügbar bis 26.02.2021 ARD Von Holger Gerska

Zeitplan:

Mi. ab 18 Uhr:
Teamsprint Frauen und Männer
Scratch Frauen

Do. ab 18.30 Uhr:
Mannschaftsverfolgung Frauen und Männer
Scratch Männer
Kerin Männer

Fr. ab 18.30 Uhr:
Omnium Frauen
Sprint Frauen
1000-Meter-Zeitfahren Männer
Einerverfolgung Männer
Punktefahren Männer

Sa. ab 16.30 Uhr:
Omnium Männer
500-Meter-Zeitfahren Frauen
Einerverfolgung Frauen
Madison Frauen

So. ab 14 Uhr:
Punktefahren Frauen
Keirin Frauen
Sprint Männer
Madison Männer

Radsport - Bahnrad-Olympiasiegerin Miriam Welte verabschiedet sich Mittagsmagazin 29.01.2020 01:02 Min. Verfügbar bis 29.01.2021 Das Erste Von Birgit Hofmann

red/dpa/sid | Stand: 25.02.2020, 11:30

Darstellung: