Turner Iwan Kuljak bei der Siegerehrung in Doha

Turnen | Sportpolitik Verband sperrt russischen Turner wegen "Z"-Symbols

Stand: 18.05.2022 11:41 Uhr

Skandalturner Iwan Kuljak ist vom Weltverband FIG für mindestens ein Jahr gesperrt worden.

Dies teilte die Föderation in einem offiziellen Statement mit. Beim Weltcup-Turnier Anfang März 2022 in Doha war der 20 Jahre alte Russe bei der Siegerehrung mit einem "Z" auf seinem Trainingsanzug erschienen. Das habe unter anderem gegen die Ethikregeln des Weltverbandes verstoßen, so die FIG. Neben Kuljak stand in Doha der Gewinner Ilja Kowtun aus der Ukraine auf dem Siegertreppchen.

Das "Z"-Symbol steht für den Angriffskrieg Russlands im Nachbarland. Kuljak darf weder an den Weltmeisterschaften im November in Liverpool noch an den europäischen Titelkämpfen im April 2023 in Antalya teilnehmen.

Einspruch möglich

Sollte die seitens der FIG ausgesprochene Verbannung aller Athleten aus Russland über Mai 2023 hinaus gültig bleiben, verlängert sich Kuljaks Sperre um mindestens ein weiteres halbes Jahr.

Bis zum 7. Juni kann Kuljaw Einspruch gegen die Sperre einlegen.