Der Spielball des WM-Qualifikationsspiels Wales gegen Bosnien. Darunter ist das Logo des walisischen Fußballverbands abgebildet.

Gleiche Bezahlung Equal Pay im walisischen Fußball

Stand: 18.01.2023 16:38 Uhr

Die Fußball-Nationalteams der Männer und Frauen von Wales bekommen von sofort an die gleiche Bezahlung für Länderspiele.

Der walisische Fußballverband gab am Mittwoch (18.01.2023) eine entsprechende Einigung bekannt, die zunächst für die Zeit bis zur Fußball-WM der Frauen im Jahr 2027 gilt. "Wir hoffen, dass dies zukünftigen Generationen von Jungen und Mädchen zeigen wird, dass es im walisischen internationalen Fußball Gleichberechtigung gibt", hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme der walisischen Fußball-Männer und -Frauen auf der Internetseite des Verbandes. Das sei auch für die gesamte Gesellschaft wichtig.

England und Irland zahlen bereits gleich

Bei den englischen Nationalteams gilt bereits seit Januar 2020 gleiche Bezahlung für Männer und Frauen, bei den irischen Nationalmannschaften seit August 2021. International gibt es solche Vereinbarungen unter anderem in Spanien, Norwegen und den USA.

Die Gleichstellung betrifft allerdings keine WM-Bonuszahlungen. Letztere sind nur in den USA auf dem gleichen Niveau. Nach jahrelangem Rechtsstreit hatten sich die Fußballerinnen und der US-Verband im Februar darauf geeinigt.

Kein Equal Pay in Deutschland

In Deutschland gibt es kein Equal Pay. In die Debatte um die gleiche Bezahlung hatte sich im Verlauf der EM der Frauen im vergangenen Sommer in England auch Bundeskanzler Olaf Scholz eingeschaltet und via Twitter die gleichen Preisgelder für Männer und Frauen in den Nationalteams gefordert: "Wir haben 2022. Frauen und Männer sollten gleich bezahlt werden."

Bundeskanzler Olaf Scholz hat seine Forderung nach gleichen Prämien für die Männer- und Frauen-Nationalmannschaft im Fußball bekräftigt.