Fußball | Bundesliga Das ist Nationalspieler Anton Stach von Mainz 05

Stand: 18.03.2022 15:22 Uhr

Anton Stach zieht bei Mainz 05 die Fäden im defensiven Mittelfeld. Seine Leistungen haben auch Bundestrainer Hansi Flick überzeugt, der ihn für die Nationalmannschaft nominierte.

Bei Mainz 05 haben sich viele gefragt: Wann wird Jonathan Burkardt endlich Nationalspieler? Dass Anton Stach im defensiven Mittelfeld ebenfalls eine bärenstarke Bundesliga-Saison spielt und bei Mainz 05 zu einem Leistungsträger heranreifte, geriet im Schatten des Sieben-Tore-Stürmers fast in den Hintergrund. Bundestrainer Hansi Flick hat den steilen Aufstieg des 23-Jährigen trotzdem bemerkt und berief ihn am Freitag in den Kader der Nationalmannschaft. Und während Jonathan Burkardt mit der U21-Nationalmannschaft verreist, könnte Stach gegen Israel (26. März) oder in den Niederlanden (29. März) sein Länderspiel-Debüt bei der A-Mannschaft geben. "Ich freue mich natürlich für Anton", sagte Mainz-05-Trainer Bo Svensson am Freitag.

Stach hat großen Anteil am Aufschwung von Mainz 05

Doch wer ist der Mann, der so großen Anteil am Aufschwung von Mainz 05 hat? Jedenfalls kein Feierbiest. Denn dazu fehlte Stach bisher die Zeit: Im Mai machte er mit Greuther Fürth den Aufstieg in die Bundesliga perfekt. Während viele Teamkollegen anschließend Urlaub machten, spielte Stach in Slowenien für Deutschland bei der U21-EM und wurde Europameister. Mit dem Team D von Trainer Stefan Kuntz ging es zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Dort war zwar schon nach der Vorrunde Schluss, doch nach ein paar ruhigen Tagen mit der Familie ging es gleich weiter zu Mainz 05.

Dort lief er 21 Mal in der Bundesliga auf und hatte großen Anteil daran, dass Mainz 05 nach dem kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der vergangenen Saison in diesem Jahr keinerlei Abstiegssorgen hat und sogar um die Europapokal-Plätze mitspielt. Stach hat drei Vorlagen zum Mainzer Aufschwung beigesteuert und beim 3:0 gegen den VfL Wolfsburg sein erstes - und bisher einziges - Bundesliga-Tor erzielt.

Stach ist bei Mainz 05 zur Führungsfigur gereift

Dabei musste Stach sich erst einmal mit der Mainzer Spiel-Idee anfreunden und war zu Saison-Beginn nur Einwechselspieler. Doch seit dem 14. Spieltag hat er sich einen Stammplatz in der Defensiv-Zentrale von Mainz 05 erobert. Seitdem hat er sich zu einer Führungsfigur entwickelt, organisiert das Mainzer Mittelfeld und koordiniert den Mainzer Spielaufbau. Dabei glänzt er nicht nur durch seine Laufleistung, sondern auch mit präzisen Schnittstellen-Pässen auf das Mainzer Sturmduo Jonathan Burkardt und Karim Onisiwo. "Er ist ein großer Spieler, der Tempo und Dynamik mitbringt", meinte Svensson.

Für Svensson ist der Anruf des Bundestrainers die Bestätigung von Stachs positiver Entwicklung: "Er soll es genießen." Auch der Trainer weiß, woran der gebürtige Niedersachse noch arbeiten muss: "Er müsste sich im defensiven Bereich noch verbessern, da ist er auf einem sehr guten Weg. Auch in der Entscheidungsfindung kann er noch besser werden und im Kopfballspiel kann er sich auch noch steigern", meint Svensson. "Aber das gesamte Paket und von der Personlichkeit her bringt er vieles mit."

Stach ist in einer Sportler-Familie aufgewachsen

Anton Stach kommt aus einer sportlichen Familie. Seine beiden Schwestern Emma und Lotta spielen professionell Basketball. Sein Vater Matthias ist Sportmoderator und Reporter beim TV-Sender Eurosport. Sport ist das Topthema, wenn die Familie zusammenkommt: "Meine Mutter hängt dann natürlich auch mit drin. Und natürlich ist Sport ein Riesenthema in unserer Familie, auch untereinander", sagte er zu Saisonbeginn im Interview mit SWR Sport. "Meine Mama ist Künstlerin, sie ist ein Gegenpol zu uns allen, die bringt dann auch mal andere Themen rein. Aber klar, Sport hat einen sehr hohen Stellenwert in unserer Familie."

Angesichts der überraschenden Nominierung von Anton Stach dürfte es die Mutter jedoch schwer haben, mit anderen Themen durchzudringen - zumindest kurzfristig. Und wenn er von der Länderspiel-Tour zurückkehrt, kann er seinem Teamkollegen Jonathan Burkardt erzählen, wie es so ist bei der Nationalmannschaft.