Direkt zum Inhalt

Liveticker | Nordische Kombination Weltmeisterschaft: Liveticker - HS 138, Staffel 4x5km | Live und Ergebnisse

Liveticker

Weltmeisterschaft, Nordische Kombination - HS 138, Staffel 4x5km, 01.03.2023

  • Norwegen
    1
    Norwegen
    Norwegen
    47:20.40m
  • Deutschland
    2
    Deutschland
    Deutschland
    +9.00s
  • Österreich
    3
    Österreich
    Österreich
    +9.30s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 16:07
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von der vorletzten Entscheidung in der Nordischen Kombination. Weiter geht es am Wochenende, wenn die Medaillen im Einzel von der Großschanze vergeben werden. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Mittwoch!
  • 16:06
    Österreich wieder zu Bronze
    Die Österreicher mussten sich heute Norwegen und Deutschland geschlagen geben, können aber mit Bronze sicherlich auf ein gutes Ergebnis blicken. Fritz, Greiderer, Rettenegger und Lamparter hatten auf der Strecke alles gegeben und nachdem man sich zunächst vor allem gegen Frankreich behaupten musste, war man auf den finalen Metern mittendrin im Medaillenkampf.
  • 16:03
    Frenzel erfolgreichster WM-Starter
    Mit der Silbermedaille des deutschen Teams hat Eric Frenzel in seiner erfolgreichen Karriere einen weiteren Meilenstein erreicht. Der 34-Jährige zieht mit seiner 18. WM-Medaille in der ewigen Bestenliste der Männer an Langläufer Bjørn Dæhlie vorbei. Zuvor hatten sich die beiden Sportler den ersten Rang geteilt. Nur zwei Athletinnen waren bei Weltmeisterschaften noch erfolgreicher: die norwegischen Langläuferinnen Marit Bjørgen (26 Medaillen) und Therese Johaug (19).
  • 16:02
    Norwegen gewinnt spannenden Langlauf
    Was für ein Langlaufrennen! Norwegen war mit einem guten Vorsprung in den Langlauf gestartet, doch nach einem starken Auftakt durch Eric Frenzel hatte sich Deutschland vor dem ersten Wechsel herangebracht. Als dann vorne getrödelt wurde, nutzte Österreich seine Chance und kam nach dem letzten Wechsel ebenfalls heran. Von diesem Moment war um Gold wieder alles offen, doch durchgesetzt hatte sich dann doch der Sprungsieger, bei denen Riiber die finale Runde taktisch klug lief und seinem Team das dritte Team-Gold in Folge einbrachte.
  • 15:59
    Norwegen holt Gold, Schmid im Glück!
    Jarl Magnus Riiber geht als Erster über die Linie und jubelt gemeinsam mit seinem Team über die Goldmedaille. Dahinter hat Julian Schmid mächtig Glück. Er lässt bereits austrudeln und scheint völlig vergessen, dass von hinten noch Lamparter kommt. Der zieht noch mal an und wäre da fast noch überraschend vorbeigezogen! Um gerade mal 0,3 Sekunden holt Deutschland noch Silber. Bronze geht an Österreich.
  • 15:58
    Riiber holt die Lücke
    Jarl Magnus Riiber zieht am letzten Anstieg an und jetzt dürfte die Entscheidung um Gold gefallen sein. Schmid versucht alles, doch er kann nicht mehr mitgehen!
  • 15:56
    Schmid setzt an
    Julian Schmid setzt jetzt an und versucht, die Vorentscheidung herabeizuführen. Lamparter fällt hinten raus, Riiber aber bleibt dran. An wen geht die Goldmedaille?
  • 15:56
    Wer setzt den Antritt?
    Die Entscheidung um die Medaille dürfte am letzten Anstieg fallen. Noch sind die drei Medaillen-Anwärter ganz dicht zusammen. Klar ist aber auch, wenn Österreich gewinnt, dann müssen sich Norwegen und Deutschland an die eigene Nase fassen, denn sie haben durch Bummeleinlagen dafür gesorgt, dass Österreich vor dem letzten Wechsel in Schlagdistanz kam.
  • 15:52
    Noch eine Runde
    Es bleibt spannend und jetzt geht es für die drei Spitzennationen in die letzte Runde. Wer kann sich im Kampf um Gold absetzen? Österreich, Deutschland oder Norwegen?
  • 15:51
    Die Taktikspiele sind eröffnet
    Bevor die zweite Runde eröffnet wird, beginnen bereits die Taktikspiele an der Spitze. Es wird sich beschnuppert und angetestet, was denn an den Anstiegen möglich ist. Klar ist, durch die Bummeleinlagen vorne ist alles wieder komplett offen.
  • 15:50
    Lamparter zieht an
    Johannes Lamparter kennt danach keine Gnade und zieht direkt mal an, um zumindest Heinis wieder abzuschütteln.
  • 15:49
    Der Zusammenschluss ist erfolgt!
    Riiber schaut sich um, schickt sich aber nicht an, anzuziehen. Dann kommt es, wie es kommen muss und Österreich und Frankreich kommen ran.
  • 15:47
    Gibt es wieder Stehversuche?
    Gibt es jetzt wieder Stehversuche? Derzeit sieht es so aus. Weder Riiber noch Schmid scheinen die Tempoarbeit machen zu wollen. Österreich und Frankreich sollte das recht sein, denn das könnten sie nutzen, um wieder ranzulaufen und dann ist alles wieder völlig offen!
  • 15:46
    Letzter Wechsel
    Und Frankreich nutzt seine Chance. Muhlethaler kommt auf Platz drei in die Wechselzone und schickt Heinis mit einem knappen Vorsprung auf die nächsten fünf Kilometer. Sein Gegner ist allerdings Johannes Lamparter.
  • 15:45
    Letzter Wechsel
    Die Spannungskurve steigt an und es geht zum letzten Wechsel! Deutschland und Norwegen wechseln wieder gemeinsam und jetzt wird es auf den Schlusspart ankommen. Jarl Magnus Riiber ist bei den Norwegern auf der Strecke. Die DSV-Mannschaft setzt auf Julian Schmid.
  • 15:44
    Graabak zieht an
    Jørgen Graabak zieht am Anstieg an, Rydzek kann ihm folgen, dahinter wächst die Lücke aber weiter an. 15,5 Sekunden liegen jetzt wieder zwischen dem Top-Duo und Österreich und Frankreich.
  • 15:42
    Lücke wird größer
    Die Lücke zwischen Norwegen und Deutschland sowie Österreich und Frankreich wird inzwischen bereits wieder größer. Scheint, als würden die Verfolger auf dieser Runde nicht mehr herankommen.
  • 15:42
    Der Rest ist raus
    Für die restlichen Mannschaften geht es hingegen nicht mehr um die Medaillen. Finnland liegt über eine Minute zurück, Italien und Japan haben ihrerseits schon über zwei Minuten Rückstand zur Spitze.
  • 15:40
    Gibt es jetzt wieder Tempo?
    Es geht mit nur geringen Abständen in die nächste Runde dieser Gruppe. Kommt ähnlich wie in den vorherigen Laufgruppen jetzt wieder das große Tempo rein? Oder können Österreich und Frankreich sogar den Zusammenschluss erreichen?
  • 15:39
    Nur noch sieben Sekunden
    Es ist ein hin und her. Gemeinsam mit Frankreich ist Österreich jetzt wieder um nur sieben Sekunden an die beiden Top-Teams herangelaufen.
  • 15:37
    Frankreich ist dran!
    Frankreich hat die Lücke geschlossen und Muhlethaler ist jetzt gemeinsam mit Rettenegger unterwegs. Der Abstand nach vorne ist ebenfalls geschmolzen, da ähnlich wie in der vorherigen Gruppe vorne zunächst gebummelt wird.
  • 15:35
    2. Wechsel
    Lukas Greiderer hat es ebenfalls geschafft und auf Platz drei geht es für Österreich in die Wechselzone. Stefan Rettenegger muss sich auf den nächsten Kilometern Laurent Muhlethaler vom Hals halten. Der bekommt nur fünf Sekunden Rückstand mit auf den Weg. Frankreich ist also nach starken ersten Kilometern mittendrin im Medaillenrennen!
  • 15:34
    2. Wechsel
    Das Rennen um Gold bleibt völlig offen und Jens Lurås Oftebro und Vinzenz Geiger kommen gemeinsam in die Wechselzone. In den nächsten fünf Kilometern messen sich für die Mannschaften Jørgen Graabak und Johannes Rydzek.
  • 15:32
    Der Abstand wächst
    Bei der letzten Zwischenzeit vor dem Wechsel haben wir es dann auch schwarz auf weiß. Der Vorsprung von Deutschland und Norwegen in Richtung Österreich hat sich wieder auf 19 Sekunden vergrößert. Frankreich liegt 27 Sekunden zurück.
  • 15:31
    Die Lücke wird wieder größer
    Es scheint, als hätte Oftebro vorne wieder angezogen und so die Lücke in Richtung Österreich wieder vergrößert. Im Spiel ist auch weiterhin Frankreich, welches knapp neun Sekunden hinter Österreich liegt.
  • 15:28
    Bummelbahn an der Spitze
    Geiger und Oftebro sind sich vorne nicht einig und das nutzt jetzt Lukas Greiderer für seine Zwecke aus. Er verkleinert den Rückstand und ist jetzt nur noch 7,8 Sekunden dahinter. Auch Frankreich hat das genutzt und ist auf 19,7 Sekunden rangelaufen.
  • 15:26
    Oftebro hängt sich dran
    Beim Spitzenduo ist aktuell Vinzenz Geiger, der das Tempo vorgibt. Oftebro hängt sich zunächst hinten rein und läuft im Windschatten mit. Kann Österreich das jetzt nutzen? Noch ist der Rückstand stabil bei 28 Sekunden.
  • 15:23
    1. Wechsel
    Gemeinsam kommen Frenzel und Andersen zum ersten Wechsel. Jetzt ist in Richtung Gold wieder alles offen! Die nächsten fünf Kilometer werden für die Mannschaften jetzt Greiderer und Oftebro absolvieren. Auch dahinter bleibt es spannend. Frankreich ist bis auf elf Sekunden an Österreich herangekommen.
  • 15:22
    Der Zusammenschluss ist erfolgt!
    Jetzt ist es passiert! Espen Andersen kann nichts mehr dagegenhalten und Frenzel kommt an den Norweger heran, ehe es zum ersten Wechsel geht.
  • 15:21
    Frenzel macht Druck
    Frenzel macht richtig Druck auf den norwegischen Konkurrenten und jetzt sind es nur noch wenige Meter, die ihn von der ersten Position trennen. Was für ein starker Auftakt der DSV-Mannschaft!
  • 15:19
    Frenzel fliegt ran!
    Was für ein Antritt von Frenzel! Der DSV-Kombinierer legt alles rein und hat den Abstand auf nur noch 8,3 Sekunden verkleinert. Fritz liegt 19 Sekunden zurück.
  • 15:19
    Frenzel zieht davon
    Lange waren sie gemeinsam unterwegs, jetzt aber kann sich Eric Frenzel mit kräftigen Stockschüben lösen und macht alle Jagd auf Espen Andersen. Kann er den Rückstand in den nächsten Kilometern noch einmal verkleinern?
  • 15:18
    Japan bleibt dran
    Japan hat sich weiterhin an Finnland geklemmt und wird versuchen, zumindest in Richtung Platz vier noch mitzumischen. Noch sind es aber 29 Sekunden, die in Richtung Frankreich fehlen.
  • 15:17
    Die erste Runde ist geschafft
    Die erste Runde ist geschafft und jetzt gilt es für die Startläufer noch einmal 2,5 Kilometer zu absolvieren. Deutschland und Österreich haben nur wenig verkleinern können und es geht für Frenzel und Fritz mit 20 Sekunden in die zweite Runde. Auch Frankreich hat weiterhin nichts aufholen können.
  • 15:14
    Abstand bleibt stabil
    Bei der ersten Zwischenzeit ist der Abstand zwischen Norwegen und seinen Verfolgern noch stabil. Knapp 23 Sekunden sind es, die Deutschland und Österreich nach 1,2 Kilometern fehlen. Frankreich liegt knapp 20 Sekunden dahinter, hat also auch nichts aufholen können. Gemeinsam unterwegs sind derzeit Herola und Yachi für Finnland und Japan.
  • 15:12
    Verfolger finden sich
    Es dauert nicht lange und Eric Frenzel und Martin Fritz haben sich auf der Strecke gefunden. Für sie gilt es jetzt, sich einig zu sein, um in Richtung Norwegen aufzuholen. Am Start machen sich derweil die schwächeren Mannschaften auf.
  • 15:10
    Das Rennen läuft!
    Es ist angerichtet und die Norweger haben Startläufer Espen Andersen auf der Loipe. Für Österreich macht Martin Fritz den Anfang. Bei Deutschland wird Eric Frenzel die ersten fünf Kilometer laufen. Die Franzosen setzen bei ihrer Aufholjagd zunächst auf Baud.
  • 15:04
    Norwegen führt, Verfolger lauern
    Nach dem Skispringen hat sich Norwegen an die Spitze des Feldes setzen können. 20 Sekunden führt das Quartett vor Österreich. Deutschland liegt 23 Sekunden zurück und ist damit ebenfalls noch drin im Kampf um Gold. Um die Medaillen könnte neben den drei Teams einzig noch Frankreich mitmischen, welches 17 Sekunden hinter Platz drei starten wird. Alle anderen Mannschaften dürften bereits zu weit zurück sein, um noch etwas auszurichten.
  • 14:55
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück zur Team-Entscheidung in der Nordischen Kombination. Um 15:10 Uhr geht es in den Langlauf über 4x5 Kilometer.
  • 11:59
    Langlauf um 15:10 Uhr
    Auf der Langlaufloipe übernehmen gleich zunächst die Langläufer. Um 15:10 Uhr geht es dann weiter mit der Entscheidung in der Nordischen Kombination. Wir melden uns pünktlich zurück!
  • 11:57
    Norwegen führt zur Halbzeit
    Damit sind es also die Norweger, die sich in Richtung Gold in eine Topposition gebracht haben. Mit 20 Sekunden Vorsprung hat sich das Quartett ein gutes Polster für den Langlauf verschafft, ist aber noch einholbar. Auf Platz zwei liegt das Team aus Österreich. Drei weitere Sekunden dahinter lauert das Team aus Deutschland auf ihre Chance. Sie werden sich sicherlich im Langlauf erst einmal zusammentun, um die Lücke nach vorne zu schließen. Noch nicht abschreiben sollte man die Franzosen mit 17 Sekunden Rückstand zu den Medaillen.
  • 11:54
    Deutschland
    Als letzter Springer wird Julian Schmid auf die Reise geschickt und auch er hat richtig gute Bedingungen. Die gilt es jetzt zu nutzen. Schmid kommt super vom Tisch weg, liegt super in der Luft und es geht auf 137 Meter. Für den Wind gibt es ein paar Abzüge und auch in der Haltung gibt es für den Youngster nicht die Topwerte. Wo findet sich Deutschland ein? Platz drei, dicht hinter Österreich.
  • 11:52
    Österreich
    Johannes Lamparter hat einen leichten Aufwind in seinem Sprung, er muss jetzt also unbedingt eine gute Weite raushauen. Und die gibt es von Lamparter! Nach 130 Metern bringt er den Telemark souverän in den Schnee. Wie groß fällt der Rückstand zu Norwegen aus? 20 Sekunden.
  • 11:51
    Norwegen
    Bisher liegen die Norweger souverän an der Spitze und so viel verlieren werden die Gold-Favoriten jetzt nicht. Jens Lurås Oftebro kommt ordentlich zurecht und nach seinen 127,5 Metern wird es nicht einfach werden, diese Mannschaft noch abzufangen.
  • 11:50
    Finnland
    Ilkka Herola dürfte da nicht ganz glücklich sein, denn er hat hier schon bessere Sprünge hinstellen kann. Seine 123,5 Meter registriert er mit Kopfschütteln im Auslauf. Finnland muss sich 41 Sekunden hinter Frankreich einfinden.
  • 11:49
    Frankreich
    Matteo Baud ballt die Faust bei der Ausfahrt. Bei ihm läuft der Sprung perfekt durch und er kann 131 Meter in den Schnee knallen. Kann sich Frankreich noch einmal näher an die Top 3 kämpfen und so für mehr Spannung im Langlauf sorgen?
  • 11:49
    Japan
    Ryota Yamamoto macht für die Japaner den Abschluss. Für ihn geht es viel weiter, doch seine Ansprüche dürften nach dem Traumsatz von Riiber auch andere sein als 128 Meter. Dennoch geht es erst einmal an die erste Position. Gleich allerdings sind die besten Teams and er Reihe.
  • 11:47
    Italien
    Raffaele Buzzi kommt heute im Team zu seinem ersten Einsatz bei dieser WM, seine Mannschaft zurück ins Geschäft bringen kann aber auch er nicht. Am Schanzentisch geht er viel zu passiv in seinen Sprung, kann den Übergang nicht flüssig gestalten und nach 112 Metern ist die Miene versteinert.
  • 11:46
    USA
    Auch bei Ben Loomis schleichen sich technische Fehler ein, die es dann aus diesem Gate mit viel Rückenwind unmöglich machen, einen großen Sprung rauszukitzeln. Mit 113 Metern bleibt das Team hinter Tschechien zurück.
  • 11:45
    Slowenien
    Die Slowenen haben hintendrauf noch ihren stärksten Mann mit Gasper Brecl. Aber auch der hat jetzt richtig zu tun und mit 109 Metern dürfte er über die eigene Leistung vor heimischer Kulisse sicherlich enttäuscht sein.
  • 11:44
    Tschechien
    Tschechien liegt nach den bisherigen Durchgängen weit zurück, viel ändern dürfte sich daran jetzt nicht. Ondřej Pažout kommt nicht weiter als 111,5 Meter.
  • 11:43
    Ukraine
    Die letzte Gruppe im Sprungdurchgang ist an der Reihe und noch einmal gehen elf Athleten für ihre Teams über den Bakken. Der Anlauf wurde wieder verkleinert, obwohl der Rückenwind jetzt wieder zugenommen hatte. Mehr als 94 Meter sind dann für Vitaliy Hrebeniuk nicht drin.
  • 11:41
    Deutschland
    Vinzenz Geiger gelingt es hingegen nicht, viele Sekunden für das deutsche Team aufzuholen. Nach 125,5 Metern bleibt Norwegen mit 34 Sekunden vor Deutschland. Österreich liegt zehn Sekunden vor der deutschen Mannschaft. Frankreich ist auf Platz vier, Finnland auf Rang fünf zu finden.
  • 11:40
    Österreich
    Klasse! Lukas Greiderer hat sich pünktlich zu den Weltmeisterschaften in eine Topform gebracht und mit 130 Metern kann auch er jetzt einen richtig guten Versuch abliefern. Die Noten sind ebenfalls in Ordnung und es geht zumindest ein paar Sekunden näher an die Norweger ran.
  • 11:39
    Norwegen
    Espen Andersen ist die Schwachstelle der Norweger, aber auch die lässt heute nicht aus. Mit 126 Metern liefert Andersen einen völlig soliden Sprung ab und macht es Österreich und Deutschland nicht einfach, noch mal aufzuholen.
  • 11:39
    Finnland
    Eero Hirvonen nutzt die ruhigen Bedingungen und mit einem technisch sauberen Sprung bringt er die Finnen mit 123,5 Metern wieder näher an Frankreich ran. 28 Sekunden fehlen jetzt noch und hintendrauf kommt mit Illka Herola noch der stärkste Springer.
  • 11:38
    Frankreich
    Antoine Gerard schafft es Frankreich vor Italien zu halten, doch ganz zufrieden dürfte er nach dieser Leistung dennoch nicht gewesen sein. Was die 119 Meter wert sind, wird sich gleich zeigen, wenn die Top-3-Teams kommen.
  • 11:37
    Japan
    Bei den Japanern ist Sora Yachi als nächster Athlet an der Reihe. Mit 112 Metern kann er sein Team vor Italien halten, doch es dürfte auch bei Japan schon jetzt zu weit hinter die Topteams gehen, um noch was ausrichten zu können.
  • 11:36
    Italien
    Aaron Kostner kann nicht seinen besten Sprung rausbringen, mit 111 Metern lässt er bei 8,2 Pluspunkten für Rückenwind aber auch nicht komplett aus. Noch ist bei Italien was möglich, wenn die Medaillen auch außer Reichweite sein dürfte.
  • 11:35
    USA
    Jared Shumate hat bei Rückenwinden ebenfalls mächtig zu tun und nach 103,5 Metern wird auch für sein Team heute nur einer der hinteren Plätze möglich sein. Nach dem Weggang der Topstars kämpft die US-Mannschaft weiter um den Anschluss.
  • 11:34
    Slowenien
    Slowenien hat nur zwei erfahrene Athleten in der Mannschaft. Matija Zelnik seinerseits hat in seiner Karriere noch nicht einmal einen Weltcup bestritten. Somit ist das heute sicherlich nicht einmal eine besondere Aufgabe. Mit 103,5 Metern kann er aber nicht viel reparieren und Slowenien wird nur um hintere Plätze laufen.
  • 11:33
    Tschechien
    Jan Vytrval hat deutlich mehr Erfahrung auf der großen Bühne, aber auch bei ihm springt nicht viel mehr raus, was den Sprung von Pylypchuk aufwertet. 110 Meter, mehr werden es für Tschechien nicht.
  • 11:32
    Ukraine
    Die nächste Gruppe ist an der Reihe und darf jetzt wieder mit einer Luke mehr Anlauf springen. Andriy Pylypchuk gelingen daraus 107,5 Meter.
  • 11:31
    Deutschland
    Auch Eric Frenzel kommt in seiner momentanen Form von der Schanze nicht heran, mit 123 Metern aber lässt der Routinier im DSV-Team keinesfalls aus und nach 123,5 Metern bleibt sein Team auf Medaillenkurs. Wurde für Frenzel heute eine weitere dazukommen, würde er sich zum erfolgreichsten Wintersportler bei Nordischen Weltmeisterschaften krönen. Bisher liegt er gemeinsam mit Bjørn Dæhlie auf Platz eins.
  • 11:29
    Österreich
    Stefan Rettenegger hat etwas weniger Rückenwind, doch an der Weite von Riiber beißt er sich die Zähne aus. Nach 121 Metern ist Rettenegger im Auslauf nicht ganz glücklich und wirkt ratlos, wo er die Weite verloren hat. Mit 34 Sekunden geht es hinter Norwegen zurück.
  • 11:28
    Norwegen
    Wegen ihm wurde der Anlauf in dieser Gruppe niedrig gesetzt. Jetzt wird sich zeigen, was wirklich bei Rückenwind möglich ist. So einiges! Riiber kommt super vom Schanzentisch weg und ist dann nicht mehr aufzuhalten! Mit 139 Metern knallt er den neuen Schanzenrekord hin und sammelt auch in der Haltung Topwerte. Er bringt Norwegen mit einem Sprung richtig weit nach vorne und setzt jetzt Rettenegger und Frenzel unter Druck.
  • 11:27
    Finnland
    Otto Niittykoski hat weniger Rückenwind, kann aber auch nicht mehr hinbringen. Nach 109,5 Metern ist er im Auslauf nicht zufrieden und Finnland verliert weiter an Boden zu Frankreich und Japan.
  • 11:26
    Frankreich
    Keine leichte Aufgabe jetzt für Laurent Muhlethaler, der noch einmal mehr Rückenwind erwischt. So sind seine 115,5 Meter dann mehr wert, als es zunächst scheint. 9,4 Punkte gibt es dazu und auch die Haltungsnoten sind solide. So kann sich Frankreich zunächst 20 Sekunden vor Japan schieben.
  • 11:25
    Japan
    Angefeuert von den Nordischen Kombiniererinnen macht sich Yuya Yamamoto auf in seinen Sprung. Mit 107,5 Metern kann auch er nicht den Topsatz hinbringen, der war dem schwächeren Springer der Japaner aber sicherlich auch nicht zuzutrauen.
  • 11:25
    Italien
    Die großen Weiten bleiben aktuell aus und auch bei Iacopo Bortolas, dem zweiten Mann der Italiener, ist nicht viel möglich bei Rückenwind. Nach 110 Metern wirkt er im Auslauf ratlos, kann aber Italien zumindest erst einmal knapp vor die anderen Teams bringen.
  • 11:24
    USA
    Stephen Schumann hat seinerseits auch viel zu tun bei den aktuellen Verhältnissen und der derzeitigen Luke, die an dem besten dieser Gruppe ausgelegt ist. Nach 101 Metern wird auch die USA nichts aufholen können.
  • 11:23
    Slowenien
    Nach der ersten Gruppe führt Slowenien, jetzt aber ergeht es dem Team völlig anders! Matic Hladnik kommt nicht gut vom Schanzentisch weg, wirkt sehr verkrampft und nach 88 Metern ist die Sache auch schon wieder vorbei. War sein Team vorhin noch in Front, geht es jetzt für den Gastgeber auf den letzten Platz zurück.
  • 11:22
    Tschechien
    Tomáš Portyk kann die Tschechen nicht nach vorne bringen. Mit 104,5 Metern bleibt sein Team nur knapp vor dem Quartett aus der Ukraine.
  • 11:21
    Ukraine
    Es geht in die zweite Gruppe. Eröffnet wird diese durch Oleksandr Shumbarets, der bei viel Rückenwind die 105,5 Meter in den Hang bringen kann.
  • 11:20
    Deutschland
    Johannes Rydzek ist jetzt ebenfalls bei stärkerem Rückenwind gefordert. Wie kommt er durch? Er hat in der Luft mehr zu tun und landet bei 115 Metern. Deutschland liegt zurück, ist aber alles andere als abgeschlagen. Zu Norwegen fehlen gerade einmal fünf Sekunden, Österreich ist neun Sekunden davor. Alle sind also nach Gruppe eins noch dicht zusammen. Slowenien führt, gilt aber nicht als Favorit.
  • 11:17
    Österreich
    Es gilt für Österreich. Martin Fritz sitzt auf dem Startbalken und auch er muss jetzt erst einmal warten, weil die Windbedingungen unruhiger werden. Schließlich geht es mit dem Anlauf nach oben, weil der Wind weiterhin stark von hinten kommt. Nach 120 Metern macht er seine Sache ordentlich und Österreich liegt hinter Slowenien auf der Zwei.
  • 11:12
    Norwegen
    Nachdem der Wettkampf mit starkem Aufwind begonnen hatte, zieht jetzt auch bei Jørgen Graabak der Rückenwind rein und macht es dem Norweger nicht einfach. Mit 120 Metern beginnt Norwegen. Aktuell liegt man damit neun Sekunden hinter Slowenien und Japan. Die Trainer zeigen sich zufrieden, aber jetzt kommt es darauf an, was Österreich und Deutschland abliefern.
  • 11:09
    Finnland
    Arttu Mäkiaho muss zunächst wieder runter vom Startbalken, da der Wind außerhalb des festgelegten Korridors liegt. Als er die Freigabe bekommt, hat er es mit einem leichten Rückenwind dann alles andere als optimal. Da hat er dann in seiner derzeitigen Form wenig Möglichkeiten und bei 113,5 Metern ist bereits Schluss.
  • 11:07
    Frankreich
    Marco Heinis ist heute eine der großen Schwachstellen der Franzosen. Wie kann er sein Team in den Wettkampf bringen? Mit 121 Metern bleibt er allerdings ein wenig hinter dem zurück, was es braucht, um sich direkt in Stellung zu bringen. Mit 101,3 Punkten findet sich Frankreich auf Platz drei wieder.
  • 11:06
    Japan
    Yoshito Watabe ist einer der stärksten Springer im Feld, aber auch er kommt nicht an das ran, was sein slowenischer Konkurrent zeigen konnte. Japan landet nach den 123,5 Metern durch Watabe auf dem zweiten Platz.
  • 11:05
    Italien
    Was gibt es für die sprungschwachen Italiener zum Auftakt in den Wettkampf? Nicht gerade das, was man sich vorgestellt hatte. Nach 117 Metern ist der Rückstand schon da und Italien kann bisher nur ein Team hinter sich lassen.
  • 11:04
    USA
    Der erste Starter der US-Amerikaner kann sein Sprungsystem nicht so schön aufbauen und muss nach 120 Metern seine Landung hinbringen. Für die Haltung gibt es ebenfalls keine Topnoten, womit den US-Boys dann auch schon 19 Sekunden in Richtung Slowenien fehlen.
  • 11:03
    Slowenien
    Matic Garbajs eröffnet für die Slowenen und das macht er auf seiner Heimschanze gleich mit einem richtig guten Satz, der ihn ausgelassen im Auslauf feiern lässt. Nach 129,5 Metern setzt sich Slowenien zunächst einmal locker an die erste Position.
  • 11:02
    Tschechien
    Jiri Konvalinka aus Tschechien kann da direkt ein paar Meter drauflegen und für ihn geht es bei einem guten Aufwind bis auf 118,5 Meter hinunter. Sein Team schiebt sich zunächst zehn Sekunden vor die Ukraine.
  • 11:01
    Ukraine
    Es ist angerichtet für den Sprungdurchgang auf der Großschanze. Eröffnet wird der Wettkampf durch die Ukraine, bei denen Dmytro Mazurchuk den Anfang macht. Für ihn geht es auf 115 Meter.
  • 10:57
    Blick auf den Probedurchgang
    Im Probedurchgang wurde noch einmal untermauert, dass die Medaillen heute wohl zwischen Norwegen, Österreich und Deutschland vergeben werden. Die meisten Punkte holten sich in den vier Probesprüngen die Österreicher mit 221 Punkten. Norwegen landete mit 212,6 Zählern auf der dritten Position. Deutschland war auf 197,7 Punkte gekommen.
  • 10:52
    Kann sich wer einmischen?
    Auf dem Papier scheint es heute ein Dreikampf zwischen Norwegen, Deutschland und Österreich zu werden. Insbesondere Japan befindet sich derzeit zu weit weg und auch Finnland und Frankreich könnten es schwierig haben, ranzukommen. Wenn sich allerdings die Topteams Fehler erlauben, dann könnte sich der Kreis der Medaillenanwärter vergrößern.
  • 10:48
    Österreich nicht unterschätzen
    Nicht unterschätzen sollte man auch das österreichische Team, die hinter Norwegen und Deutschland als die größten Medaillen-Favoriten gelten. Den Anfang für die ÖSV-Mannschaft wird Martin Fritz machen. Stefan Rettenegger springt an der zweiten Position, ihm folgt dann Lukas Greiderer. Schlussspringer ist Johannes Lamparter.
  • 10:40
    Deutschland in Lauerstellung
    In Lauerstellung liegt das deutsche Team, die im Vergleich zu Norwegen in diesem Jahr aber auf der Schanze etwas schwächer einzuschätzen sind. Eröffnen wird die Team-Entscheidung von der Großschanze Johannes Rydzek, für den es der erste Einsatz während der WM ist. Eric Frenzel springt an der zweiten Position. Vinzenz Geiger und Julian Schmid setzten anschließend von der Schanze den Schlusspunkt.
  • 10:33
    Triumphiert wieder Norwegen?
    Bislang ist Norwegen in der Nordischen Kombination die erfolgreichste Nation bei dieser WM. In der Gundersen von der Normalschanze ging Gold bei den Frauen und Männern jeweils nach Norwegen und auch bei der Mixed-Team-Premiere durfte sich die norwegische Mannschaft am Ende Gold umhängen. In der heutigen Teamentscheidung gilt die Mannschaft ebenfalls zu den Topfavoriten und könnte sich zum dritten Mal in Folge zum Team-Weltmeister küren. Am Start ist Norwegen heute mit Jørgen Graabak, Jarl Magnus Riiber, Espen Andersen und Jens Lurås Oftebro.
  • 10:27
    Wechsel auf die Großschanze
    Die zweite Woche der Nordischen Skiweltmeisterschaften in Planica bricht an und die Nordischen Kombinierer sind von der kleinen Anlage auf die benachbarte Großschanze gewechselt. Dort wird heute im Teamwettkampf der nächste Medaillensatz vergeben. Um 11:00 Uhr beginnt der Sprungdurchgang.
  • Herzlich willkommen
    Hallo und herzlich willkommen zur WM-Entscheidung in der Mixed-Mannschaft von der Großschanze! Rechtzeitig vor dem Start des Wettkampfs beginnt der Liveticker.