Maxim Orlov vom VfL Potsdam (Bild: IMAGO/Lobeca)

Auftiegsspiele um die 2. Handball-Bundesliga Handballer des VfL Potsdam stehen kurz vor dem Aufstieg

Stand: 21.05.2022 21:55 Uhr

-

Die Handballer des VfL Potsdam stehen kurz vor dem Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga. Am Samstagabend bezwang der Drittligist die SG Pforzheim/Eutingen im ersten von zwei Aufstiegsspielen auswärts mit 30:25 (15:13). Somit hat sich der von Füchse Berlin-Manager Bob Hanning trainierte VfL eine exzellente Ausgangslage für das Rückspiel in Potsdam erarbeitet.

In der Pforzheimer Bertha-Benz Sporthalle war das erste Spiel der Aufstiegsrunde zunächst ein enges. Beide Mannschaften starteten offensiv gut, aber nicht übermütig – 4:4 stand es nach den ersten knapp zehn gespielten Minuten. Auch beim 15:13 aus Berliner Sicht zur Halbzeit war noch alles offen. In der zweiten Halbzeit übernahmen dann die Gäste aus Potsdam die Initiative. Fünf Tore in Serie zum 23:16 nach gut 40 Minuten ließen sie erstmals wirklich davonziehen. In der Folge blieb der Potsdamer Vorsprung konstant und so stand am Ende deren souveräner 30:25-Erfolg. Die erfolgreichsten Werfer der Gäste waren Maxim Orlov (sieben Tore) und David Cyrill Akakpo (sechs Treffer).
 
Bob Hanning hatte die Drittligamannschaft des VfL Potsdam vergangenen Sommer als Trainer übernommen. Der Klub ist gleichzeitig ein Kooperationspartner von Hannings Füchsen und ein wichtiger Baustein in deren Klubphilosophie.