Marcus Ehning in Balve

Pferdesport Reit-DM in Balve - Ehning führt das Starterfeld an

Stand: 09.06.2022 21:35 Uhr

Im sauerländischen Balve finden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Springreiten und der Dressur statt. Viele Stars verzichten - einer allerdings nicht.

Es ist ein seit Jahren bekanntes Problem: Stehen die Deutschen Meisterschaften im Springreiten an, nehmen die besten deutschen Reiter nicht teil. Der Grund: Bei parallel stattfindenden Turnieren ist mehr Geld zu verdienen. Athleten wie Daniel Deußer, Christian Ahlmann oder Marc Bettinger springen am Wochenende in Belgien oder in Italien. Einziger wirklich namhafter Reiter aus Deutschland, der immer in Balve am Start ist: Marcus Ehning. Für den 48-Jährigen Westfalen ist das sozusagen eine "Ehrensache".

Trotz Ehning leiden die Deutschen Meisterschaften, die an diesem Wochenende im sauerländischen Balve ausgetragen werden, auch wieder unter diesem Problem: Es ist vornehmlich eine Veranstaltung für Springreiter aus der zweiten deutschen Reihe.

"Wichtiges Turnier für deutschen Springsport"

Man kann die Dinge aber auch so sehen: Balve kann eine erstklassige Möglichkeit zur Präsentation für hoffnungsvolle Nachwuchsleute sein, denn Bundestrainer Otto Becker hat im Interview mit dem Balver Turnierveranstalter festgestellt: "Wir haben in Deutschland zwar sehr viele gute Reiter, aber es mangelt an Toppferden. Daher haben auch neue Paare immer die Chance, sich über gute Leistungen in den Olympiakader zu reiten."

Der Coach blickt daher mit viel Interesse nach Balve: "Das Optimum in Balve ist ein Sprungbrett für die Jüngeren geworden. Sie können über Balve zu Starteinsätzen kommen und bekommen damit theoretisch auch die Chance auf einen Platz im Nationalkader. Deswegen ist das Balver Optimum ein insgesamt sehr wichtiges Turnier für den deutschen Springsport."

Top-Besetzung in der Dressur

Anders sieht das bei der Dressur aus. Dort ist Balve traditionell top besetzt. Auich in diesem Jahr. Zwar wird Dressur-Titelverteidigerin Jessica von Bredow-Werndl ihren Deutschen Meistertitel in diesem Jahr nicht verteidigen können, denn sie wird zum zweiten Mal Mutter und muss auf einen Start verzichten. In Balve vertreten ist sie trotzdem, sie coacht unter anderem ihren Bruder Benjamin Werndl, der in der Dressur am Start ist.

Mit dabei ist aber allen voran "Dressur-Königin" Isabell Werth. Auch am Start ist Kader-Kollegin Dorothee Schneider, Mannschaftsolympiasiegerin 2016 und 2021 und Mannschaftsgoldmedaillengewinnerin der Europameisterschaften 2017, 2019 und 2021.

Sechs Titel werden vergeben

Wie auch schon im letzten Jahr werden in Balve sechs Deutsche Meistertitel vergeben: in der Dressur (Grand Prix & Grand Prix Special), in der U25-Dressur (U25-Grand Prix und Grand Prix Kür) sowie bei den Springreitern und den Springreiterinnen. Das Optimum in Balve ist dabei auch in diesem Jahr Sichtung für die Weltmeisterschaften im dänischen Herning vom 6. bis 14. August.