Bahnrad-WM - Hinze holt den dritten Titel

Newcomerin Emma Hinze überragt bei Bahnrad-WM Sportschau 01.03.2020 04:25 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Radsport

Bahnrad-WM - Hinze holt den dritten Titel

Emma Hinze hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Berlin auch die Goldmedaille im Keirin gewonnen und damit das WM-Triple von Kristina Vogel aus dem Jahr 2014 wiederholt.

Emma Hinze siegte am Sonntag (01.03.3020) im Kampfsprint Keirin vor Hyejin Lee aus Südkorea und der Australierin Stephanie Morton. 500-Meter-Weltmeisterin Lea Sophie Friedrich belegte den sechsten Platz. Zuvor hatte Hinze bereits den Weltmeister-Titel mit der Mannschaft und im Sprint gewonnen.

Für die deutsche Mannschaft war es die achte Medaille bei den Titelkämpfen in Berlin, sieben davon holten die Frauen. "Von dieser Weltmeisterschaft nehmen unsere Sportlerinnen und Sportler mehr Rückenwind und Motivation mit als von zehn guten Trainingseinheiten", sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster.

Hinze: "Mein Papa hat mit mir geweint"

Die 22-jährige Hinze freute sich anschließend vor der Sportschau-Kamera: "Ich habe meinen Physio gefragt, kannst du mich mal kneifen. Es ist anscheinend real. Das ist alles super emotional. Mein Papa hat mit mir geweint."

Emma Hinze nach Bahnrad-WM: "Es ist wie ein Traum" Sportschau 01.03.2020 01:15 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Alleine Roger Kluge und Theo Reinhardt schafften es bei den Männern auf das Podest. Im Madison belegten die Weltmeister von 2018 und 2019 den dritten Platz. Das Duo musste sich mit 32 Punkten den Teams aus Dänemark (60) und Neuseeland (33) geschlagen geben.

Kluge: "Publikum hat die ganze Mannschaft gepusht"

Reinhardt sagte der Sportschau: "Wir haben viel richtig gemacht heute. Das Rennen hätte deutlich schlechter laufen können für uns. Wir haben gezeigt, wie stark wir sein können." Kluge ergänzte: "Die Medaille haben wir uns hart erarbeitet. Das hat auch das Publikum verdient. Viele Leute waren da, die die ganze Mannschaft gepusht haben."

Roger Kluge nach Madison-Bronze: "Die Medaille war Minimum" Sportschau 01.03.2020 01:19 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Dänemark macht Druck

Der große Herausforderer Dänemark setzte das deutsche Duo mit einem Angriff schon früh unter Druck. Lasse Norman Hansen und Michael Mörköv kontrollierten das Rennen und ließen sich den Sieg nicht nehmen. Kluge und Reinhardt schienen das Podium bereits verspielt zu haben, ehe Reinhardt mit einem beeindruckenden Schlusssprint die nötigen Punkte einfuhr.

Keine Goldvorgabe für Tokio

Mit großer Vorfreude und Zuversicht blickt das deutsche Bahnradfahrer-Team nun den Olympischen Spielen in Tokio entgegen. Bundestrainer Detlef Uibel, für gewöhnlich ein kritischer, strenger Geist, verzichtete auf Understatement: "Wir können um die Medaille mitfahren, egal, in welcher Disziplin. Aber wir werden keine Goldvorgabe geben, mit Sicherheit nicht."

sid/dpa | Stand: 01.03.2020, 20:03

Darstellung: