Bruno Labbadia

Fußball | Bundesliga Bruno Labbadia wird als neuer VfB-Trainer gehandelt

Stand: 30.11.2022 15:27 Uhr

Beim VfB Stuttgart werden demnächst richtungsweisende Entscheidungen gefällt. Nach der Trennung von Sportdirektor Sven Mislintat könnte auch ein neuer Trainer vorgestellt werden. Als Kandidat wird nun auch Bruno Labbadia gehandelt.

Seit der Trennung von Trainer Pellegrino Matarazzo steht Michael Wimmer als Interimscoach beim VfB Stuttgart an der Seitenlinie. Mit der Vertragsauflösung von Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwoch, hat Wimmer einen prominenten Fürsprecher im Verein verloren. Daher könnte der 42-Jährige bald von einem prominenten Coach abgelöst werden. Nach Informationen von "Sky" soll Bruno Labbadia ein heißer Kandidat bei den Schwaben sein.

Labbadia war bereits von Ende 2010 bis Sommer 2013 beim VfB Stuttgart angestellt und erreichte 2012/2013 mit dem VfB das DFB-Pokalfinale, das 2:3 gegen den FC Bayern München verloren ging. Zuletzt betreute der 56-Jährige Hertha BSC, wo er Anfang 2021 freigestellt wurde.

VfB Stuttgart: Alfred Schreuder und Jess Thorup als weitere Kandidaten

Vor Labbadia wurde bereits Alfred Schreuder, ehemaliger Trainer des TSG Hoffenheim, als neuer Coach bei den Schwaben gehandelt. Der 50-Jährige steht seit dem Sommer beim niederländischen Topklub Ajax Amsterdam in der Verantwortung und hat dort noch einen Vertrag bis 2024.

Jess Thorup war von 2020 bis September diesen Jahres Trainer des FC Kopenhagen. Nach einem missglückten Saisonstart musste der 52-Jährige seinen Posten räumen.

Matarazzo musste im Oktober beim VfB gehen

Der VfB Stuttgart hatte sich im Oktober nach dem 0:1 gegen Union Berlin von Trainer Matarazzo getrennt. Bis dahin war den Schwaben in dieser Saison noch kein Bundesligasieg gelungen.

Seit Wimmer übernommen hat, stehen drei Siege und drei Niederlagen zu Buche. Dazu kam der deutliche 6:0-Erfolg in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Arminia Bielefeld.