Tour - Sam Bennett feiert ersten Etappenerfolg

Sam Bennett (Mitte) gewinnt vor Peter Sagan (l.)

Tour de France

Tour - Sam Bennett feiert ersten Etappenerfolg

Sam Bennett aus Irland hat sich im Massensprint auf der zehnten Etappe der Tour de France seinen ersten Tagessieg überhaupt bei der Frankreich-Rundfahrt gesichert. Für Aufregung sorgte vor dem Start ein positiver Coronatest bei Tourchef Christian Prudhomme.

"Ich danke allen Menschen, die mich hierhin begleitet haben", sagte Bennett unter Tränen nach seinem ersten Etappenerfolg bei der Tour, "sorry, ich will keine Heulsuse sein. Aber das hier ist immer mein Ziel gewesen." Ex-Weltmeister Peter Sagan (Slowakei) verlor mit Platz drei das Grüne Trikot an seinen langjährigen Bora-Teamkollegen Bennett.

Nach dem positiven Corona-Befund bei Tourchef Christian Prudhomme war die zehnte Etappe von François Lemarchand gegen 13.45 Uhr scharf freigegeben worden - und sofort setzte es eine Schweizer Attacke. Stefan Küng (GFC) und Michael Schär (CCC) schoben sich sofort an die Spitze des Feldes und hofften auf freie Fahrt. Doch weit gefehlt - zumindest was die Unaufmerksamkeit des Hauptfeldes anbelangte. Denn zwar ließ man die beiden Eidgenossen sich vorne mit einem Stundenmittel von fast 50 km/h verausgaben, der Vorsprung auf das Peloton wuchs aber auf nie mehr als zwei Minuten an. Nach etwa 68 Kilometern war der Ausreißversuch von Küng und Schär vorbei.

Fabians Fazit - Buchmann fährt auf Etappensieg Sportschau 08.09.2020 01:35 Min. Verfügbar bis 06.09.2021 Das Erste

Immer wieder wurde die Etappe von Stürzen überschattet, Sam Bewley (Mitchelton-Scott) musste infolge seiner erlittenen Verletzungen aufgeben. Obwohl nicht in den ersten Sturz bei Kilometer 70 verwickelt verlor Emanuel Buchmann den Anschluss ans Hauptfeld und kam erst spät wieder ins Peloton zurück. Wer spontan auf eine wundersame Regeneration beim deutschen Klassementfahrer am Ruhetag gehofft hatte, wurde spätestens jetzt wieder geerdet. Später waren auch Alejandro Valverde, Julian Alaphilippe, Nils Politt, Warrren Barguil, Bryan Coquard, Guillaume Martin und Etappensieger Tadej Pogacar von Stürzen betroffen - konnten allerdings allesamt weiterfahren.

Sagan verliert Grünes Trikot

Obwohl aktuell nicht der endschnellste Fahrer baute bora-Hansgrohe-profi Peter Sagan seine Führung in der Sprintwertung kurzzeitig aus. Bei der einzigen Sprintwertung des Tages sicherte sich der Slowake Platz zwei hinter MatteoTrentin, aber vor Verfolger Sam Bennett.

Beim Zielsprint war Sagan in aussichtsreicher Position, konnte sich jedoch nicht an den starken Bennett und Caleb Ewan vorbeischieben. Am Ende des Tages verlor Sagan die Führung in der Sprintwertung. Auch Andre Greipel wurde von seinem Team auf den letzten Kilometern in die Spitzengruppe gebracht, in den Kampf um den Etappensieg konnte der 38-Jährige jedoch nicht eingreifen. Dennoch darf sich Greipel aber über einen guten sechsten Platz freuen: "Es war ein kleiner Lichtblick am Ende des Tunnels nach der schweren Zeit vor der heutigen Etappe. Ich bin froh, dass ich mal wieder im Finale mitmischen konnte", sagte Greipel nach der Zieldurchfahrt. Gesamt-Spitzenreiter und somit im Gelben Trikot bleibt der Slowene Primoz Roglic.

10. Etappe - der letzte Kilometer Sportschau 08.09.2020 Verfügbar bis 06.09.2021 Das Erste

Maximilian Schachmann: "Bin noch nicht fertig mit dieser Tour" Sportschau 08.09.2020 01:05 Min. Verfügbar bis 06.09.2021 Das Erste

Mittwoch: Schnelle Etappe von der Küste Richtung Osten

Am Mittwoch (09.09.20) haben die Fahrer auf der elften Etappen von Châtelaillon-Plage nach Poitiers 167,5 km zu absolvieren. Weil es flach Richtung Osten, weg vom Atlantik, ins Landesinnere geht, wird mit einer ultraschnellen Etappe gerechnet. Ausreißergruppe, Massensprint - alles möglich.

jo, sid, dpa | Stand: 08.09.2020, 20:04

Darstellung: