Mario Vuskovic

Doping HSV-Profi Vuskovic gibt Stellungnahme ab und legt Einspruch ein

Stand: 17.01.2023 17:28 Uhr

HSV-Profi Mario Vuskovic hat am Dienstag seine Stellungnahme beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht. Der positiv auf Epo getestete Kroate legt Einspruch gegen seine vorläufige Dopingsperre ein.

Nach NDR Informationen beteuert der 21-Jährige vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV in einem mehrseitigen Schreiben seine Unschuld. Der DFB wird die Stellungnahme des Verteidigers nun auswerten und dann einen Termin für die mündliche Verhandlung ansetzen.

Vuskovic, für den sich fünf Anwälte um den Fall kümmern, droht eine vierjährige Sperre. In der vergangenen Woche hatte der DFB bekannt gegeben, die Frist zur Abgabe der Stellungnahme bis zum Dienstag verlängert zu haben.

Bei einer am 16. September 2022 vorgenommenen Dopingkontrolle des HSV-Profis war körperfremdes Erythropoetin (Epo) nachgewiesen worden. Die B-Probe im Dezember bestätigte das positive Ergebnis. Aktuell hält sich der Kroate in seiner kroatischen Heimatstadt Split fit.

Vuskovic war im Sommer 2021 von Hajduk Split zum HSV gewechselt. In dieser Saison eroberte er sich einen Stammplatz in der Innenverteidigung. Von 17 Hinrundenspielen absolvierte der 14-malige U21-Nationalspieler Kroatiens 16. 

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 22.01.2023 | 22:50 Uhr