Inga Schuldt ist die Keeperin des SC Sand

Equal-Pay-Debatte Bundesligist SC Sand hofft auf Veränderung

Stand: 09.08.2022 23:54 Uhr

Für die Fußballerinnen vom SC Sand ist die Debatte um Equal Pay mehr als nur ein Thema für das Nationalteam. Nach dem Besuch von Kanzler Olaf Scholz beim DFB hoffen sie auf Veränderungen in den Ligen.

Die Spielerinnen vom SC Sand sind Profis – nicht nur auf dem Platz, sondern auch dann, wenn es darum geht, Sport und Berufstätigkeit zu verbinden. Denn leben können sie vom Fußball nicht. "Die Spielerinnen, die wir jetzt haben, sind alle sehr jung. Die müssen alle nebenher noch arbeiten. Wir haben durch die Arbeit eine Doppelbelastung, und vom Finanziellen müssen wir gar nicht reden", sagt Trainer Alexander Fischinger im Gespräch mit SWR Sport.

Wichtiges Thema auch für die Ligen

Seit der Club am Ende der vergangenen Saison aus der Bundesliga abgestiegen ist, hat sich die Situation zudem nicht verbessert. "Letztes Jahr haben wir sieben Mal in der Woche trainiert. Das geht in der zweiten Liga nicht." Fischinger und seine Spielerinnen hoffen jetzt, dass "der Boom uns auch erreicht". Der Besuch von Kanzler Olaf Scholz beim Deutschen Fußball Bund (DFB) und die Debatte um Equal Pay bei den Nationalteams sei wichtig, aber so Fischinger: "Ich hoffe, dass man die Ligen nicht vergisst."

Dabei gehe es, so der Coach, seinen Spielerinnen und ihm nicht etwa um die Millionengehälter, wie sie in der Männer-Bundesliga gezahlt werden. "Die Mädels sind bescheiden, aber sie wollen ihren Sport als Profis ausüben", so Fischinger. Das findet auch Inga Schuldt. "Viele sind dann mit dem Kopf woanders", sagt die Keeperin. "Und können dann auch nicht die Regenerationszeiten einhalten." Auch ihr ist wichtig, das Trainer Fischinger sagt: "Wir jammern nicht, aber es ist schwer umzusetzen mit diesen finanziellen Mitteln."

Scholz spricht über Prämien

Das könnte mit dem Besuch von Kanzler Scholz auch beim DFB angekommen sein. "Mein Standpunkt ist bekannt. Das ist aus meiner Sicht etwas Politisches und etwas anderes als bei Gehaltsverhandlungen." Er sei deshalb "froh, dass die Idee offen aufgenommen wurde". DFB-Präsident Bernd Neuendorf zeigte sich gesprächsbereit: "Ich bin bereit, in unseren Gremien zu diskutieren, ob unser Prämiensystem noch zeitgemäß ist oder ob man das anpassen sollte."

Auch mit Kräften aus der Politik wolle er sich zu diesem Thema "weiter unterhalten". Von einer Angleichung der Prämien würde der SC Sand kaum profitieren – aber vielleicht wird auch über die restlichen finanziellen Mittel künftig mehr gesprochen.