Eine Eckfahne mit Tottenham-Logo im Tottenham Hotspur Stadium

Fußball | Europa Conference League

Corona-Infektionen - Tottenham gegen Rennes offiziell abgesagt

Stand: 09.12.2021, 11:01 Uhr

Nach einem Corona-Ausbruch in Mannschaft und Staff ist die Partie der Conference League zwischen Tottenham Hotspur und Stade Rennes offiziell abgesagt worden. Das bestätigte ein UEFA-Sprecher der Sportschau.

"Die UEFA kann bestätigen, dass das Spiel der Conference League zwischen Tottenham Hotspur und Stade Rennes, das am 9. Dezember, 21 Uhr, ausgetragen werden sollte, nicht wie geplant stattfinden kann", hieß es in der Mitteilung der UEFA.

Zuvor hatte Tottenham Hotspur ohne offizielle UEFA-Bestätigung eine Spielabsage verkündet, nachdem acht Spieler und fünf Mitarbeiter aus dem Team mit dem Coronavirus infiziert worden waren.

Stade Rennes hatte dieser einseitigen Verkündigung Tottenhams zunächst am späten Mittwochabend widersprochen. Grund sei, dass ein offizielles Dokument der englischen Behörden zu Tottenhams Coronafällen fehlen, so die Darstellung der Franzosen. Die Mannschaft aus Rennes war bereits am Mittwoch nach London geflogen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Mindestens 13 Spieler aus gemeldeter Liste notwendig

In den Regularien der UEFA steht, dass die Spiele stattfinden sollen, wenn mindestens 13 Spieler der gemeldeten A-Kaderliste des Klubs zur Verfügung stehen, darunter muss mindestens ein Torhüter sein.

"Die Gespräche mit der UEFA laufen", teilte der Klub mit. Nach Rücksprache mit den Behörden werde zudem der Bereich der ersten Mannschaft "im Interesse der Gesundheit und Sicherheit der Spieler und des Personals zu diesem Zeitpunkt geschlossen".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Englische Medien: Tottenham will Spiel in Brighton verschieben lassen

Englischen Medienberichten zufolge wird Tottenham zudem bei der Premier League beantragen, das für Sonntag geplante Auswärtsspiel in Brighton zu verlegen. Die Entscheidung liegt im Ermessen der Liga. Bestätigt hat der Klub den Antrag bislang nicht. Am Donnerstag darauf steht für Tottenham in Leicester ein weiteres Auswärtsspiel an, es folgt das Heimspiel gegen Liverpool am Sonntag.

Die infizierten Personen müssen sich für zehn Tage isolieren, werden also je nach Datum ihres Tests bis zum Ende der kommenden Woche fehlen.

Conte: "Alle haben ein bisschen Angst"

Tottenhams Trainer Antonio Conte.

Tottenhams Trainer Antonio Conte äußerte Unverständnis darüber, dass der Spielbetrieb vorerst weitergeht. "Die Situation regt mich ein bisschen auf, weil die Lage ernst ist", sagte der Italiener. "Jeden Tag haben wir mehr positive Testergebnisse. Alle haben ein bisschen Angst. Die Leute haben Familien. Warum müssen wir das Risiko eingehen?"

Conte fügte hinzu: "Am Ende der Trainingseinheit war heute wieder ein Spieler positiv. Ein anderer Mitarbeiter ist positiv. Wer morgen? Ich? Noch ein Spieler? Noch ein Mitarbeiter? So machen wir weiter."

"Spurs" werden wieder ein Problem im Spielplan

Abgesehen von den gesundheitlichen Bedenken bleibt für Tottenham, die UEFA und die Premier League der Kalender ein Problem. Am vergangenen Wochenende konnte das Spiel der "Spurs" bei Burnley wegen starken Schneefalls nicht stattfinden. Gerade in England lässt der enge Terminplan kaum Termine für Nachholspiele zu.

Sollte das Spiel in Brighton verschoben werden, wäre es das erste in dieser Saison, das wegen der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden kann. Schon in der Vorsaison war der englische Spielplan zeitweise auf dem Weg zu unlösbaren Terminproblemen, damals nahm das Infektionsgeschehen aber rechtzeitig ab.

Quelle: red/dpa

Darstellung: