Laura Freigang in der Vorbereitung auf die EM mit dem DFB-Team

Finanzielle Bedingungen im Fußball Eintracht-Spielerin Laura Freigang: "Wir Frauen sind länger unbeschwert"

Stand: 24.06.2022 11:05 Uhr

Ehrlicher und direkter Fußball statt großes Geld: Laura Freigang von Eintracht Frankfurt sieht auch Vorteile in der Situation des Frauenfußballs.

Fußball-Nationalspielerin Laura Freigang spürt keinen Neid auf die finanziellen Bedingungen im Männerfußball. "Natürlich spielt das Geld eine große Rolle und alles, was mit dem Geld an Drumherum mitkommt. Das Geld verändert die Strukturen enorm", sagte die 24-Jährige von Eintracht Frankfurt im Interview der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Wir Frauen sind länger unbeschwert. Das ist ein großer Luxus."

"Fußball bei uns ehrlich und direkt"

Sie sei nicht neidisch, dass ihre männlichen Kollegen so früh so viel Geld verdienen. "Der Fußball bei uns fühlt sich noch immer sehr ehrlich und direkt an. Das finde ich angenehm, das wünschen sich auch viele Fans - und darin liegt eine Möglichkeit, unsere Position zu stärken", meinte sie. Ähnlich hatte sie sich kürzlich in einem Playboy-Interview geäußert. "Ich würde keine Millionen verdienen wollen, um ehrlich zu sein", sagte sie seinerzeit.

Freigang: Es geht um mehr als Geld

Zu Beginn als Bundesligaspielerin habe sie wirklich alles jeden Monat bis auf den letzten Euro runter gelebt, so Freigang nun in der FAZ. "Das ging gerade so auf. Und ich glaube, so geht es heute noch vielen Spielerinnen in Deutschland." Bei ihr selbst habe sich als Nationalspielerin und durch den Vertrag bei der Eintracht einiges zum Positiven verändert. "Heute kann ich mich selbst finanzieren und auch etwas sparen. Ich lebe in einer schönen Wohnung, habe ein Auto. Das weiß ich wertzuschätzen."

Bei der Eintracht "passt alles perfekt zueinander"

Bei Eintracht Frankfurt sieht Freigang eine "enorme Entwicklung". "Grundsätzlich bin ich bin einfach stolz, Teil des Ganzen sein zu dürfen. Der Verein besitzt den X-Faktor. Und ich identifiziere mich gerne mit ihm, gerade auch, weil es eine Gemeinschaft zwischen den Männern und Frauen gibt", schwärmt die 24-Jährige von ihrem Arbeitgeber. "Die Stimmung im Klub, die Kultur, das Verhältnis zu den Fans – alles passt perfekt zueinander. Ich bin bei der Eintracht gerade genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort und total happy darüber."

Freigang bereitet sich derzeit mit dem Nationalteam auf die EM-Endrunde vom 6. bis 31. Juli in England vor. Am Freitag absolvierte die Auswahl von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Erfurt einen Test gegen die Schweiz, den sie mühelos mit 7:0 gewann. Bei der Europameisterschaft trifft die DFB-Auswahl in der Vorrunde auf Dänemark, Spanien und Finnland.