Letzte Pyrenäen-Etappe: Pogacar ist einfach nicht zu schlagen

Tadej Pogacar beim Sieg der 18. Etappe

Tour de France

Letzte Pyrenäen-Etappe: Pogacar ist einfach nicht zu schlagen

Auch der letzte ernsthafte Versuch, Tadej Pogacar als Gesamtführenden der Tour de France anzugreifen, ist gescheitert. Auf der 18. Etappe wehrte der Slowene alle Attacken ab und siegte erneut.

Auf der nur 129,7 km langen letzten Pyrenäen-Etappe von Pau über den 2.115 Meter hohen Col du Tourmalet bis nach Luz Ardiden (1.715 m) zeigte sich am Donnerstag (15.07.2021) ein ähnliches Bild wie am Tag zuvor auf der Schlusssteigung hinauf zum Col du Peyresourde. Pogacar folgte seinem Helfer Rafal Majka, der ihn unwiderstehlich den Berg hinaufzog. Die im Gesamtklassement Nächstplatzierten Richard Carapaz und Jonas Vingegaard folgten - und konnten den bärenstarken Slowenen bis ins Ziel nicht mehr überholen. "Es ist unglaublich, wie das läuft für mich. Ich genieße das sehr", sagte Pogacar später.

Drei Kilometer vor dem Ziel trat Pogacar an, konnte seine Verfolger aber nicht abschütteln. Eine Fünfergruppe näherte sich dem Ziel auf den letzten zwei Kilometern, darunter neben Carapaz und Vingegaard auch Sepp Kuss und Enric Mas.

18. Etappe - die Stimmen Sportschau 15.07.2021 02:26 Min. Verfügbar bis 15.07.2022 Das Erste

Gaudu führt am Schlussanstieg, Ineos macht das Tempo

Bis zum Schlussanstieg hatte der Franzose David Gaudu das Rennen angeführt, nachdem er sich auf der Abfahrt vom Tourmalet um etwa 30 Sekunden von der Konkurrenz abgesetzt hatte. Dort musste der lange Zweitplatzierte, Rigoberto Uran aus Kolumbien, weiter Federn lassen und fiel komplett aus den Topplatzierungen im Gesamtklassement. Auch der bisherige Führende in der Bergwertung, Wout Poels aus den Niederlanden, konnte dem Tempo des am letzten Berg anziehenden Teams Ineos Grenadiers nicht mehr folgen.

18. Etappe - die Zusammenfassung Sportschau 15.07.2021 05:08 Min. Verfügbar bis 14.07.2022 Das Erste

Einen guten Job machte im Team Bora hansgrohe Emanuel Buchmann, der seinen Kapitän Wilco Keldermann lange begleiten konnte und half, den Niederländer in der Gesamtwertung weiter nach vorne auf Position fünf zu bringen. Buchmann kam nur eine gute Minute nach dem Sieger über die Ziellinie.

Doch Ineos tat alles, um seinem Klassementfahrer Carapaz die letzte Chance auf Attacke auf das Gelbe Trikot zu ermöglichen. Carapaz hatte auf den letzten Kilometern zwei Helfer bei sich, doch Pogacar konnte locker folgen. In Bedrängnis brachte den Slowenen niemand - er übernahm auch die Führung in der Bergwertung.

18. Etappe - die Siegerehrung Sportschau 15.07.2021 10:02 Min. Verfügbar bis 14.07.2022 Das Erste

Polizei-Durchsuchung wegen Doping-Verdachts

Schon vor der Etappe für Aufsehen sorgte eine Polizeirazzia beim Team Bahrain Victorious, die sich bereits am Mittwochabend im Teamhotel in Pau ereignet hatte. "Im Rahmen der Untersuchung wurden die Räume der Fahrer durchsucht. Obwohl die Untersuchungsgründe nicht bekannt waren, wurde das Team auch aufgefordert, alle Schulungsunterlagen zur Verfügung zu stellen. Diese wurden zusammengestellt und den Beamten wie angefordert vorgelegt", schrieb das Team, dessen Kapitän Jack Haig das Rennen schon in der ersten Woche verlassen musste.

Festnahmen gab es nach Angaben des Teams nicht, der Rennstall war auf der 18. Etappe planmäßig dabei. Die Staatsanwaltschaft Marseille teilte am Donnerstagnachmittag mit, dass die Ermittlungen wegen des mutmaßlichen Erwerbs, Transports oder Besitzes von illegalen Substanzen eingeleitet wurden. Es handle sich dabei um einen Fahrer des Teams, der derzeit bei der Tour de France dabei ist. Die Ermittlungen, die nach Angaben der Behörde am 3. Juli eingeleitet wurden, sollen fortgesetzt werden, zunächst gilt die Unschuldsvermutung.

19. Etappe: Massensprint erwartet

Nach der letzten Pyrenäen-Qual wird es ab Freitag wieder deutlich einfacher. Auf den 207 Kilometern von Mourenx nach Libourne gibt es keine nennenswerten Schwierigkeiten, die einen Massensprint verhindern könnten. Der britische Sprinter Mark Cavendish, der wie Belgiens Rad-Legende Eddy Merckx 34 Tour-Tagessiege eingefahren hat, könnte mit seinem fünften Erfolg bei dieser Tour zum alleinigen Rekordhalter avancieren.

Jo Herold | Stand: 15.07.2021, 19:23

Darstellung: