Handball-WM 2023 Auftaktsieg ohne Glanz - Deutschland schlägt Katar

Stand: 13.01.2023 23:01 Uhr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in die Weltmeisterschaft in Polen und Schweden gestartet. Das DHB-Team schlug vor 2.500 Zuschauern in Kattowitz die Mannschaft aus Katar mit 31:27 (18:13) und feierte damit ein erfolgreiches Turnierdebüt.

Bei den WM-Turnieren 2015 und 2017 hatte Deutschland noch gegen Katar verloren. Das passierte diesmal nicht, auch wenn nicht alles rund lief. In beiden Halbzeiten leistete sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason Schwächephasen, sodass der Außenseiter aus dem Emirat kurzzeitig für Spannung sorgte.

Unter dem Strich steht aber der wichtige Sieg, der die Chancen auf den Einzug auf die Hauptrunde deutlich erhöht. Zudem baute Deutschland eine stolze Serie aus und ist seit nun 49 Jahren ohne Auftaktniederlage bei einer Weltmeisterschaft.

Deutschland ist gegen Katar erfolgreich in die Handball-WM 2023 gestartet. Alle News dazu erfahren Sie im Sportschau-Liveblog.

Wolffs Wade macht zu

Eine Schrecksekunde ereilte das DHB-Team kurz vor Schluss des Spiels, als der zuvor überragende Torwart Andreas Wolff verletzt aus der Halle humpelte. "Er hat gesagt, dass seine Wade sich zuzieht. Wir haben ihn rausgenommen, damit es keine Zerrung gibt", sagte Gislason. Von einem langen Ausfall geht er nicht aus. "Ich denke, dass unsere medizinische Abteilung es bis übermorgen schafft, dass er voll fit ist", so der Coach.  Eine am Abend durchgeführte Ultraschalluntersuchung ergab dann auch ein positives Ergebnis: Einem Einsatz im zweiten Vorrundenspiel gegen Serbien stehe derzeit nichts im Wege, teilte der DHB mit.

Gislason war natürlich erleichtert über den erfolgreichen Auftakt, zeigte sich aber auch nicht vollends zufrieden. "Wir haben unser Spiel nicht komplett durchgezogen und hatten Phasen, wo wir in der Abwehr nicht präsent waren", kritisierte der Isländer.

"Die erste Halbzeit war wirklich hervorragend"

Sportschau

Auch Spielmacher Juri Knorr - mit acht Toren bester deutscher Werfer - war nicht ganz happy: "Wir fangen sehr gut an, schaffen es aber nicht, das Spiel so in unsere Richtung zu lenken, dass wir am Ende nicht zittern müssen."

Spektakulärer Treffer von Lukas Mertens

In der Tat legten Knorr und Co. in hohem Tempo los. Bereits nach 13 Minuten stand es 11:5, ehe die erste Schwächephase folgte. Ein 6:2-Lauf der Katarer - und plötzlich hieß es nur noch 14:12 für Deutschland (23. Minute).

Gislason reagierte, brachte jetzt Philipp Weber für Julian Köster auf Rückraum links. Die Deutschen fingen sich, und mit der Pausensirene gelang Lukas Mertens nach langem Pass spektakulär der 18. Treffer - der schönste der ersten Halbzeit.

Desiree Krause, Sportschau, 13.01.2023 22:48 Uhr
Desiree Krause, Sportschau, 13.01.2023 22:13 Uhr

Katar macht es kurz spannend

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild: Der komfortable Pausenvorsprung war schnell dahin. Katar hatte sich immer besser auf das deutsche Angriffsspiel eingestellt und kam beim 26:25 erstmals bis auf einen Treffer heran (51.). "Nervosität ist beim ersten Spiel immer dabei, aber da hat uns die letzte Konsequenz gefehlt", meinte Juri Knorr zu diesem Leerlauf.

Dass es aber dann doch keine dramatische Schlussphase wurde, lag an der Qualität der Deutschen, die sich mit Andreas Wolff als Rückhalt noch einmal aufrafften und den Sieg souverän sicherten.

Deutschland gegen Serbien am Sonntag live im Ersten

Am Sonntag (15. Januar, 18 Uhr, live im Ersten) geht es für die Deutschen mit dem Spiel gegen den wohl stärksten Gruppengegner Serbien weiter. Am besten mit weniger Schwächephasen, meint auch Alfred Gislason: "Wenn wir auch das nächste Spiel gewinnen wollen, müssen wir kontinuierlich unser Level halten, das haben wir heute nicht so richtig geschafft."