Der australische Radsportler Jay Vine

Tour Down Under Jay Vine - der "Radprofi von der Rolle" läuft heiß

Stand: 20.01.2023 14:58 Uhr

Jay Vine - ein neuer Name beeindruckt aktuell bei der Tour Down Under. Der Australier schaffte es auf eher ungewöhnlichem Weg in den Profiradsport.

Von Olaf Jansen

Pello Bilbao kannte noch nicht einmal den Namen seines größten Konkurrenten. "Ich konnte erst gar nicht folgen, als Simon Yates und der UAE-Fahrer beschleunigten", sagte der spätere Etappensieger am Freitag nach dem dritten Teilabschnitt der Tour Down Under in Australien. Dabei sollte der Spanier vom Team Bahrain seinen Gegner Jay Vine allmählich auf dem Schirm haben. Der 27-jährige Australier führt aktuell die Gesamtwertung seiner Heimatrundfahrt an und hat beste Chancen, das Ding auch über die Ziellinie zu bugsieren.

Vom Mountainbike auf die Straße

Vine ist im hochklassigen Pro-Tour-Bereich ein echter Spätstarter, wie man so sagt. Er schlitterte erst 2020 in den Profiradsport, als sein damaliges Amateurteam Nero den Sprung zum Continental-Team vollzog. Für Vine war die Vertragsunterzeichnung bei Nero eine grundsätzliche Angelegenheit. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Bre - ebenfalls talentierte Radsportlerin - hatte er sich nach einem Start auf dem Moutainbike auf die Straße gewagt. Und die beiden hatten beschlossen: "Wir setzen alle Kraft in Jays Versuch, Radprofi zu werden", wie Vine dem Radsport-Portal "cyclingnews.com" erzählte.

Mutmacher war der 3. Platz bei der New Zealand Cycle Classic 2019 - "da merkte ich, dass ich es eventuell schaffen könnte", erzählte Jay, der zu jener Zeit halbherzig ein Studium der Sportphysiologie betrieb und nebenher in einem Bürobedarfs-Geschäft arbeitete.

Durchbruch in Coronazeiten - Zwift sei Dank

Und dann half ihm ausgerechnet die Corona-Pandemie zum Durchbruch. 2020 im Dezember war es, da gewann Vine in häuslicher Isolation den Wohnzimmer-Wettbewerb der Zwift Academy. Auf der Rolle in den eigenen vier Wänden wird über ein Online-Portal Rennatmosphäre geschaffen und man fährt virtuell ein Rennen.

Der australische Radsportler Jay Vine jubelt nach seinem Etappensieg bei der Santos Tour Down Under 2023

Ganz oben: Jay Vine

Dieser Wettbewerb nahm 2016 seinen Anfang und dient seitdem auch als Modell für die digitale Talentsuche der Profiteams. Es ist das erste Programm seiner Art, das Teilnehmern die Chance gibt, sich einen Platz in einem professionellen Team zu verdienen. Weibliche Teilnehmer der Zwift Academy haben die Chance, einen Vertrag mit dem UCI Women‘s WorldTour Team Canyon/Sram Racing zu ergattern und dem männlichen Sieger winkt ein Vertrag beim UCI ProTeam Alpecin-Deceuninck.

Jay Vine - Weltklasse-Wattzahlen bergauf

"Ich habe mich das ganze Jahr über auf den Wettbewerb vorbereitet", erzählt Vine, der seine größten Stärken auf dem Rad im Hochgebirge ausspielt - er ist ein begnadeter Kletterer, der bergauf über lange Zeit Weltklasse-Wattzahlen treten kann.

Dies fiel auch im Zwift-Wettbewerb auf - Vine gewann und wurde folgerichtig von Alpecin-Deceuninck für die Saison 2021 unter Vertrag genommen. Leider fielen auch in dieser Saison die meisten Rennen der Corona-Pandemie zum Opfer, dennoch konnte der Newcomer zumindest punktuell auf sich aufmerksam machen: Im April 2021 gab er sein Profi-Debüt bei der Tour of Turkey und machte mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung gleich ziemlichen Eindruck. Im Herbst bei der Vuelta kletterte er bei den Stärksten ganz vorn mit, war aber taktisch noch nicht ausgereift genug, um auch tatsächlich einen Tagessieg einfahren zu können.

2022 - zwei Tagessiege bei der Vuelta für das Rampenlicht

Dies gelang ihm ein Jahr später, nachdem er früher im Jahr seinen zweiten Gesamtrang bei der Tour of Turkey wiederholt hatte und auch hinter Remco Evenepoel Zweiter bei der Tour of Norway wurde. In Spanien triumphierte er im Herbst gleich zweimal. Bei der Vuelta 2022 siegte er nach einem Angriff auf der 6. Etappe und drei Tage später gleich noch einmal, als er seine Konkurrenten bei einer Bergankunft auf den finalen acht Kilometern attackierte.

Wochen vor seinem Ausrufezeichen bei der Vuelta hatte er seinen Wechsel zum Team UAE eingetütet - für das Team um Tadej Pogacar fährt er seit Beginn dieses Jahres. Und schon vor der Tour Down Under zeigte er ein weiteres Talent, das ihn schon bald auch auf größeren Rundfahrten zu einem echten Gesamtsieg-Anwärter machen konnte: Er wurde im Januar australischer Meister im Zeitfahren.

"Liebe es, wenn ein Plan funktioniert"

Erst einmal aber hat er den Sieg bei der Tour Down Under ins Visier genommen. "Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert", war Vines erste Antwort nach der Übernahme des Führungstrikots am Freitag. "Ohne mein Team hätte ich es heute nicht geschafft. Am letzten Anstieg musste ich nur angreifen. Meine Teamkollegen haben mir durch den Tag geholfen", freute sich der Australier.

Der Gesamtsieg ist nun greifbar nah - am Samstag steht noch eine reine Sprinteretappe auf dem Programm, der Abschluss am Sonntag beinhaltet lediglich noch einen kurzen Anstieg kurz vor dem Etappenfinale.

Sportschau Tourfunk, 16.01.2023 16:57 Uhr