Spielszene aus dem Spiel Preußen Münster gegen die SG Wattenscheid 09

WDR-Sport Irres Münster-Spiel in Wattenscheid, Aachen schlägt RWO

Stand: 26.11.2022 16:24 Uhr

In der Regionalliga West hat Kellerteam Wattenscheid 09 Spitzenreiter Münster einen heißen Kampf geliefert, am Ende aber doch verloren. Außerdem schlug Alemannia Aachen Rot-Weiß Oberhausen.

An der Spitze der Regionalliga West verbleibt nach wie vor der SC Preußen Münster. Beim Kellerteam Wattenscheid 09 erlebten die favorisierten "Adlerträger" am Samstag (26.11.2022) aber ein denkwürdiges Spiel: Letztendlich stand ein 5:4 (4:1)-Sieg auf der Anzeigetafel.

Münster startet souverän in Partie

Zunächst sah alles nach einer klaren Sachen für den Spitzenreiter aus: Andrew Wooten (10.) und Gerrit Wegkamp (12.) brachten den SCP früh komfortabel in Front, Marc Lorenz setzte per Elfmeter noch das 3:0 drauf (39.).

Allerdings bekam auch der Gastgeber kurz darauf einen Strafstoß, den Julian Meier im Netz unterbrachte (43.). Fast noch im Torjubel der SGW gab es aber den nächsten Dämpfer, denn Münsters Wegkamp erzielte noch vor dem Halbzeitpfiff das 4:1 (44.).

SGW liefert Münster in Unterzahl heißen Kampf

Im weiteren Verlauf der Partie ließ der nächste verwandelte Elfmeter von SGW-Kapitän Dennis Lerche aber erneut für Hoffnung an der Lohrheide aufkommen (48.).

Und Wattenscheid ärgerte Münster in der Schlussphase noch enorm. Zwar sah Lerche nach der Stundenmarke Gelb-Rot (66.), doch Umut Yildiz traf nochmal zum Anschluss (78). Münster musste zittern – und dann passierte es tatsächlich: Tim Brdaric glich zum 4:4 aus (90.+2), der Wattenscheider Jubel kannte keine Grenzen.

Doch warum Münster souverän an der Tabellenspitze steht und das Maß der Dinge in dieser Saison ist, zeigte sich in allerletzter Minute: Simon Scherder schoss den SC mit dem 5:4 doch noch zum Sieg (90.+6).

Münster gewinnt verrücktes Spiel in Wattenscheid - die Tore

Alemannia Aachen zu stark für Oberhausen

Die Fußballspieler des West-Regionalligisten Alemannia Aachen stehen in einer Jubeltraube zusammen

Die Fußballspieler des West-Regionalligisten Alemannia Aachen stehen in einer Jubeltraube zusammen.

Ebenfalls am Samstag behielt die Alemannia mit 3:1 (2:1) die Oberhand im Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen. Vor knapp 11.000 Fans im Tivoli-Stadion brachte Jannis Held (15.) die Aachener in Front, Sebastian Schmitt erhöhte (16.). Auch Stürmer Jannik Mause durfte jubeln (48.). Das RWO-Tor erzielte Tanju Öztürk (26.).

Muntere Anfangsphase: Doppelschlag der Alemannia

Es ging rasant los im Aachener Tivoli. Beide Traditionsklubs machten direkt Dampf. Erst versprang aber Jan-Lucas Dorow der Ball nach einem verunglückten Rückpass von Aachens Aldin Dervisevic (3.), dann klärte RWO-Verteidiger Öztürk auf der Linie einen Schuss von Dino Bajric (4.).

Öztürk stand allerdings dann in unglücklicher Art und Weise im Mittelpunkt, denn er fälschte eine scharfe Flanke von Held ins eigene Netz ab – die Führung für Aachen, das Tor wurde Held zugesprochen.

Und die Hausherren nutzten diesen Rückenwind: Nur kurz darauf hob Aachens Schmitt den Ball über Oberhausens Torhüter Daniel Davari und erhöhte auf 2:0.

Öztürk verwertet Holthaus-Eckball

RWO war in der Folge ein wenig angeknockt, dennoch berappelten sich die "Kleeblätter". Allerdings ging spielerisch in der Offensive wenig und so musste ein Standard her.

Wieder trat Öztürk in Erscheinung, diesmal positiv. Fabian Holthaus' Eckball wurde vom 33-jährigen Regionalliga-Routinier stark zum Anschlusstreffer per Kopf verwertet. Kurz vor der Pause hätte beinahe Dorow noch ausgeglichen, er traf aber nur das Außennetz (37.).

Aachen stark: Mause jubelt, Bajric im Abseits

Nach dem Pausentee gelang erneut der Alemannia ein starker Start, wie schon in Hälfte eins. Aachen-Torjäger Mause setzte sich im Laufduell mit Oberhausens Michael Wentzel durch und schloss erfolgreich ab.

In der Folge bejubelte Bajric dann schon das 4:1, er stand aber im Abseits (55.). So blieb RWO vorerst noch drin im Spiel, bekam aber weiterhin kaum Zugriff auf kompakte, konzentrierte und schlicht gefährlichere Aachener.

Aachen schlägt Oberhausen - die Tore

Die weiteren Ergebnisse des 18. Spieltags:

1. FC Bocholt - 1. FC Düren 0:3 (0:2)
Borussia M'gladbach II - 1. FC Kaan-Marienborn 2:1 (2:0)
SV Straelen - FC Schalke 04 II 0:0
SV Lippstadt 08 - Fortuna Köln 2:2 (2:2)
1. FC Köln II - SV Rödinghausen 2:2 (2:0)
SC Wiedenbrück - Fortuna Düsseldorf II 3:1 (1:0)