Supercup mit Zuschauern - Bayern dankt, Ärztebund wettert

Fans in Budapest

Supercup in Ungarn vor über 15.000 Zuschauern

Supercup mit Zuschauern - Bayern dankt, Ärztebund wettert

Allen Corona-Ängsten zum Trotz fand das UEFA-Supercup-Finale im Risikogebiet Ungarn vor über 15.000 Fans statt. Während der FC Bayern dankt, wettert der Welt-Ärztebund.

Frank Ulrich Montgomery, der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, hat die Austragung des Supercup-Finales des FC Bayern München gegen den FC Sevilla im Corona-Risikogebiet Budapest scharf kritisiert. "Der Fußball scheint offenbar Narrenfreiheit zu genießen. Das ist kontraproduktiv und ein falsches Signal", sagte Montgomery am Donnerstagabend (24.09.2020) der "Passauer Neuen Presse".

"Wenn die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr ihre Ferien im Ausland verbringen können, aber Bosse und Spieler des FC Bayern in Hochrisikogebiete fliegen, ist das ein verheerendes Zeichen", kritisierte der 68 Jahre alte Montgomery. Wenn Funktionäre und Spieler soziale Verantwortung übernehmen wollten, sollten sie nicht nur an ihre Portemonnaies und die Einnahmen aus Spielen denken, sagte der Chef des Weltärztebundes.

"Es wurde sehr gut kontrolliert" - die Eindrücke der Bayern-Fans Sportschau 25.09.2020 00:26 Min. Verfügbar bis 25.09.2021 Das Erste

UEFA spricht von "Testballon"

Die Partie, die von den Bayern mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen wurde, wurde trotz hoher Infektionszahlen im Corona-Risikogebiet Budapest vor Publikum ausgetragen. Die UEFA sprach als Veranstalter noch am Donnerstag von einem "Testballon". Nach Angaben des europäischen Verbandes wurden 15.500 Karten verkauft. UEFA-Chef Aleksander Ceferin konterte Kritik aus der Politik mit einem erstaunlichen Hinweis auf eine Art Fürsorgepflicht seines Fußballverbandes gegenüber Fußballfans: "Wir wollen den Menschen Hoffnung bringen!"

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München hat sich derweil beim UEFA-Präsidenten für die "professionelle Durchführung" des umstrittenen Finales bedankt. "Das war ein wichtiger Schritt zurück zur Fußballkultur, zu Emotionen und Atmosphäre im Stadion", sagte Rummenigge.

Wenige Bayern-Fans im Stadion

Rummenigge freute sich nach dem 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen den FC Sevilla nun über "ein herrliches Gefühl, diesen Titel wieder mit unseren Fans zu feiern", sagte er: "Als ich nach dem Spiel in das Stadionrund geblickt habe, habe ich sehr viele glückliche Bayern-Fans gesehen."

Beobachtern zufolge waren weniger als tausend Bayern-Fans im Stadion. Selbst Bayern-Coach Hansi Flick hatte die Austragung in Budapest zuvor als "unverständlich" bezeichnet. Wer dabei war, musste am Eingang der Puskas-Arena durch den Fieber-Tunnel - ein überdachter Gang, in dem automatisch Fieber gemessen wurde. Das Ergebnis bekamen Mitarbeiter des Stadions am Tunnel-Ende auf Tablet-Computer.

Rummenigge erinnerte die Fans auch "noch einmal an die Möglichkeit, sich bei uns in der Allianz Arena nach der Rückkehr kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

oja/sid/dpa | Stand: 25.09.2020, 09:18

Darstellung: