Spieler des DHB-Teams und Trainer Alfred Gislason
liveblog

Handball-WM 2023 News im Liveblog - Deutschland nimmt Argentinien auseinander

Stand: 19.01.2023 19:34 Uhr

Deutschlands Handballer haben ihr erstes Hauptrunden-Spiel der Handball-WM gegen Argentinien hoch gewonnen.

Die deutsche Mannschaft siegte am Donnerstag (19.1.2023) mit 39:19 (24:11) gegen die Südamerikaner und feierte damit den höchsten Sieg im bisherigen WM-Verlauf.

Furiose erste Halbzeit der deutschen Mannschaft in Kattowitz gegen Argentinien: Die Gislason-Mannen führen nach einer tadellosen Vorstellung mit 24:11. "Bisher hat alles funktioniert, was hätte funktionieren können", sagte Sportdirektor Axel Kromer zur Pause.

Das erste Hauptrunden-Spiel der deutschen Mannschaft bei dieser 28. Handball-WM hat begonnen. Gegner ist Argentinien. Hält die Siegesserie der DHB-Männer? Geleitet wird die Partie vom tschechischen Schiedsrichter Vaclav Horacek und Jiri Novotny.

19.01.2023 • 17:21 Uhr

So könnte Deutschland beginnen

Gegen Algerien nutzte Trainer Gislason die Gelegenheit, um jenen Spielern Matchpraxis zu geben, die zuvor nicht so häufig zum Einsatz kamen. Das wird heute wieder anders sein. Der Isländer wird von Beginn an seine eingespielte Stamm-Sieben einsetzen, das heißt Wolff im Tor, auf den Außen Groetzki und Mertens, am Kreis Golla und im Rückraum Weber (Abwehr Köster), Knorr und Häfner.

Routinier Kai Häfner wurde rechtzeitig zum Turnierbeginn wieder fit.

Routinier Kai Häfner steht in der Startsieben.

19.01.2023 • 16:30 Uhr

Gislason in der Halle eingetroffen

Inzwischen ist auch Alfred Gislason in der Spodek-Arena in Kattowitz eingetroffen und hat auf der Tribüne Platz genommen. Der Bundestrainer, in 90 Minuten mit seiner Mannschaft am Start, schaut sich die Partie Katar gegen Niederlande an. Viel komfortabler kann man eine Gegnerbeobachtung nicht angehen.

Florian Nass, gleich wieder Kommentator des Livespiels in der ARD, erwartet ein "von beiden Seiten extrem schnelles Spiel" zwischen Deutschland und Argentinien. "Die Deutschen werden taktisch sicherlich so rangehen, dass sie die Argentinier voll unter Druck setzen, um ihren Starspieler Diego Simonet in die Abwehr zu bekommen", sagte Nass. Plan der Argentinier ist eigentlich, dass Simonet für die Abwehrarbeit geschont wird. Gleich wissen wir, wie und ob es klappt.

Florian Nass mit Bild von Jo Deckarm

ARD-Kommentator Florian Nass mit Bild von Jo Deckarm am Reporterplatz in Kattowitz

Joachim - genannt "Jo" - Deckarm, legendärer Handballer der Weltmeister-Mannschaft von 1978 und nach einem Sportunfall schwerbehindert, feiert heute in Gummersbach seinen 69. Geburtstag. Zu Kaffee und Kuchen haben sich am Nachmittag auch einige prominente ehemalige Klubkameraden angesagt, darunter Ex-Bundestrainer Heiner Brand, enger Freund von Deckarm, und Ex-Nationalspieler wie Klaus Westebbe, Gerd Rosendahl und Thomas Krokowski. Gemeinsam wird natürlich nachher auch das Spiel geschaut.

Geburtstagsrunde bei Jo Deckarm: Urban Wrona, Gerd Rosendahl, Thomas Krokowski,Christoph Schindler, Jochen Feldhoff, Werner Lettgen, Heiner Brand, Klaus Westebbe, KF.Höver, Klaus Schlagheck, Goggi Sigurdsson, Jochen Brand (von links).

Mit dabei beim 69. von Joachim Deckarm auch einige Ex-Nationalspieler und Legende Heiner Brand

19.01.2023 • 15:29 Uhr

Tschechisches Duo an der Pfeife

Die tschechischen Schiedsrichter Vaclav Horacek und Jiri Novotny werden das Spiel gegen Argentinien pfeifen. Horacek/Novotny - da war doch was? Genau: Bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio pfiffen die beiden ebenfalls die Partie Deutschland - Argentinien (33:25). Und: Sie zeigten damals wenige Sekunden nach seiner Einwechslung in der 48. Minute Kapitän Uwe Gensheimer die Rote Karte wegen eines Kopftreffers. Ausgerechnet in dessen 200. Länderspiel...

Wenn der frühere argentinische Nationaltorhüter Matias Schulz auf den Handballsport in seinem Heimatland blickt, dann kann er nur Positives berichten. "Der Handball hat bei uns unheimlich aufgeholt. Natürlich stellt Fußball alles in den Schatten, aber Handball hat einen viel höheren Stellenwert in der argentinischen Sport-Landschaft als früher", berichtet der heute 40-Jährige, der deutsche Wurzeln hat, im Gespräch mit der Sportschau. So hätten alle großen Fußball-Klubs in Argentinien mittlerweile auch eigene Handball-Abteilungen. Schulz, der gut deutsch spricht, spielte zum Abschluss seiner Karriere beim Schweizer Topklub Pfadi Winterthur und ist heute dort Torwarttrainer.

19.01.2023 • 12:07 Uhr

Vorbereitung läuft wie immer

Der Tagesablauf des DHB-Teams an Spieltagen hat sich inzwischen eingespielt. Frühstück, Spaziergang, Videostudium, Mittagessen, optionales Pre-Match-Meal und um 16 Uhr Abfahrt zur "Spodek"-Halle. Zwischendurch werden natürlich auch die entsprechenden Klamotten ausgeteilt. Dass dabei offenbar noch nicht alle Spieler zu hundert Prozent wach sind, ist angesichts der engen Taktung der Spiele wohl absolut verständlich.

Neue Kleidung vor dem ersten Hauptrundenspiel

Sportschau

"Ich finde es gut, wie die Mannschaft drin ist im Turnier", sagt Sportschau-Experte Dominik Klein vor dem Auftakt der Hauptrunde. Es werde allerdings gegen Argentinien, Niederlande und Norwegen jetzt von Spiel zu Spiel schwieriger.

Thomas Koos, Thomas Koos, Sportschau, 19.01.2023 09:21 Uhr

Der langjährige Verbandsvize Bob Hanning hat am Rande der Handball-WM mit einem überraschenden Bundestrainer-Vergleich für Aufsehen gesorgt. "Für mich ist Alfred Gislason der neue Heiner Brand", schrieb der Manager des Bundesliga-Tabellenführers Füchse Berlin in seiner Bild-Kolumne.

Argentinien ist im Fußball Weltklasse, im Handball aber Außenseiter bei der WM. Wie gefährlich kann das Team aus dem Land des Fußball-Weltmeisters werden?

Deutschland trifft im ersten Hauptrunden-Spiel bei der Handball-WM 2023 auf Argentinien. Wie gefährlich kann das Team aus dem Land des Fußball-Weltmeisters werden?

In der Hauptrunde der Handball-WM wartet heute Argentinien als der vermeintlich schwächste Gegner auf das DHB-Team - gänzlich ungefährlich sind die Südamerikaner aber nicht.

Christoph Steinert ist am Mittwoch 33 Jahre alt geworden. Der Mann mit der Rückennummer 44 hat im deutschen Team etwas unter dem Radar eine ganz wichtige Rolle. Als abwehrstarker Halbrechter, der immer mal ein leichtes Tor machen, gleichzeitig aber auch flexibel auf Rechtsaußen eingesetzt werden kann, gibt er Bundestrainer Alfred Gislason viel taktische Flexibilität.

Diego Simonet, Topspieler der Argentinier, hat sich im Gespräch mit Sportschau-Experte Dominik Klein erleichtert über den Einzug in die Hauptrunde gezeigt. In Argentinien hätte die Mannschaft einiges an Kritik und Zweifel erfahren, so der Rückraumspieler.

Diego Simonet - Freude über den Einzug in die Hauptrunde

Sportschau, 18.01.2023 18:49 Uhr

Das hört (fast) jeder Handballer gern: Dicker Ball raus, es wird gekickt! Beim Nachmittagstraining am Mittwoch spielte das DHB-Team zumindest für einige Zeit das klassische "Alt gegen Jung" mit dem runden Leder. Mindestens eine sehenswerte Parade war dabei. Ob ein Fußballspiel gegen die Argentinier aber eine gute Idee wäre, sei mal dahingestellt.

DHB-Team spielt im Training Fußball

Sportschau

Deutschlands Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat für seine Fair-Play-Geste im letzten WM-Vorrundenspiel gegen Algerien viel Lob erhalten - sogar von den ungarischen Schiedsrichtern. "Die beiden haben sich bedankt, dass ich den Fair-Play-Charakter gezeigt habe", berichtete Wolff nach dem 37:21-Sieg der DHB-Auswahl am Dienstagabend in Kattowitz.

Mitte der ersten Halbzeit hatten die Unparteiischen bei einem Wurf von Algeriens Rechtsaußen Sami Douchet einen vermeintlichen Kopftreffer erkannt. Dies hätte laut Regelwerk zu einer Zwei-Minuten-Strafe für den Schützen geführt. Wolff schritt sofort ein und wies die Schiedsrichter darauf hin, dass der Ball zuerst an seinen Oberarm und erst von dort an den Kopf geprallt sei. 

Zum Abschluss der Hauptrunde trifft Deutschland am Montag auf Norwegen (20.15 Uhr, live im Ersten und im Stream). Norwegens Sandor Sagosen freut sich nach dem Vorrundenerfolg gegen die Niederlande auf tolle Duelle bei der Handball-WM.

Sander Sagosen vom THW Kiel hatte mit Norwegen bei der Handball-WM einige Probleme gegen die Niederlande. Nach dem knappen Sieg trifft Norwegen am Montag zum Abschluss der Hauptrunde auf Deutschland.

Die IHF sieht in ihren Corona-Regeln für das Turnier unter anderem Corona-Schnelltests für alle Mannschaften vor der Hauptrunde vor. Diese hat das deutsche Team bereits absolviert. Das Ergebnis: Alle Spieler und Verantwortliche sind negativ und verbleiben im Aufgebot.

18.01.2023 • 11:34 Uhr

Starke Bilanz gegen Argentinien

In sieben Länderspielen gegen die Südamerikaner hat die deutsche Mannschaft in ihrer Historie nur Siege gefeiert. Das letzte Aufeinandertreffen bei den Olympischen Spielen 2021 endete mit 33:25 - in der ersten Halbzeit hatte man allerdings größere Probleme, es stand zur Pause nur 14:13.

Das Interesse an den WM-Spielen der deutschen Handballer in Kattowitz bleibt unverändert groß. Im Durchschnitt 4,75 Millionen Menschen sahen am Dienstagabend den sportlich bedeutungslosen Vorrundenabschluss im ZDF, dies entsprach einem Marktanteil von 22,4 Prozent.

Beim Auftaktsieg gegen Katar (31:27) hatten am vergangenen Freitag 4,85 Millionen (22,9 Prozent Marktanteil) eingeschaltet. Die bislang meisten verfolgten das Schlüsselspiel gegen Serbien am Sonntag im Ersten (6,27 Millionen/25,5 Prozent).

Bei ARD und ZDF gibt es im Wechsel die Spiele der deutschen Handballer live im Fernsehen oder im Internet im Livestream. Die Sendezeiten im Überblick.

Die Spiele des deutschen Teams in der Hauptrunde werden live im TV übertragen: Am Donnerstag (17.45 bis 19.55 Uhr) überträgt die ARD die Begegnung gegen Argentinien. Am Samstag ist das ZDF an der Reihe (Anwurf 20.30 Uhr), am Montag wird das Spiel gegen Norwegen von 20.15 bis 22.15 Uhr im Ersten zu sehen sein.