Die Spieler der BR Volleys bilden während eines Spiels einen Kreis (Archiv). Quelle: imago images/Fotostand

Volleyball-Bundesliga BR Volleys verlieren beim formstarken TSV Giesen

Stand: 14.01.2023 20:41 Uhr

Die Berlin Volleys haben in der Volleyball-Bundesliga gegen die Grizzlys Giesen ihre zweite Saisonniederlage kassiert.

Die BR Volleys haben in der Volleyball-Bundesliga ihre zweite Saisonniederlage kassiert. Bei den Grizzlys Giesen, die jetzt seit vier Spielen ungeschlagen sind, unterlag der deutsche Meister am Samstag nach einer enttäuschenden Leistung mit 0:3 (20:25, 16:25, 22:25).
 
Nur 48 Stunden nach dem eindrucksvollen 3:0-Erfolg im Champions-League-Gruppenspiel
bei Hebar Pazardzhik in Bulgarien hatte Volleys-Trainer Cedric Enard gegen die Niedersachsen allerdings seine Stammspieler weitgehend geschont.
 
Trotz der Niederlage bleiben die Berliner souveräner Tabellenführer. In den letzten beiden Spielen der Hauptrunde gegen Düren und VC Olympia Berlin benötigt die Mannschaft noch drei Punkte, um aus eigener Kraft als Spitzenreiter in die am 4. Februar beginnende Zwischenrunde einzuziehen.

Einer der Garanten für den Sieg: Saso Stalekar. / imago images/Andreas Gora
Dominante BR Volleys können auf Weiterkommen in Champions League hoffen

mehr

Verdiente Drei-Satz-Niederlage

Vor 1.700 Zuschauern in Hildesheim waren die BR Volleys über weite Strecken vergeblich bemüht, eine Linie in ihre Aktionen zu bringen. In der Annahme hatte die Mannschaft erhebliche Probleme, zudem konnte sie nie wirklich Druck mit den Aufschlägen ausüben. Bis Mitte des ersten Satzes hielten die Gäste das Geschehen nach einem spektakulären Einerblock des Finnen Antti Ronkainen zum 13:13 noch offen. Dann setzte sich der Gegner aber allmählich ab.

Auch in der Folgezeit blieben die Volleys gegen einen ehrgeizigen, aber keineswegs überragend spielenden Kontrahenten weit unter dem gewohnten Niveau. Ohne Marek Sotola und Timothee Carle fehlte dem Angriff die erforderliche Durchschlagskraft. Der Brasilianer Matheus Krauchuk, aber auch Ronkainen und Cody Kessel konnten die Lücken nicht schließen.
 
Der zweite Durchgang artete für die Volleys sogar zu einem kleinen Desaster aus. In der Deutlichkeit mit nur 16 eigenen Punkten hatte das Team in dieser Saison in der Bundesliga bisher noch keinen Satz verloren. Auch mit einer leichten Steigerung im dritten Abschnitt konnten die Berliner die Drei-Satz-Niederlage nicht mehr abwenden.

Netzhoppers verlieren deutlich

Die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen verharren im Tabellenkeller der Volleyball-Bundesliga. Gegen den Rekordmeister VfB Friedrichshafen kassierten die Brandenburger am Samstagabend eine klare 0:3-Niederlage.
 
Den ersten Satz konnten die Hausherren in der Arena in Bestensee noch relativ ausgeglichen gestalten (22:25), doch den zweiten Durchgang gaben die Netzhoppers deutlich mit 16:25 ab. Im dritten Satz konnten die Brandenburger eine zwischenzeitliche 15:13-Führung nicht nutzen und verloren auch den letzten Abschnitt mit 20:25.

Sendung: rbb24, 14.01.23, 21:45 Uhr