Marko Filipovity, Niners Chemnitz, am Ball.

Basketball-Bundesliga Filipovity führt Chemnitz in Rostock zum Sieg

Stand: 18.01.2023 21:30 Uhr

Die Basketballer der Niners Chemnitz bleiben dank des überragenden Marko Filipovity auf Playoff-Kurs. Der 26 Jahre alte ungarische Nationalspieler führte die Sachsen am Mittwoch mit seinen 31 Punkten zum 96:81 (50:42)-Auswärtssieg bei den Rostock Seawolves. Mit dem achten Saisonerfolg festigten die Niners ihren siebten Platz.

Niners ziehen davon

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel drehten die Chemnitzer auf. Von 20:20 (8.) zogen die Gäste über 31:20 (11.) auf 50:28 (17.) davon und schienen einem ungefährdeten Erfolg entgegenzustreben. Innerhalb von elf Minuten hatten die Schützlinge von Trainer Rodrigo Pastore ihr komfortables Polster verspielt. Bereits Ende des zweiten Viertels schlichen sich Fehler im Spiel der Niners ein. Die Hausherren kämpften sich bis zum Seitenwechsel auf acht Punkte heran.

Chemnitz behält die Nerven

Nach der Pause ging Rostock in der 28. Minute mit 64:63 in Führung. In dieser kritischen Phase behielten die Chemnitzer kühlen Kopf und drehten die Partie mit einem 15:0-Lauf auf 78:64 (33.) wieder in ihre Richtung. Die überragende Wurfquote von 75 Prozent aus dem Nahdistanzbereich (24 Treffer bei 32 Versuchen) und die Überlegenheit unter den Brettern (40:31 Rebounds ) waren die Schlüssel für den Chemnitzer Erfolg.

Den größten Anteil am Triumph hatten neben Filipovity noch Kevin Yebo (14), Mindaugas Susinskas (13) und Wes Clark (11). Für Rostock erzielten Derrick Alston Jr. (20), Jordan Roland (17), Tyler Nelson und Chris Carter (je 11) die meisten Punkte.

dpa